Pressearchiv

Aktuelle Entwicklungen der Graduierten- und Forschungsakademie sind seit Mai 2014 auf unserem BLOG zu finden.

2014

Neuer Rekord: 109 Promovierte und sechs Habilitierte feierlich verabschiedet (Januar 2014)

as

Bereits zum 5. Mal ehrt die TU Bergakademie Freiberg ihre Promovierten und Habilitierten. In einer feierlichen Festveranstaltung im Senatssaal am 31. Januar erhalten 109 Promovierte und sechs Habilitierte des Jahrganges 2013 ihre Auszeichnungen. Damit wurde ein neuer Rekord erreicht, denn in den Vorjahren waren es rund 70 Promovierte pro Jahr. Dieser Trend scheint sich fortzusetzen, denn bereits jetzt gibt es überdurchschnittlich viele Anmeldungen. [mehr]



2013

Qualifizierungsprogramm für Promovierende geht in die zweite Runde (September 2013)

Am 1. September ist die vom Europäischen Sozialfonds und Freistaat Sachsen geförderte Kompetenzschule in die zweite Runde gegangen. Im September 2010 fiel der Startschuss für das Projekt, für das laut Förderbestimmung eine Laufzeit von drei Jahren vorgesehen war. Vor kurzem erhielt die TU Bergakademie Freiberg die Möglichkeit zur Verlängerung des Projektes um ein weiteres Jahr und hat diese genutzt. Vor wenigen Tagen ging der Zuwendungsbescheid von der Sächsischen Aufbaubank ein. [mehr]


2. Promovierendentag: Workshops, feierliche Verabschiedung und neues Stipendium (Juni 2013)

as

Premiere für ein Stipendium, das junge Wissenschaftlerinnen fördert: Am Freitag, den 14.06.2013, 14 Uhr, wurde bei der Feierlichen Verabschiedung der Promovierten der TU Bergakademie Freiberg im Städtischen Festsaal erstmals das Mary-Hegeler-Stipendium vergeben. Bereits am Vormittag trafen beim zweiten Promovierendentag der Graduierten- und Forschungsakademie alte und neue Promovierende zusammen. Dabei beantwortete eine Mischung aus Kurzworkshops, Diskussionsrunden und Infoständen zentraler universitärer Einrichtungen wichtige Fragen rund um die Promotion. [mehr]


Kompetenzschulen begleiten nachhaltige Kompetenzentwicklung künftiger Führungskräfte (Mai 2013)

Motto der Tagung des ESF-geförderten Projektes Kompetenzschule an der Graduierten- und Forschungsakademie der TU Bergakademie Freiberg am vergangenen Donnerstag war die nachhaltige Kompetenzentwicklung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Im Jahr der Nachhaltigkeit und zunehmender Ressourcenverknappung macht es durchaus Sinn, nicht nur die nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen, sondern auch der Ressource „Wissen“ und den Prozess der notwendigen Kompetenzentwicklung näher unter die Lupe zu nehmen. So diskutierten Vertreterinnen und Vertreter der sächsischen Kompetenzschulen sowie anderer Institutionen, die sich mit der Kompetenzentwicklung unseres wissenschaftlichen Nachwuchses auseinandersetzen, darüber, wie man Kompetenzen nachhaltig entwickeln kann. Zentrale Fragestellung dabei war auch, was es denn überhaupt mit dem Begriff Nachhaltigkeit im Zusammenhang mit der Kompetenzentwicklung auf sich hat und wie die Weiterbildung Promovierender ihren Beitrag dazu leisten kann. Dabei fielen Schlagworte wie „zukunftsfähiges Handeln“, „Ermöglichungsdidaktik“ oder „Selbstverantwortung“.

