200 000. Besucher in der terra mineralia begrüßt

Jan Gernegroß aus Dorfchemnitz (Landkreis ...
Jan Gernegroß aus Dorfchemnitz (Landkreis Mittelsachsen) ist der 200 000. Besucher in der terra mineralia der TU Bergakademie Freiberg im Schloss Freudenstein. Am Sonntag gegen 14 Uhr begrüßte die Leiterin der Ausstellung, Anna Dziwetzki, ihn und seine Familie mit einem Blumenstrauß in Form eines Aquamarins.
Von der Fee Schwefelblüte alias Geologiestudentin Daniela Focke, einer Märchenfigur, die am Wochenende im Schloss anlässlich des einjährigen Jubiläums die Kinder erfreute, bekam der Jubiläumsgast zudem eine attraktive Schwefelstufe überreicht. Der junge Mann zeigte sich von der Ehrung "sehr überrascht und natürlich erfreut. Wir sind das erste Mal in der Ausstellung. Damit rechnet man ja nicht." Auch seine Ehefrau Tina und der siebenjährige Noah freuten sich sehr über die Aufmerksamkeiten, zu denen noch das Buch "Glanzlichter aus der Welt der Minerale" gehörte. Dagegen zeigte sich Baby Simon (3 Monate) vom ganzen Rummel um die Familie nebst anschließendem Rundgang durch die Ausstellung ziemlich unberührt.

"Wir hatten in der Zeitung gelesen, dass zum einjährigen Jubiläum vor allem für die Kinder wieder viel geboten wird", berichtet Tina Gernegroß. "Da haben wir uns gesagt, nun wird es Zeit, dass wir uns die Mineralienschau endlich einmal ansehen. Schließlich ist es ein Magnet für unsere Region. Und dann stehen wir sogar im Mittelpunkt. Das ist schon aufregend." Zahlreiche Besucher, darunter viele Mädchen und Jungen, folgten an den drei Tagen der Einladung der terra mineralia der TU Bergakademie Freiberg ins Schloss Freudenstein. Sie gingen auf Schatzsuche nach dem Herz des Königs Aquamarin oder bastelten. In den Sälen begegneten ihnen am Sonntag die Märchenspieler hautnah, beispielsweise der Zauberer Calcitus, die Schwefelblüte oder der Kobold. Und sie entführten die jungen Gäste in die Welt der Wissenschaft oder nahmen sie auf Forschungsreise mit. Studenten der TU Bergakademie schlüpften in die märchenhaften Kostüme. Und sie stellten bei Vorlesungen Erlebnisse ihrer Exkursionen nach Peru und Bulgarien vor.

Zur Präsentation des Märchens vom 23. bis 25. Oktober wurde zudem ein Malwettbewerb ausgerufen. Bis zum 6. Dezember können Kinder bis 12 Jahre ihre Lieblingsszene malen oder zeichnen. Der Gewinner wird am 13. Dezember zum Adventskindertag in der Ausstellung gekürt.

Fotos: Detlev Müller
Foto oben und weitere Pressefotos 2: Anna Dziwetzki, Leiterin der terra mineralia, begrüßt Jan Gernegroß aus Dorfchemnitz (Landkreis Mittelsachsen) als 200 000. Besucher im Schloss Freudenstein.
weitere Pressefotos 1: Zum Jubiläumswochenende hatten die Kinder viel Spaß bei den märchenhaften Veranstaltungen.

Ansprechpartner: 
Anna Dziwetzki