Studienorganisation BGM / MGEO / MGS

Studiendekan & Studienfachberater BGM/MGEO: Prof. Ch. Breitkreuz

Sprechzeiten: nach Vereinbarung

Prüfungsausschussvorsitzender: Prof. O. Elicki

Sprechzeiten (Vorlesungszeitraum WS 2017/18): montags & mittwochs 12:30-13:30 Uhr (sowie in dringenden Fällen nach vorheriger Vereinbarung)
Ort: Geologisches Institut "Humboldt-Bau", B.-v.-Cotta-Str. 2, Raum 1212 [1. OG])

Außerhalb des Vorlesungszeitraums: keine expliziten Sprechzeiten bzw. nach Vereinbarung.


Studienkommission
:

Prof. Breitkreuz, Prof. Heide, Prof. Volkmann, Prof. Elicki, BSc Rommel, Frau Müller, BSc Schmaucks, Frau Hofmann, BSc Gamara

Prüfungsausschuss:

Prof. Elicki, Prof. Breitkreuz, Prof. Heide, Dr. Gaitzsch, BSc Vorreiher

Aufgaben der Studienkommission:

gem. § 91 SächsHSG

Die Studienkommission berät den Dekan bei der Organisation des Lehr- und Studienbetriebes. Sie ist vor der Erstellung und Änderung der Studien- und der Prüfungsordnung anzuhören.

Aufgaben des Prüfungsausschusses:

gem. § 16 Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorstudiengang Geologie/Mineralogie (Nr. 25, Heft 1 vom 20. Oktober 2015)
gem. § 17 Prüfungs- und Studienordnung für den Internationalen Masterstudiengang Geoscience (Nr. 19, Heft 1 vom 22. September 2011)
gem. § 17 Prüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Geowissenschaften (Nr. 22, Heft 1 vom 19. Oktober 2011)

Der Prüfungsausschuss entscheidet unter Mitwirkung des Studentenbüros über alle Prüfungsangelegenheiten (Zulassungen, Erleichterungen, Bescheide, Anrechnungen, Verlängerungen, Widersprüche etc.). Er achtet darauf, dass die Bestimmungen der Prüfungsordnung eingehalten werden.

--> Details siehe hier

Hinweise für Anträge zur Ersetzung von Modulen/Lehrveranstaltungen:

  1. Pflichtmodule können i.d.R. nicht ausgetauscht werden. Nur bei Vorliegen besonders schwerwiegender Gründe (welche der Antragsteller nicht selbst zu vertreten hat, wie Krankheit, Auslandsstudium u.ä.) kann der Prüfungsausschuss im Einvernehmen mit dem fachlich für die Vertiefungs-/Spezialisierungsrichtung zuständigen Professor einen Tausch im außerordentlichen Ausnahmefall zulassen. Allein die fachliche Interessenlage des Antragsstellers stellt i.d.R. keinen hinreichenden Grund dar. Die Antragstellung erfolgt beim Prüfungsausschussvorsitzenden.
  2. Wahlpflichtmodule können nur im Ausnahmefall, bei Vorliegen schwerwiegender Gründe (welche der Antragsteller nicht selbst zu vertreten hat, wie Krankheit, Auslandsstudium u.ä.) vom Prüfungsausschuss im Einvernehmen mit dem fachlich für die Vertiefungs-/Spezialisierungsrichtung zuständigen Professor ausgetauscht werden. Allein die fachliche Interessenlage des Antragsstellers stellt i.d.R. keinen hinreichenden Grund dar. Die Antragstellung erfolgt beim Prüfungsausschussvorsitzenden.
  3. Der Austausch einzelner Lehrveranstaltungen, die Bestandteil von Modulen sind, kann nur in begründeten Fällen vom Prüfungsausschuss im Einvernehmen mit dem für das betreffende Modul fachlich zuständigen Professor zugelassen werden.
  4. Vor Einreichung eines derartigen Antrages beim Prüfungsausschussvorsitzenden ist die Einverständniserklärung des fachlich zuständigen Professors einzuholen (Abzeichnung).
  5. Anträge sind mittels Formular (siehe "downloads") einzureichen; Begründungen sind schriftlich beizufügen.

Hinweise für Anträge zur Anerkennung von Prüfungs- und Studienleistungen:

  1. Anträge sind mittels Formular (siehe "downloads") einzureichen; Begründungen sind schriftlich beizufügen.
  2. Wurden die Leistungen außerhalb der TU BAF erbracht, ist ein Nachweis (Inhalt, Umfang, Note, Leistungspunkte) der betreffenden Universität beizufügen.
  3. Sollen die erbrachten Leistungen anstatt von Pflicht-/Wahlpflichtveranstaltungen bzw. -modulen anerkannt werden, gelten die in vorstehendem Absatz ("Ersetzung ...") dargelegten Regelungen entsprechend.
  4. Nachweise von Betriebspraktika sind durch ein entsprechendes offizielles Schreiben des betreffenden Unternehmens nachzuweisen. Das Schreiben muss mindestens den Namen des Praktikanten, Zeitraum und Umfang des Praktikums, die Arbeitsaufgaben, eine Ergebniseinschätzung und die originale Unterschrift (zzgl. Dienststellung) des Unternehmensvertreters enthalten. Der Nachweis ist dem Prüfungsausschussvorsitzenden zur Abzeichnung vorzulegen und im Anschluss selbstverantwortlich im Studentenbüro zwecks Registrierung vorzuweisen. Es ist prinzipiell möglich, den geforderten Umfang des Betriebspraktikums auch in Form mehrerer (i.d.R. 2) kürzerer Praktika zu erbringen (in diesen Fällen bitte alle [Teil-]Praktika erst dann vom PA bestätigen lassen und dem Studentenbüro melden, wenn der Gesamtzeitraum abgedeckt ist).