Kompetenzschulen Tagung

Los ging es mit einem Einführungsvortrag von Frau Dr. Kristina Wopat, amtierende Direktorin der Graduierten- und Forschungsakademie, die unterschiedliche Aspekte der Kompetenzforschung aufzeigte und auf die Relevanz nachhaltiger Konzepte in der Kompetenzentwicklung des wissenschaftlichen Nachwuchses hinwies. Zu Gast war Frau Mandy Singer-Brodowski von der Leuphana Universität Lüneburg, die Einblicke in bestehende didaktische Konzepte der nachhaltigen Kompetenzentwicklung ermöglichte. Anschließend diskutierten Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft und Wirtschaft unter Moderation von Prof. Dr. Martin Schlegel, Direktor des Graduiertenzentrums Lebenswissenschaften der Research Academy Leipzig, über das Konzept der Nachhaltigkeit aus verschiedenen Perspektiven. Weiterer Bestandteil der Tagung war zudem ein Rundgang, deren Fokus auf den Konzepten und vielfältigen Herangehensweisen der sächsischen Kompetenzschulen im Sinne der Führungskräfteentwicklung lag. Alles in allem war es ein spannender und gleichermaßen inspirierender Tag für alle Teilnehmenden, der dazu führte, dass am Ende jede/r Einzelne mit einem Lächeln die Tagung verließ - bepackt mit neuen Ideen für die nachhaltige und zukunftsfähige Gestaltung der eigenen Arbeit.

Fotos der Veranstaltung:

 

Väter in Wissenschaft und Wirtschaft - Neue Identitätskonzepte und Rollen? (April 2013)

Zum dritten Mal fand am 16. April 2013 an der TU Bergakademie Freiberg die Gesprächsrunde „Freiberger Männer - und Frauengespräche“ im Rahmen der Gleichstellungsarbeit der Universität statt. [mehr]


GraFA diskutiert Strategien zur Anwerbung von Promovenden (März 2013)

Die Graduierten- und Forschungsakademie (GraFA) der TU Bergakademie Freiberg führte am Mittwoch, dem 27.03.2013, im Rahmen ihres Anfang des Jahres begonnenen Projektes "Promovieren in Sachsen - International" eine Fachtagung mit Vertretern der Partneruniversität Ústi nad Labem, der Wirtschaftsförderung Mittelsachsen, der Hochschule Mittweida, des Innoregio e.V. und der Stadt Freiberg durch. Die Teilnehmer diskutierten Ansätze und Strategien zur Anwerbung und langfristigen Bindung von Nachwuchswissenschaftlern an Hochschulen und die jeweilige Region. Des Weiteren wurden Ideen für eine wirtschaftsnahe Promotion vorgestellt. Die bilaterale promotionsbegleitende Kooperation der GraFA und der Jan-Evangelista-Purkyně-Universität in Ústi nad Labem soll genutzt werden, um ein Unternehmensnetzwerk für die Anwerbung und Bindung des wissenschaftlichen Nachwuchses aufzubauen. [mehr]


Informationsveranstaltung zur Unternehmensnachfolge (März 2013)

Bis 2020 werden in Sachsen altersbedingt ca. 25.000 Unternehmen ihre Geschäfte übergeben. Wem übergebe ich mein Unternehmen? Dieses Thema beschäftigt viele Geschäftsführer/innen sächsischer Unternehmen. Die GraFA nahm dies im Rahmen ihres vom ESF und Freistaat Sachsen geförderten Projektes „Kompetenzschule“ zum Anlass, am Donnerstag, den 7. März 2013, Experten, Erfahrene und interessierte Promovierende zu einer Informationsveranstaltung zusammenzubringen.

Informationsveranstaltung zur Unternehmensnachfolge

Wie wichtig es für Interessierte ist, sich gut auf diesen Schritt in die Selbstständigkeit vorzubereiten, betont Konrad Müller, Leiter Vertrieb bei der RKW Sachsen GmbH. Auf seiner Checkliste zur Unternehmensnachfolge stehen Fragen wie: „Warum wollen Sie ein Unternehmen übernehmen und nicht selbst gründen?“ oder „Steht Ihre Familie hinter Ihrer Entscheidung, ein Unternehmen zu übernehmen?“. Zwei bis drei Jahre Vorarbeit sind realistisch, damit ein Unternehmen ohne Hektik und Zeitdruck übergeben wird.

