Nach der Ankunft in Freiberg

Anmeldung

Jeder ausländische Gast, der sich länger als drei Monate in Freiberg aufhält unterliegt der gesetzlichen Meldepflicht. Das heißt, Sie müssen sich innerhalb der ersten 14 Tage melden bei

  1. Einwohnermeldeamt (mitzubringen ist der Reisepass und der Mietvertrag)
  2. Ausländerbehörde (mitzubringen ist der Reisepass, der Mietvertrag, der Nachweis über eine Krankenversicherung, ein Nachweis über die Finanzierung des Aufenthaltes/ z.B. Stipendienzusage, Begleitschreiben des Instituts zum Aufenthaltszweck, biometrisches Passfoto).

Bei Aufenthalten, die weniger als drei Monate betragen, ist diese Anmeldung nicht erforderlich.

Krankenversicherung

Die Einreise nach Deutschland setzt voraus, dass Sie bereits im Heimatland eine Auslandskrankenversicherung abschließen, die alle anfallenden Arzt- und Krankenhauskosten abdeckt. Sollte dies im Ausnahmefall nicht möglich sein, muss eine zusätzliche Versicherung in Deutschland abgeschlossen werden. Für längere Studienaufenthalte nutzen Sie bitte die Versicherungsmöglichkeiten Ihres Stipendiengebers, die in der Regel kostengünstiger sind als Privatversicherungen.

Eröffnung eines Bankkontos

Sollten Sie sich für einen längeren Zeitraum in Deutschland aufhalten bzw. ein Stipendium von einer deutschen Fördereinrichtung erhalten, empfehlen wir Ihnen in den ersten Tagen Ihres Aufenthaltes in Freiberg ein Girokonto bei einer Bank einzurichten. Dies ist die Voraussetzung, dass monatliche Mietkosten, Kosten für Versicherungen etc. direkt vom Konto abgebucht bzw. Ihr Stipendium überwiesen werden kann.