Sonderforschungsbereich 799:TRIP-Matrix-Composite

Design von zähen, umwandlungsverstärkten Verbundwerkstoffen und Strukturen auf Fe-ZrO2-Basis.

Die weltweit in dieser Systematik einzigartige „Hochzeit“ der Stähle mit der Zirkondioxid-Keramik ermöglicht die Erzeugung einer ganzen Werkstofffamilie von Stahlmatrix-Verbundwerkstoffen.

Vorstellung der drei Projektbereiche:

 

Herstellung, Prüfung und mögliche Anwendung                          des Werkstoffs:

 

ältere Meldungen

Aktuelles

Nachwuchswissenschaftlerin an einer Biaxial-Prüfmaschine mit der neue Werkstoffe
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat im August zwei weitere Teilprojekte im Sonderforschungsbereich (SFB) 799 „TRIP-Matrix-Composite“ der TU Bergakademie Freiberg bewilligt. Insgesamt forschen damit aktuell 35 Nachwuchswissenschaftler in 24 Projekten an der Entwicklung neuer Werkstoffe. … weiterlesen
Teilnehmer der Werkstoffwoche an der TU Bergakademie Freiberg
Die Schüleruniversität der TU Bergakademie Freiberg geht in die 6. Runde. Den Startschuss gab in der ersten Ferienwoche die Werkstoffwoche zum „Werkstoffwunder Automobil“. Auch der Sonderforschungsbereich 799 beteiligte sich. … weiterlesen
Philipp Hengst, Christina Burkhardt und Prof. Dr.-Ing. Biermann (v.l.)
Die Anforderungen an moderne Werkstoffe und Herstellungsprozesse sind hoch. Das Institut für Werkstofftechnik setzt nun einen neuen „3D-Drucker“ im Wert von knapp einer Million Euro ein. … weiterlesen
Im März 2017 wurde am Institut für Werkstofftechnik der TU Bergakademie Freiberg im Rahmen des Sonderforschungsbereiches 799 eine Elektronenstrahlschmelzanlage (engl. Electron Beam Melting; EBM) in Betrieb genommen, die der additiven Fertigung metallischer Werkstoffe und Bauteile dient. … weiterlesen
Inhalt abgleichen