„Diplom-Ingenieur für Holztechnik sucht Unternehmen zur Übernahme“ - so beginnt der Erfahrungsbericht von André Uhlig, Geschäftsführer der Möbelbau Sayda GmbH und zweifacher Vater. Unter den etwa 30 Zuhörer/innen konnte man eine Stecknadel fallen hören. Der 32-Jährige übernahm ein finanziell angeschlagenes Unternehmen, das inzwischen seine Mitarbeiterzahl verdoppeln konnte. Von anfänglichen 16- Stunden-Tagen erzählt Herr Uhlig, aber auch dass er die Übernahme heute genau so wiederholen würde. Der Weg von Martin Ferkinghoff zum Geschäftsführer der SAXONIA BILDUNG Gemeinnützige Bildungsgesellschaft mbH verlief anders. Da sein Vater das Unternehmen mit gegründet hat, gab es für ihn von Beginn an die Option als Nachfolger die Firma zu übernehmen. Noch keine 100 Tage im Amt des Geschäftsführers resümiert er: „Sobald man die Universität verlässt, geht das Lernen weiter.“ Er selbst wird sich berufsbegleitend weiterbilden – und an sein Pädagogik-Studium noch ein betriebswirtschaftliches Studium anschließen.

Dem Podiumsgespräch mit den beiden jungen Geschäftsführern aus Mittelsachsen mit der Moderatorin Conny Wünsch, Projektleiterin der Kompetenzschule an der GraFA, folgt ein reger Austausch mit dem Publikum. Wie treffen sie Entscheidungen, welche Kompetenzen aus dem Studium bzw. der Promotion helfen einem Geschäftsführer weiter – mit diesen Fragen der Studierenden und Promovierenden der TU Bergakademie Freiberg geht ein erkenntnisreicher Nachmittag zu Ende.

Als Fazit wird den Anwesenden bleiben: Es ist fordernd ein Geschäftsführer zu sein, aber auch motivierend selbst etwas zu gestalten. Unternehmensnachfolge ist eine interessante berufliche Möglichkeit.


3. Assessment Center (März 2013)

Informationsveranstaltung zur Unternehmensnachfolge

Mit dem „Assessment-Center für Promovierende als zukünftige Führungskräfte“ bietet die Kompetenzschule der Graduierten- und Forschungsakademie (GraFA) der TU Bergakademie Freiberg interessierten Doktorandinnen und Doktoranden eine anspruchsvolle Plattform zur Erfahrung und Erweiterung der eigenen Fähigkeiten. Vom 28. Februar bis zum 2. März hatte das erste von zwei dreitägigen Assessment-Centern im Jahr 2013 nun Premiere - unter der Leitung des Teams um Prof. Michael Nippa von der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften. [mehr]



2012

"Mastering your Start in Freiberg!" - Meeting for international doctoral studentsTermin: 20. November 2012

Many business and collaborations fail due to lack of intercultural awareness. How can we understand cultural differences und manage them constructively? These questions have been the basis for discussion in this meeting of international doctoral students.


SMWK fördert innovatives Hochschulprojekt für hochqualifizierte Fachkräfte - ESF Projekt PromiSa bewilligt (November 2012)

Mit PromiSa „Promovieren in Sachsen – International“ fördert das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst ein zweijähriges Projekt an der Graduierten- und Forschungsakademie (GraFA) der TU Bergakademie Freiberg in Zusammenarbeit mit der Partneruniversität Ústí nad Labem in der Tschechischen Republik.


