Nachteilsausgleich

Der Nachteilsausgleich hat die Funktion die Einschränkung der Studierenden zu kompensieren und zu ermöglichen das erworbene Wissen vollumfänglich in einer Prüfung abzufragen. Der Nachteilsausgleich ist in den Studienordnungen geregelt.

Der schriftliche Antrag ist möglichst zu Beginn des Studiums beim jeweiligen Prüfungsausschuss zu stellen.

Prüfungsausschüsse

Für jeden Studiengang bzw. für jede Fakultät ist ein Prüfungsausschuss zuständig.

Der Antrag muss enthalten:

  • Beschreibung der Situation
  • Art der Beeinträchtigung und welche Einschränkungen sich daraus ergeben
  • Aufzeigen der Kompensation
  • Ärztliches Dokument über die jeweilige Beeinträchtigung oder entsprechendes Attest, das gewisse Prüfungsformen ausschließt

Folgende Nachteilsausgleiche sind denkbar:

  • Zeitverlängerung
  • Schreiben auf dem Laptop
  • Vergrößerung, elektronische Fassung, Vorlesen der Prüfungsaufgaben
  • Mündliche bzw. kombinierte statt rein schriftlicher Prüfungen
  • Ersatzleistungen von Pflichtmodulen