Leben in der Universitätsstadt

Bei der Suche nach einem Studium zieht es viele junge Menschen heute eher in große Städte wie Leipzig oder Dresden. Dabei liegt nicht unweit der beiden Großstädte – genau zwischen Dresden und Chemnitz – die Universitätsstadt Freiberg. 

Mit seinen 42.000 Einwohnern gehört Freiberg zwar zur Kategorie Kleinstadt, gerade das beschert ihr aber ein ganz besonderes Flair. Kurze Wege zu den Hörsälen, günstige Mieten sowie vielzählige Kultur- und Freizeitangebote machen das Leben in der Universitätsstadt attraktiv. So bietet die Stadt neben dem Mittelsächsischen Theater auch ein Kino, Museen, Bars, Cafés und Restaurants. Und soll es doch einmal nach Dresden gehen, ist die Landeshauptstadt dank der guten Verkehrsanbindung mit Bahn oder Auto in nur 45 Minuten zu erreichen.

Darüber hinaus bietet Freiberg mit der Universität, dem Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie und als Technologie- sowie Geomontan-Standort im Bereich der Halbleiterfertigung und der Solartechnik attraktive Berufsmöglichkeiten für unsere Absolventen. 

Aktuelles

Weihnachtsbaum © TU Bergakademie Freiberg
Die Festtage rücken immer näher und damit endet auch die Vorlesungszeit für dieses Jahr. Für die letzten Veranstaltungen haben sich einige Professoren noch etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Los geht’s am 15. Dezember im Karl-Kegel-Bau. Zuhörer sind herzlich eingeladen. … weiterlesen
Prof. Carsten Drebenstedt im Bagger-Simulator © Detlev Müller
Seit 13. Dezember können Studierende und Wissenschaftler der TU Bergakademie Freiberg in einem Simulator die Entwicklung und den interaktiven Umgang mit großen Bau- und Bergbaumaschinen proben. … weiterlesen
Teilnehmer des 8. Freiberger Feuerfestforums bei einer Postervorstellung © Dr. U
Über 120 Teilnehmer aus dem In- und Ausland aus Wissenschaft, Industrie und Fachverbänden tauschten sich zum 8. Freiberger Feuerfestforum über die neuesten Entwicklungen feuerfester Materialien aus. Am Nachmittag wurde der Theodor-Haase-Preis für hervorragende Master- bzw. Diplomarbeiten verliehen. … weiterlesen
Archivbild © MINT-EC
Was sind Werkstoffe? Wofür braucht man diese und wie wird man Werkstoff-Experte? Mit diesen Fragen beschäftigen sich zwölf Schülerinnen von Schulen des nationalen Excellence-Schulnetzwerks MINT-EC vom 12. bis 15. Dezember beim MINT-EC-Camp „Zukunft Werkstoffe“ in Freiberg. … weiterlesen
Inhalt abgleichen