Wer braucht die Frauenquote? Podiumsdiskussion zur Männer- und Frauenquote beim 2. Frauen- und Männergespräch(November 2012)

Beim 2. Freiberger Frauen- und Männergespräch diskutierten Vertreter/innen aus Politik und Wissenschaft über das Thema Frauenquote in Führungsebenen. Die Debatte wurde vor allem durch die persönlichen Erfahrungsberichte der Podiumsteilnehmer/innen sowie durch persönliche Beiträge aus dem Publikum bereichert und es gab einen regen Austausch mit den Podiumsgästen. [mehr]


"How to publish a World Class Paper" – Lecture and Experience Report Termin: 9. November 2012

Am 09.11. fand an der TU Bergakademie Freiberg der Vortrag "How to publish a world class paper" statt. Frau José Stoop, von der Firma Elsevier B. V. in Amsterdam und Prof. Dr. Urich Gross vom Institut für Wärmetechnik und Thermodynamik der TU Freiberg gaben dem anwesenden wissenschaftlichen Nachwuchs einen Überblick darüber, wie man ein „gutes“ Manuskript für eine internationale Zeitschrift schreiben kann.

Es wurden entscheidende Aspekte des Publizierens thematisiert - von der Benutzung einer adäquaten wissenschaftlichen Sprache bis hin zu ethischen und Fragen des Urheberrechts. Nach den Vorträgen hatte auch das Publikum die Möglichkeit, gezielte Fragen zu stellen, die die Experten gern beantwortet haben.

Diese Veranstaltung wurde von der Graduierten- und Forschungsakademie im Rahmen des vom ESF geförderten Projektes Kompetenzschule in Zusammenarbeit mit der Bibliothek „Georgius Agricola“ organisiert.


"Mastering your Start in Freiberg!" - Meeting for international doctoral students Termin: 5. September 2012

This was the 3rd meeting for international doctoral students. Content of this meeting: A new environment is exciting and interesting, but it can also be fraught with uncertainty. What works in one location may or may not work somewhere else. The question is, "How can we come to understand cultural differences?" Is it by learning from our mistakes or are there guidelines to follow? How do they affect our work? These and all the questions you have will be the basis for discussion in our next meeting.


Vortrag "European Union - Innovation Policy and Funding Chances  for Personal Careers?!" Termin: 24. Mai 2012

Im Rahmen dieser Veranstaltung informierte Dr. Marion Wilde von der Europäischen Kommission, Bereich Energiepolitik über die künftige inhaltliche und strategische Ausrichtung der EU-Energiepolitik in der nächsten Förderperiode. Dazu wurde auch Raum gegeben, individuelle Fragen zu stellen.

Inhalte im Überblick:

  • EU relevante Politiken und Gesetzgebungen
  • EU Forschungs- und Innovationspolitik
  • Management von Forschungsprojekten


Kompetenzschulen auf Erfolgskurs (Mai 2012)

Interesse der sächsischen Promovierenden am Weiterbildungsangebot der Kompetenzschulen Sachsen. So die Pressemitteilung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst. [mehr]


Eine Energiewende, die Spaß machen soll - Erstes Freiberger-Zukunftsgespräch (Januar 2012)

Beim ersten Freiberger Zukunftsgespräch der TU Bergakademie Freiberg verständigten sich Doktoranden und Experten aus Politik, Wirtschaft, Medien und Wissenschaft am 18. Januar in der Alten Mensa über die Herausforderungen der „Energie-Wende“. Im Mittelpunkt der Gespräche stand die Frage, welche Rolle Nachwuchswissenschaftler bei der Lösung von drängenden Fragen im Rohstoff- und Energiebereich spielen könnten. [mehr]



2011

Deutsche Raumfahrer Jähn und Reiter Gäste des 5. Krüger-Kolloquiums (Dezember 2011)

