Kinderbetreuung

Die Kindertagesstätten des Studentenwerks Freiberg

Bereits seit 1991 bietet das Studentenwerk Freiberg mit seiner Kita am Hornmühlenweg 60 Betreuungsplätze für Kinder von Studierenden. Mit der im Jahr 2011 eröffneten zweiten Kindertagesstätte "Campuszwerge" in der Winklerstraße wurden die Betreuungskapazitäten auf 125 Plätze erweitert. Dank dieser Erweiterung bietet das Studentenwerk Freiberg, bezogen auf die Anzahl eingeschriebener Studierender, nunmehr den höchs­ten Versorgungsgrad an eigenen Kitaplätzen. Damit leistet das Studentenwerk Freiberg einen wertvollen Beitrag um die Vereinbarkeit von Familie und Studium zu verbessern. Ebenfalls sehr studentenfreundlich ist dabei die Lage der Kindertagesstätten. Sie befinden sich am Rande des Universitätsgeländes und sind keine drei Gehminuten von Mensa und Bibliothek entfernt. 

Achtung! Das Anmeldeverfahren wurde zum 1. März 2014 zentralisiert und erfolgt nun über die Stadt Freiberg. Insbesondere schwangere Studierende dürfen sich trotzdem weiterhin gerne beim Studentenwerk informieren und bereits vorab einen zukünftigen Bedarf melden. 

Kita Hornmühlenweg

Kita Hornmühlenweg des StudentenwerkesÖffnungszeiten: 06:30 Uhr - 17.00 Uhr

Kapazitäten: 60 Plätze, davon 22 im Krippenbereich (0,4 - 3 Jahre) und 38 im Kindergartenbereich (3 - 7 Jahre)

Konzeption: "Spielend Wissen schaffen"

Auf der Seite des Studentenwerkes Freiberg finden Sie eine ausführlich Vorstellung mit vielen Informationen und Impressionen der Kindertagesstätte Hornmühlenweg

Kita Campuszwerge (Winklerstraße)

Kita Campuszwerge Studentenwerk FreibergÖffnungszeiten: 07:00 Uhr - 17.30 Uhr

Kapazitäten: 65 Plätze, davon 35 im Krippenbereich (0,4 - 3 Jahre) und 30 im Kindergartenbereich (3 - 7 Jahre)

Konzeption: Ganzheitliches Gesundheitskonzept nach Kneipp

Auf der Seite des Studentenwerkes Freiberg finden Sie eine ausführliche Vorstellung mit vielen Informationen und Impressionen der Kindertagesstätte Campuszwerge


Städtische Kindertagesstätten und Kindertagespflege

Auf der Internetseite der Stadt Freiberg findet sich eine Übersicht der Kinderbetreuungsmöglichkeiten in der Stadt. Diese ist in verschiedene Stadtteile gegliedert und beinhaltet neben städtischen Einrichtungen auch Einrichtungen in Freier Trägerschaft und Tagespflegestellen (umgangssprachlich Tagesmutti/-vati genannt). 

Antragsverfahren

Das Anmeldeverfahren für einen Betreuungsplatz wurde zum 1. März 2014 geändert und erfolgt nun für alle Kindereinrichtungen zur frühkindlichen Förderung zentral über ein gemeinsames Anmeldeverfahren. Das Formular zur Beantragung eines Betreuungsplatzes steht auf der Seite der Stadt zum Download zur Verfügung. Es liegt ferner an der Infotheke im Bürgerhaus und im Amt für Bildung, Jugend und Soziales aus und ist auch in allen Kindereinrichtungen und Tagespflegestellen zu bekommen. 

Der Antrag muss mindestens 6 Monate vor dem gewünschten Betreuungsbeginn vollständig ausgefüllt und unterschrieben in der Stadtverwaltung abgegeben werden.

Abgabe Antragsformular:

Stadtverwaltung Freiberg, Obermarkt 24, 09599 Freiberg, Amt für Bildung Jugend und Soziales, Raum 213.

Dort wird Ihnen auch gerne bei der Antragsstellung geholfen und offene Fragen beantwortet. Weiterführende Information zu dem Antragsverfahren können Sie auf der Seite der Stadt nachlesen.


Weitere Betreuungsmöglichkeiten

Stundenweise Kinderbetreuung

Der Kinderschutzbund Freiberg bietet Eltern eine flexible Kinderbetreuung bis max. 15 Stunden pro Woche an. Diese kann beispielsweise genutzt werden, um wichtige Termine wahrzunehmen oder zur Entlastung in familiären Problemsituationen. Das Angebot ist für Kinder zwischen 0 und 4 Jahren.

Montag 8:00 bis 12:00 Uhr
Dienstag 14:00 bis 16:30 Uhr
Donnerstag 8:00 bis 12:00 Uhr
Freitag 8:00 bis 12:00 Uhr

Kosten: 1 Euro pro Stunde

Vor Beginn der Betreuung findet zum Kennenlernen und für die Klärung der Organisation ein persönliches Gespräch statt. Einen Termin können Sie per Mail (infoatkinderschutzbund-freiberg [dot] de) oder per Telefon (03731 269550) vereinbaren.

Kontakt und Ort:

Deutscher Kinderschutzbund
Regionalverband Freiberg e.V.
Friedeburger Straße 15
09599 Freiberg

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite des Kinderschutzbundes.

Projekt Familienpaten

Der Landkreis Mittelsachsen startete im Januar 2014 das Projekt Familienpaten. Die ehrenamtlichen Familienpatenschaften sollen dabei als Variante der modernen Nachbarschaftshilfe verstanden werden und zur Verbesserung der unterstützenden Strukturen für Familien mit Kindern beitragen. Familienpate kann jede volljährige Frau oder Mann aus dem Landkreis Mittelsachsen werden, der sich gern Zeit für Kinder nimmt und Familien in speziellen Lebenslagen unterstützen möchte.

Das Projekt ist Teil des Netzwerkes präventiver Kinderschutz und Frühe Hilfen.

Weitere Informationen zum Projekt Familienpaten finden Sie auf den Seiten des Landkreises Mittelsachsen.

Regionale Ansprechpartner in Mittelsachsen:

Deutscher Kinderschutzbund
Regionalverband Freiberg
Friedeburger Straße 15
Telefon: 03731 26955-0
E-Mail: infoatkinderschutzbund-freiberg [dot] deinfoatkinderschutzbund-freiberg [dot] de

AWO KV Mulde-Collm e.V.
Nordstraße 2
04720 Döbeln
Telefon: 03431 601817
E-Mail: familienbildungatawo-familienzentrum [dot] orgfamilienbildungatawo-familienzentrum [dot] org

Netz-Werk e.V. Mittweida
09648 Mittweida
Telefon: 03727-997815
E-Mail: infoatnetzwerk-mittweida [dot] de

Fragen rund um das Projekt „Familienpaten im Landkreis Mittelsachsen“ beantwortet Interessierten auch gerne die Netzwerkkoordinatorin für Frühe Hilfen, Frau Ulrike Worbs-Reichenbach.

Landratsamt Mittelsachsen
Referat Allgemeiner Sozialer Dienst
Netzwerkkoordinierung Frühe Hilfen
Ulrike Worbs-Reichenbach
Telefon: 03731 799-3259
E-Mail: Ulrike [dot] Worbs-Reichenbachatlandkreis-mittelsachsen [dot] de

Das Projekt Familienpaten ist Teil des mittelsächsischen Konzeptes zur Umsetzung der Bundesinitiative „Netzwerke Frühe Hilfen und Familienhebammen“ zur Unterstützung von Familien.