Auswahlkommission vergibt 56 Deutschland-Stipendien

(von links) Jürgen Schellig, erster Privatspender und Alumni der TU Bergakademie
Die Auswahlkommission der TU Bergakademie Freiberg hat für die kommenden zwei Semester 56 Deutschland-Stipendien vergeben. Mit 180 Bewerbern haben sich so viele Studierende beworben wie noch nie seit der Einführung des Stipendienprogramms vor fünf Jahren.

70 Studenten, die Hälfte davon weiblich, werden von dem Stipendium in Höhe von monatlich 300 Euro profitieren. Es wird zur Hälfte vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und zur anderen Hälfte von Unternehmen, Stiftungen oder Privatpersonen finanziert. 

„Die große Zahl an Bewerbern zeigt, dass sich das Deutschland-Stipendium an der TU Bergakademie etabliert hat und beliebt ist. Und wir freuen uns, neue Förderer aus der Region begrüßen können. Das ist ein deutliches Zeichen dafür, dass die Universität fest in der Region verankert und ein wichtiger Partner der Wirtschaft ist“, sagt Prof. Broder J. Merkel, Prorektor für Strategieentwicklung an der TU Bergakademie Freiberg.

Neu hinzugekommen sind die SolarWorld Innovations GmbH und der Verein der Freiberger Soroptimistinnen e.V.. Seit Beginn des Programms fördern beispielsweise die Krüger-Stiftung, die Schmiedewerke Gröditz und die Sparkassen-Stiftung Studierende.

Die Auswahlkommission besteht aus einem Professor pro Fakultät, drei Studenten und der Gleichstellungsbeauftragen der TU Bergakademie. Die Stipendien werden am 1. Juni 2016 feierlich übergeben.

Die nächsten Deutschland-Stipendien werden im Wintersemester vergeben.

Hintergrund:

Ziel des Deutschlandstipendiums ist es, Studentinnen und Studenten mit sehr guten Leistungen zu fördern. Neben den bisher erbrachten Leistungen und dem persönlichen Werdegang sollen auch gesellschaftliches Engagement, die Bereitschaft, Verantwortung zu übernehmen oder besondere soziale, familiäre oder persönliche Umstände berücksichtigt werden, die sich beispielsweise aus der familiären Herkunft oder einem Migrationshintergrund ergeben. Das Deutschlandstipendium wird an deutsche und internationale Bewerberinnen und Bewerber vergeben.

Weitere Informationen: 

Zum Deutschlandstipendium an der TU Bergakademie Freiberg

Zum Bundesministerium für Bildung und Forschung 

Ansprechpartner: 
Prof. Broder J. Merkel, Tel.: 39 3460