Fördermöglichkeiten

Internationale Gastwissenschaftler und -wissenschaftlerinnen, die einen Forschungs- oder Lehraufenthalt an der TU Bergakademie Freiberg planen, haben die Möglichkeit, Fördermittel oder Stipendien für Ihren Aufenthalt in Freiberg zu erhalten. Fördermittel des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) kann die TU Bergakademie Freiberg beantragen, Stiftungsstipendien in Einzelfällen auch die internationalen Gastwissenschaftler und -wissenschaftlerinnen selbst. 

Neben einer Eigenfinanzierung (z.B. bei Kurzbesuchen) oder einer Finanzierung durch das Heimatland bzw. die Heimathochschule des Gastwissenschaftlers oder der Gastwissenschaftlerin, haben diese auch die Möglichkeit, Informationen über bereits bestehende Austausch- und Kooperationsprojekte mit möglicher Teilfinanzierung, von ihrem wissenschaftlichen Ansprechpartner an der TU Freiberg zu erfahren.

Im Folgenden finden Sie einige ausgewählte Informationen zu deutschen Fördereinrichtungen und Stiftungen, die Aufenthalte von internationalen Wissenschaftler und -wissenschaftlerinnen an einer deutschen Hochschule fördern.

Die hier dargestellten Angaben werden regelmäßig aktualisiert und erweitert.

Förderprogramme für internationale Gastwissenschaftler:
 
Eine Zusammenfassung dieser Förderprogramme mit programmspezifischen Informationen können Sie sich als Druckversion hier downloaden.

DAAD - Stipendiendatenbank

Stipendien für einen Studien-, Forschungs- oder Lehraufenthalt in Deutschland können über die DAAD-Stipendiendatenbank gesucht werden. Dort finden sich zusätzlich zu den hier genannten Programmen viele länderspezifische bzw. fachspezifische Förderangebote.

Die Stipendien müssen in der Regel vom internationalen Wissenschaftler selbst bei den Fördereinrichtungen beantragt werden. Der DAAD hat dafür weltweit Außenstellen.

DAAD - Bilateraler Wissenschaftsaustausch

Im Rahmen des DAAD-Bilateralen Wissenschaftleraustauschs kann ein Forschungs- und Studienaufenthalt eines internationalen, möglichst promovierten Wissenschaftlers von mindestens 14 Tagen und höchstens 3 Monaten gefördert werden, die in ihrem Heimatland an einer Hochschule oder einem Forschungsinstitut tätig sind.

DAAD - Forschungsaufenthalte für internationale Hochschullehrer und Wissenschaftler 

Internationale Hochschullehrer und Wissenschaftler, die an Hochschulen/Forschungseinrichtungen in ihrem Heimatland tätig sind, haben die Möglichkeit, ein Forschungsvorhaben an einer staatlichen bzw. staatlich anerkannten deutschen Hochschule oder außeruniversitären Forschungseinrichtung durchzuführen (1 bis 3 Monate).

DAAD - Wiedereinladung ehemaliger Stipendiaten

Zur Aufrechterhaltung des Kontaktes können ehemalige Jahresstipendiaten des DAAD sowie ehemalige Stipendiaten, die mindestens ein Jahr in der DDR studiert haben, eine Wiedereinladung beantragen, um ein Forschungs- oder Arbeitsvorhaben an einer deutschen Universität durchzuführen (Laufzeit 1 bis 3 Monate, nicht verlängerbar).

DAAD - Forschungsstipendien/Jahresstipendien

DAAD Forschungs- bzw. Jahresstipendien bieten internationalen Doktoranden und Nachwuchswissenschaftlern die Möglichkeit, in Deutschland zu forschen. Es bestehen Förderangebote für unterschiedliche Qualifizierungsphasen und Karrierestufen. Darüber hinaus unterstützen die Stipendien den Erfahrungsaustausch und die Vernetzung mit Fachkolleginnen und Fachkollegen. 

Vorrangiges Ziel dieses Programms ist die Förderung von Forschungsprojekten im Rahmen von Promotionsvorhaben.

DAAD - Iwan-Gubkin-Programm

Stipendien des Iwan-Gubkin-Programms bieten russischen Doktoranden und jungen Wissenschaftlern die Möglichkeit eines drei- oder sechsmonatigen Forschungsaufenthalts an einer deutschen Hochschule oder Forschungseinrichtung.

Wichtiger Hinweis: Doktoranden und junge Hochschullehrer ausschließlich von der Russischen Staatlichen Universität für Erdöl und Erdgas „I.M. Gubkin“, Moskau 

Es besteht eine Kooperation zwischen der Gubkin Universität und der TUBAF.

DAAD - Michail-Lomonossow-Programm

Stipendien des Michail-Lomonossow-Programms bieten russischen Doktoranden und jungen Wissenschaftlern die Möglichkeit eines drei- oder sechsmonatigen Forschungsaufenthalts an einer deutschen Hochschule oder Forschungseinrichtung.

Wichtiger Hinweis: Doktoranden und junge Hochschullehrer ausschließlich von russischen Hochschulen, die dem Ministerium für Bildung und Wissenschaft der Russischen Föderation unterstellt sind.

Alexander von Humboldt Stiftung

Die AvH vergibt Forschungsstipendien an hochqualifizierte promovierte internationale Wissenschaftler in den Programmen „Humboldt Forschungsstipendien“, „Georg Forster Forschungsstipendien“ (Entwicklungsländer) und „Capes Humboldt Stipendien“ (Brasilien).

 

Zum Seitenanfang