Abriss der Prüferstraße 4 schafft Platz für Neues

Das Schneegestöber konnte die gute Laune der Vertreter von Universität, Stadt und Städtischer Wohnungsgesellschaft am Montag mittag in der Prüferstraße 4 nicht trüben. Sie hatten sich vor dem Grundstück der SWG eingefunden, um gemeinsam den offiziellen Startschuss für das künftige Bauvorhaben Schlossplatzquartier zu geben.
Hauptakteur war dabei der Abrissbagger, der sich mit Leichtigkeit in das Gemäuer des alten Hauses fraß und Stück für Stück des Mauerwerks abtrug. "Der Abriss stellt eine vorgezogene Ordnungsmaßnahme zur städtebaulichen Bereinigung des Quartiers dar", erläutert Marcel Sonntag, Geschäftsführer der Städtischen Wohnungsgesellschaft Freiberg. "Damit und mit der Beseitigung der Garagen und der Beräumung des Hofes bereiten wir auf diesem Grundstück die künftige Bebauung vor.

Hier entsteht in den nächsten Jahren ein neuer Universitätsstandort, in dem die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und das Internationale Universitätszentrum mit Arbeits- und Seminarräumen sowie einem Hörsaal ein neues Domizil finden. Zugleich gilt das Quartier als wichtige Etappe für den geplanten Wissenschaftskorridor, der vom Schloss über die Altstadt mit dem Universitäts-Hauptgebäude bis auf den Campus führen soll. Für Rektor Bernd Meyer bekommt mit diesem Projekt der Name Universitätsstadt "eine neue, handfeste Bedeutung. Der neu entstehende Komplex stellt nicht nur eine örtliche Achse, sondern auch die lebendige Verbindung zwischen der Stadt und ihren jungen Bewohnern dar."

Am 9. Dezember wird es nochmals ein Treffen mit allen am Projekt Beteiligten geben, um die letzten formalen Hürden zu nehmen, Danach soll der Antrag auf Städtebauförderung gestellt werden, informierte der Kanzler Andreas Handschuh. Wenn alles klappt, könnte der Stadtrat dazu noch im Januar 2009 einen Beschluss fassen. Oberbürgermeister Bernd-Erwin Schramm hält diesen Zeitplan für machbar. Für ihn ist der Beginn der Abrissarbeiten "ein ganz wichtiges Signal zur Belebung der Innenstadt und der Zukunft Freibergs."

Foto: Rektor Bernd Meyer, Kanzler Andreas Handschuh, Oberbürgermeister Bernd-Erwin Schramm, SWG-Geschäftsführer Marcel Sonntag mit dem Plan der künftigen Bebauung.

Ansprechpartner: 
Dr. Andreas Handschuh