Aufgaben und Expertise

Mit dem Ziel, die Umweltexpertise der TU Bergakademie fakultätsübergreifend zu bündeln und besser sichtbar zu machen, wurde das Interdisziplinäre Ökologische Zentrum (IÖZ) gegründet und als zentrale wissenschaftliche Einrichtung direkt dem Rektorat unterstellt.

Unsere Aufgaben

  • Bündelung umweltbezogener Kompetenz und Aufbau langfristiger Strategien
  • Koordination umweltorientierter Forschungsarbeiten, Anregung neuer Themen
  • Hinwirkung auf eine angemessene Integration von Umweltschutz und Nachhaltigkeit in die Ausbildung
  • Stärkung und Integration der Biowissenschaften an der TU Bergakademie Freiberg
  • Außenwirkung durch Forschungskontakte und Projekte, sowie regionale, nationale und internationale Kommunikation Freiberger Umwelt-Kompetenz
  • Kooperation mit Partnern aus der privaten Wirtschaft sowie Behörden, Forschungs- und Bildungseinrichtungen
  • Planung innovativer Projekte und intensiver Austauschermöglicht durch eine wirkungsvolle Zusammenarbeit im Verein der PraxisPartner

Expertise

Beurteilung und Bewertung von Umweltfragestellungen aller Art, von der lokalen bis zur globalen Raumskala, zu wesentlichen Umweltkompartimenten (Atmosphäre, Biosphäre, Hydrosphäre, Pedosphäre, Lithosphäre) und vor dem Hintergrund tatsächlich interdisziplinärer Herangehensweise stehen im Fokus der IÖZ-Expertise. Generell vermitteln wir mit kompetenten Ansprechpartnern innerhalb und außerhalb der Hochschule. Sprechen Sie uns an. Die folgende stichwortartige Liste gibt ein paar Beispiele der von uns vertretenen Bandbreite:

Biowissenschaften

  • Genetische Konstruktion von Mutanten
  • Genklonierungen, Genexpression und Sequenzierung
  • Isolierung und Identifizierung von Bakterien
  • Mikrobieller Abbau von Chloraromaten und anderen insbesondere aromatischen Schadstoffen
  • Nutzung von Mikroorganismen oder Enzymen zur Herstellung von Verbindungen
  • Reinigung und Charakterisierung von Enzymen
  • Untersuchung der Zusammensetzung mikrobieller Lebensgemeinschaften mit molekularen Methoden
  • Phytoremediation metallbelasteter Standorte
  • Monitoring und Bioindikation
  • Untersuchungen und Projektmanagement auf den Gebieten Angewandte Ökologie und Naturschutzbiologie (Renaturierungsprojekte, Biotopmanagement, Agrarökologie, Datenanalyse)

Geowissenschaften

  • Anorganische chemische Analytik von Lösungen und Feststoffen aller Art (Haupt-, Neben- und Spurenbestandteile, sowie Speziierung und zerstörungsfreie Analytik) in Zusammenarbeit mit weiteren Arbeitsgruppen
  • Isotopengeochemische Analytik zur Altersdatierung von Gesteinen höherer Alter
  • Bearbeitung natürlicher Archive zur Klima- und Umweltrekonstruktion (Sedimente, Böden, Torfprofile)
  • Meteorologische und klimatologische Fragestellungen
  • Messung und Modellierung von Evapotranspiration und Interzeption (als Grundlage für Modellierung des Gebietswasserhaushaltes)

Umweltgeschichte

Umweltmanagement

  • Umweltverträglichkeitsprüfungen
  • Umweltpolitik der Europäischen Union: Darstellung und Erläuterungen

Zum Seitenanfang