Hinweise zur Anmeldung zum Masterstudium:

  1. Informieren Sie sich auf der Homepage des Instituts zu folgenden, im Angebot befindlichen MSc-Studienrichtungen:
       - Hydrogeologie / Inhenieurgeologie (vwtl. Irina [dot] Engelhardtatgeo [dot] tu-freiberg [dot] de (Prof. I. Engelhardt))
       - Mineralogie (vwtl. Gerhard [dot] Heideatmineral [dot] tu-freiberg [dot] de (Prof. G. Heide))
       - Tektonik / Geochronologie (vwtl. lotharatgeo [dot] tu-freiberg [dot] de (Prof. L. Ratschbacher))
       - Paläontologie / Stratigraphie (vwtl. elickiatgeo [dot] tu-freiberg [dot] de (Prof. O. Elicki))
       - Lagerstättenlehre (Economic Geology) (vwtl. Jens [dot] Gutzmeratmineral [dot] tu-freiberg [dot] de (Prof. J. Gutzmer))
       - Sedimentologie / Vulkanologie (vwtl. cbreitatgeo [dot] tu-freiberg [dot] de (Prof. C. Breitkreuz))
    Für nähere Angaben
    zu den jeweiligen Studienrichtungen siehe ggf. Hompage des verantwortlichen Professors.
  2. Das gem. Studienordnung erforderliche Qualifikationsfeststellungsgespräch führt der für die betreffende Vertiefungsrichtung verantwortliche Hochschullehrer durch.
  3. Informationen zu den jeweiligen MSc-Studieninhalten und zum MSc-Studienablauf finden Sie --> hier  und --> hier.
  4. Die Anmeldung zum Masterstudium erfolgt im Studentenbüro (Dezernat 2).

Hinweise zur Anmeldung von Bachelor- und Masterarbeiten:

  1. Durch den Kandidaten ist vom Studentenbüro das Zulassungsschreiben (zur Vorlage beim Prüfer bzw. Betreuer der Arbeit) einzuholen, welches bestätigt, dass die Anmeldung zur BSc-/MSc-Arbeit erfolgte, alle Voraussetzungen dafür erfüllt sind und ihm das Thema übergeben werden kann. Diese Zulassungsbestätigung stellt die Bestätigung der Anmeldung der Arbeit dar.
  2. Mit dem Betreuer werden das Thema formuliert (Titel der Arbeit in Deutsch und Englisch) und der Bearbeitungszeitraum festgelegt.
  3. Das entsprechende Formblatt/Deckblatt (siehe "downloads") ist sodann mittels Computer auszufüllen, dreifach auszudrucken und (zuerst) dem Betreuer und (danach) dem Prüfungsausschussvorsitzenden zur Unterschrift (mit blauer Tinte) vorzulegen. Beim Einholen der Unterschrift des Prüfungsausschussvorsitzenden ist diesem die Zulassungsbescheinigung vorzuweisen! (Aus gegebenem Anlass: Achten Sie bitte darauf, dass Ausfüllungshinweise [wie: "Title in English"] in der ausgedruckten Fassung des Deckblattes nicht mehr erscheinen!)
  4. Das Original des Deckblatts wird in die Arbeit mit eingebunden. Frau Hetzte / Frau Wolf (Studentenbüro/Hauptgebäude) erhält eine Kopie des Deckblatts.
  5. Das Deckblatt ist stets das erste Blatt der BSc-/MSc-Arbeit.
  6. Wird der Zeitraum der Arbeit ggf. verlängert, so bleibt das Deckblatt mit dem ursprünglichen Datum weiterhin gültig (ohne Verlängerungszeitraum) und wird in dieser Form weiter verwendet.
  7. Bei Fragen können Sie sich an das Studentensekretariat (Frau Klocke: Meißer-Bau, dienstags bis freitags von 7:30-14:30 Uhr) wenden.

Hinweise zur Beantragung von Verlängerungen für Qualifizierungsarbeiten:

  1. Die Beantragung erfolgt schriftlich (formlos) durch den Studenten an den Prüfungsausschuss unter Beifügung einer ausführlichen Begründung.
  2. Vor Vorlage beim Prüfungsausschuss ist das Einverständnis des betreffenden betreuenden Hochschullehrers einzuholen, welches durch Abzeichnung auf dem Antragsschreiben erfolgt. Der Betreuer soll außerdem den Zeitpunkt der Ausgabe des Themas an den Studenten vermerken, so dass der Prüfungsausschuss die Fristen/Dauer einer möglichen Verlängerung ersehen kann (alternativ zu letzterem kann eine Kopie des Deckblattes der Arbeit beigefügt werden).
  3. Der Bescheid wird dem Beantragenden vom Prüfungsausschuss schriftlich mitgeteilt und ist im Studentenbüro (Dezernat 2) vorzulegen.

Downloads / Links:

Formblatt Deckblatt Bachelor-Arbeit: WORD
Formblatt Deckblatt Master-Arbeit: WORD
Studien- & Prüfungsordnungen: link
Antrag über Anerkennung von Studien- & Prüfungsleistungen: PDF
Antrag über Ersatz von Modulen / Lehrveranstaltungen: WORD