Die deutschen Raumfahrer Dr. Sigmund Jähn und Dr. Thomas Reiter waren am 7. Dezember Gäste des 5. Krüger-Kolloquiums in der gut gefüllten Alten Mensa der TU Bergakademie Freiberg auf der Petersstraße 5 in Freiberg. Im Vortrag und dem anschließenden Gespräch war die bemannte Raumfahrt Thema. Zuvor waren die beiden im Rektorat zu Gast und hatten sich in das Gästebuch der TU Bergakademie Freiberg eingetragen. [mehr]


Kompetenzschule unterstützt bei der Vorbereitung auf den FameLab-Wettbewerb (November 2011)

FameLab ist ein Wettbewerb zur Verbesserung der kommunikativen Fähigkeiten des wissenschaftlichen Nachwuchses. Doktoranden, Postdoktoranden und Habilitanden aus den Fachgebieten Biologie, Physik, Chemie, Geologie, Mathematik, Informatik und Technik sind aufgefordert, sich daran zu beteiligen. Die Kompetenzschule der Graduierten- und Forschungsakademie unterstützt sie mit Vorbereitungsseminaren.


Vortrag „Drittmittelprojekte - Fördermöglichkeiten bei Land, Bund und EU“ Termin: 27. Mai 2011

Inhalte im Überblick:

  • Überblick über die generellen Möglichkeiten der Beantragung von Fördergeldern auf Landes-, Bundes- sowie EU-Ebene
  • Förderschwerpunkte des 7. EU-Forschungsrahmenprogramms
  • Stolpersteine bei der Einwerbung von Projekten

Wissenschaftler und Publizist debattieren über Nachhaltigkeit beim 4. Krüger Kolloquium (Mai 2011)

Beim 4. Krüger-Kolloquium am 18. Mai, 17 Uhr, diskutieren der Buchautor Ulrich Grober und der Wissenschaftshistoriker Norman Pohl über den von Hanß Carl von Carlowitz im 18. Jahrhundert benutzten Begriff "Nachhaltigkeit". In der Veranstaltung in der Alten Mensa werden die historischen Hintergründe des Wortes, die Bedeutung für Freiberg und seine Relevanz in der heutigen Zeit im Mittelpunkt des Streitgesprächs stehen. [mehr]


Informationsveranstaltung „Fahrplan für die Promotion“ Termin: 07. April 2011

Inhalte im Überblick:

  • Wege zur Promotion an der TU BAF
  • Anforderungen und Rahmenbedingungen der verschiedenen Promotionsmodelle
  • Potenziale in Bezug auf die berufliche Entwicklung nach der Promotion
  • Weiterbildung, Beratung und Unterstützungsangebote

Feierliche Verabschiedung der Promovierten der Abschlussjahre 2009 und 2010 (April 2011)

119 ehemalige Doktoranden hat die TU Bergakademie Freiberg am 27. April 2011 verabschiedet. Die Nachwuchswissenschaftler haben in den vergangenen zwei Jahren erfolgreich eine Promotion abgeschlossen. Prof. Bernd Meyer, der Rektor der TU Bergakademie Freiberg, und Prof. Dirk Meyer, Prorektor Bildung an der Bergakademie, übergaben die Promovendenbriefe feierlich in der Alten Mensa. [mehr]


Vortrag von Physiker Prof. Heuer begeisterte über 400 Gäste des 3. Krüger-Kolloquiums (April 2011)

Am 27. April hielt Prof. Rolf-Dieter Heuer in Freiberg im Rahmen des 3. Krüger-Kolloquiums an der TU Bergakademie Freiberg einen Vortrag über den weltgrößten Teilchenbeschleuniger, den "Large Hadron Collider" (LHC). Als Generaldirektor der Europäischen Vereinigung für kernphysikalische Forschung (CERN) informierte der Teilchenphysiker außerdem über die Arbeit der internationalen Forschungseinrichtung. [mehr]


Vortrag und Erfahrungsbericht „How to publish a world class paper“ Termin: 31. März 2011

Inhalte im Überblick:

  • praktische Tipps zur wissenschaftlichen Publikation
  • Wege zur erfolgreichen Publikation (Aufbau eines Manuskriptes, um die sprachliche Gestaltung usw.)


