Sonderforschungsbereich 799:TRIP-Matrix-Composite

Design von zähen, umwandlungsverstärkten Verbundwerkstoffen und Strukturen auf Fe-ZrO2-Basis.

Die weltweit in dieser Systematik einzigartige „Hochzeit“ der Stähle mit der Zirkondioxid-Keramik ermöglicht die Erzeugung einer ganzen Werkstofffamilie von Stahlmatrix-Verbundwerkstoffen.

Vorstellung der drei Projektbereiche:

 

Herstellung, Prüfung und mögliche Anwendung                          des Werkstoffs:

 

ältere Meldungen

Aktuelles

Universitätshauptgebäude
TU Bergakademie Freiberg belegt im bundesweiten Vergleich bei den Drittmitteleinnahmen je Professor den vierten Platz. Das geht aus den kürzlich vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Zahlen zur Drittmittelstatistik für das Jahr 2015 hervor. … weiterlesen
Vom 27. - 29.09.2017 veranstalten die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V. und das Stahlkundeinstitut VDEh die WerkstoffWoche auf dem Messegelände Dresden. Auf der begleitenden Fachmesse präsentieren sich hochkarätige Firmen und Institute. … weiterlesen
Vom 11.-15.09.2017 trafen sich die internationalen Wissenschaftler/innen, Doktoren und Professoren zur Herbstschule in Friedrichshafen am Bodensee, um sich über neue Forschungsrichtungen und wichtige Themenfelder im Bereich der Werkstoffe auszutauschen. … weiterlesen
Nachwuchswissenschaftlerin an einer Biaxial-Prüfmaschine mit der neue Werkstoffe
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hat im August zwei weitere Teilprojekte im Sonderforschungsbereich (SFB) 799 „TRIP-Matrix-Composite“ der TU Bergakademie Freiberg bewilligt. Insgesamt forschen damit aktuell 35 Nachwuchswissenschaftler in 24 Projekten an der Entwicklung neuer Werkstoffe. … weiterlesen
Inhalt abgleichen