Achte Internationale Sommerschule gestartet

Die Teilnehmer der 8. Internationalen ...
Studierende aus Kanada, den USA, Indien und Palästina besuchen derzeit im Rahmen der achten internationalen Sommerschule die TU Bergakademie Freiberg. Bis zum 24. Juni lassen sie sich für fünf Wochen zum Thema Erneuerbare Energieversorgung schulen. Im Mittelpunkt der Lehrveranstaltungen und Exkursionen stehen die Energiegewinnung aus Biomasse, die Solarthermie und Photovoltaik, die Windkraftnutzung und die Brennstoffzellenforschung.
"On the Cutting Edge of Sustainable Energy Supply" – "Der neueste Stand auf dem Gebiet der nachhaltigen Energieversorgung" lautet der Titel der internationalen Sommerschule. Sie wird vom Internationalen Universitätszentrum und unter der akademischen Leitung von Prof. Dr. Dimosthenis Trimis vom Institut für Wärmetechnik und Thermodynamik organisiert.

20 Lehrende aus fünf Fakultäten der TU Bergakademie Freiberg führen Vorlesungen, Laborpraktika und Exkursionen durch. Neben den theoretischen Grundlagen werden Exkursionen zu Unternehmen und Forschungsinstituten für Einblicke in die praktische Anwendung der neuen Technologien sorgen. Die Gaststudierenden besuchen unter anderem eine Windkraft- und eine Geothermieanlage und lernen die Herstellung von Photovoltaikmodulen sowie die Synthesegaserzeugung aus Biomasse kennen.

Die meisten Teilnehmer sind Englisch-Muttersprachler. Ein Intensivsprachkurs bietet ihnen die Möglichkeit, die deutsche Sprache näher kennen zu lernen. Für die Sprachpraxis im Austausch mit deutschen Studierenden ist ebenfalls gesorgt in zahlreichen kulturellen Veranstaltungen, darunter Städtetouren nach Dresden, Prag, Berlin und Potsdam.

Ansprechpartner: 
Michaela Luft & Michaela Tietz