GraFA-Kompetenzschule führt erstes Assessment-Center-Training durch (März 2011)

Dr. Kristina Wopat, neue Projektleiterin in der Kompetenzschule der Graduierten und Forschungsakademie der TU Bergakademie Freiberg (GraFA), berichtet im Interview über das erste Assessment-Center der GraFA, das diese Woche vom 28.3. bis 30.März 2011 durchgeführt wurde. Elf Doktoranden der TU Bergakademie Freiberg und ein Promovend der TU Dresden nutzten das Training, um Erfahrungen für den Berufsalltag zu sammeln. [mehr]



2010 - 2008

Stephanie Hasse ist neue Leiterin der GraFA (November 2010)

Seit Oktober hat die Graduierten- und Forschungsakademie der TU Bergakademie Freiberg (GraFA) eine neue Chefin. Die Diplom-Kauffrau Stephanie Hasse leitet jetzt die Institution, die Promovenden der TU zusätzliche Angebote innerhalb ihrer strukturierten Doktorandenausbildung anbietet. [mehr]


Professor Horst M. Teltschik sprach auf dem 2. Krüger-Kolloquium  (November 2010)

Einen ganz besonderen Gast begrüßte die TU Bergakademie zum diesjährigen Krüger-Kolloquium am 10. November 2010: Der deutsche Politiker und Manager Professor Horst M. Teltschik sprach im Städtischen Festsaal zum Thema "Vom Zehn-Punkte-Programm über den Zwei-Plus-Vier-Vertrag bis heute". [mehr]


Fördermittel für Kompetenzschule bewilligt (Oktober 2010)

Die TU Bergakademie Freiberg erhielt von der Sächsischen Aufbaubank Dresden den Zuwendungsbescheid mit knapp 0,7 Mio Euro Fördermittel zur Realisierung des Projektantrages "Kompetenzschule TU Bergakademie Freiberg", der von Prof. Roland Schöne und seinem Team der Graduierten- und Forschungsakademie erarbeitet wurde. [mehr]


Wir müssen wieder Genügsamkeit lernen - 1. Krüger-Kolloquium an der TU Bergakademie Freiberg (Juni 2010)

Prof. Ernst Ulrich von Weizsäcker war am 30. Juni 2010 zu Gast beim 1. Krüger-Kolloquium an der TU Bergakademie Freiberg. Der streitbaren Wissenschaftler sprach in der Alten Mensa vor rund 140 Zuhörern über "Ressourcenproduktivität als neue Melodie des technischen Fortschritts". [mehr]


Graduierten- und Forschungsakademie mit „Innovationspreis Weiterbildung“ ausgezeichnet (November 2009)

Für ihr Weiterbildungsangebot für Doktoranden ist die Graduierten- und Forschungsakademie (GraFA) vom Freistaat Sachsen ausgezeichnet worden. Der Prorektor für Bildung, Prof. Michael Schlömann, und der Direktor der Graduierten- und Forschungsakademie, Prof. Roland Schöne, nahmen am 25. November in Dresden den "Innovationspreis Weiterbildung" entgegen. Der Preis ist mit 5000 Euro dotiert. [mehr]


Fachexkursion "Regenerative Energie in der Landwirtschaft" (November 2009)

Unsere Fachexkursion 2009, die wir in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Universitätszentrum durchführten, fand am 16.11.2009 statt. Wir fuhren zur Agrargenossenschaft "Bergland" Clausnitz eG, die sich komplett selbst mit Energie versorgt. [mehr]


Exkursion in das Salzbergwerk Zielitz der K + S Aktiengesellschaft Kassel (November 2008)

Die K + S KALI GmbH Kassel ermöglichte uns eine Unter-Tage Exkursion in ihr Salzbergwerk in Zielitz (b. Magdeburg). Diese Exkursion fand am 17. und 18. November 2008 statt.