Paläo-Lab

Das Labor dient Forschungs- und Lehrzwecken. In ihm arbeiten die Doktoranden und Diplomanden des Lehrstuhls bei der Umsetzung ihrer Aufgaben im Rahmen von Promotionen und Diplomarbeiten. Zudem werden hier verschiedene studentische Qualifikationsarbeiten und Praktika sowie Projekte mit Schülern und Weiterbildungsveranstaltungen durchgeführt (z.B. das jährliche Paläontologisch-Stratigraphische Praktikum, Lehrerweiterbildung etc.).

Das geräumige, 2002 umfassend rekonstruierte Labor repräsentiert einen hohen technischen Standard, aufgrund dessen vielfältige Arbeiten möglich sind. Im Mittelpunkt stehen zur Zeit naß-chemische Aufschließungen von Karbonaten und Feinsiliziklastika sowie feinmechanische Präparationsarbeiten.

Mikropaläontologisches Labor im Humboldt-Bau.

Technische Ausstattung

Laborabrauchabzug (für anorganische und schwache organische Säuren)
Laborabsorptionsanlage "MAASS" (Abluftwäscher)
Laborneutralisationsanlage "AWN 600" (Abwasserneutralisation)
Abschlämmeinrichtung mit Absatzbecken
Universal-Trockenschränke
Autoklav
Ultraschall-Feinmeißel-Präparation
Ultraschallbad
Mechanische Feinpräparation
Sandstrahl-Feinpräparation

 

Arbeitsmöglichkeiten / Voraussetzungen

Jegliche Aufenthalte und Tätigkeiten im Labor bedingen eine vorherige Einweisung und Belehrung (aktenkundig). Ohne diese Voraussetzungen sind Aufenthalt und Arbeit im Labor untersagt!

Im paläontologischen Labor können gängige naß-chemischen Aufschlußverfahren (Ameisensäure, Essigsäure, Monochloressigsäure, Wasserstoffperoxyd, Salzsäure, Tenside) an verschiedenen Lithotypen selbständig durchgeführt werden. Davon abweichende Aufbereitungsarbeiten sind beim Laborverantwortlichen anzumelden und mit diesem abzustimmen.

Thermische und feinmechanische Arbeiten können nach Einweisung ebenfalls selbständig durchgeführt werden. Eine mechanische Aufbereitung (als Voraussetzung für die feinmechanische Präparation) kann im Aufbereitungstrakt des Institutes erfolgen.

Das Labor verfügt über jegliche notwendige Ausstattung an gängigen Verbrauchsmaterialien und Laborgerät.

Kontakt:

Prof. Olaf Elicki 

TU Bergakademie Freiberg
Geologisches Institut
Bernhard-von-Cotta-Straße 2 (Humboldt-Bau)
09596 Freiberg

Tel.: +49 (0)3731 / 39-2435
Fax: +49 (0)3731 / 39-12435
Email: elickiatgeo [dot] tu-freiberg [dot] de (E-Mail senden)