Zentrale Veranstaltungen

Der Leitgedanke unserer Ressourcenuniversität legt besonderen Wert auf eine nachhaltige Rohstoffsicherung entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Mit ihrem GEOMATENUM-Profil leistet die TU Bergakademie Freiberg einen bestmöglichen Forschungsbeitrag, um dieser Aufgabe und Herausforderungen gerecht zu werden. Um einen guten wissenschaftlichen Diskurs und einen Wissenstransfer in die Praxis zu ermöglichen sowie Anregungen und Bedarfe aus Industrie und Gesellschaft aufzunehmen gibt es in Freiberg eine lange Tradition in Form des Berg- und Hüttenmännischen Tages, heute Freiberger Universitätsforum. Die Wissenschaftliche Hauptveranstaltung der Universität findet alljährlich im Juni auf dem Campus der Universität statt.

Im Zusammenhang mit der Debatte um knappe Ressourcen bei einem zunehmenden globalen Wirtschaftswachstum und der umweltverträglichen Gewinnung von Rohstoffen zur Versorgung der Gesellschaft rücken Regionen mit Rohstoff-, aber auch Konfliktpotenzial immer mehr in den Fokus - so auch die Arktis. Eine wirtschaftliche Nutzung stößt auf Reihe völkerrechtliche, klimatische, ökologische und technische Herausforderungen, welche sensible Lösungen erfordern.

Mit der zukünftig alle zwei Jahre stattfindenden Arktiskonferenz (Erstveranstaltung 2016) stellt sich die TU Bergakademie Freiberg bereits früh an die Spitze eines komplexen Zukunftsthemas und nimmt damit ihre Verantwortung für eine Entwicklung der Gesellschaft und der Wirtschaft wahr.   

2017 setzen wir mit der 

  • Afrika-Konferenz vom 8. bis 10. November und der
  • Lateinamerika-Konferenz vom 18. bis 20. Oktober

die Reihe der Konferenzen und Workshops zu kontinentspezifischen Themen fort, die von der TU Bergakademie Freiberg organisiert werden und den Austausch von Wissenschaftlern fördern und vertiefen sollen.