Geocentrum Freiberg

Freiberg nimmt in der Gruppe der mit geowissenschaftlicher sowie geotechnischer Ausbildung befaßten Universitäten Aachen, Berlin und Clausthal einen geachteten Platz ein. Dies ist u. a. auf deutliche Standortvorteile zurückzuführen:

  • Nur in Freiberg gibt es ein Potential von Geowissenschaftlern, Geotechnikern,Bergleuten und Geoökologen in einer Fakultät. Daraus resultiert eine fachlich optimal vernetzte Lehre und Forschung

  • Die Kombination der Geo-Disziplinen mit Physik, Chemie, Biologie, Mikrobiologie, Mathematik, Informatik, Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Werkstoff-wissenschaften und Wirtschaftswissenschaften auf engstem Raum ist einmalig

  • Freiberg besitzt in der deutschen Hochschullandschaft ein unikales Profil in Lehreund insbesondere angewandter Geo-Forschung und ist auf diesen Gebieten auch international anerkannt. 

  • Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat den Literatur-Sammelschwerpunkt 13 (Geologie, Mineralogie, Petrographie, Bodenkunde) und 19,1 (Bergbau,Hüttenwesen, Markscheidekunde) von Göttingen nach Freiberg verlegt und damit ein eindeutiges Zeichen gesetzt

  • In Freiberg sind mit dem Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie, dem Sächsischen Oberbergamt, dem Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie und etwa 50 Geo-Unternehmen im GKZ (GeoKompetenzzentrum Freiberg) in einer Stadt Wissenschaft, Administration und Wirtschaft auf dem Geo-Gebiet wie nirgendwo sonst in Deutschland vereint.

Freiberg ist bereits jetzt das wissenschaftliche Zentrum Sachsens für die geowissenschaftlich-geotechnische und geoökologische Daseinsvorsorge, für Landesplanung, Raumordnung und Ressourcennutzung/Ressourcensicherung sowie für die volkswirtschaftlich sinnvolle Nutzung der Geosphäre. Der gute Ruf Freibergs auf diesen Gebieten spiegelt sich in den Studentenzahlen wider: 

Freiberg hat die mit Abstand höchste Zahl an Studenten in den Geowissenschaften und im Bereich Geoingenierwesen/Bergbau. Es ist unser erklärtes Ziel, dieses Potential zu nutzen und Freiberg zu dem deutschen Studienort für Geowissenschaftler und Geoingenieuren zu machen. Hierzu soll, basierend auf den evidenten Standortvorteilen Freibergs, ein in Deutschland und auch international anerkanntes Kompetenzzentrum für Geowissenschaften und Geoingenieurwesen etabliert werden, das die Erfahrungen und das know-how auf diesen Gebieten bündelt und durch die Verbesserung der Lehr- und Forschungsbedingungen Freiberg sowohl für Studenten als auch für hochqualifizierte Hochschullehrer noch attraktiver macht.