Vertrauensdozent der DFG

Alle Hochschulen, die Mitglieder der Deutschen Forschungsgemeinschaft sind, bestimmen aus ihrem Kreis eine Hochschullehrerin oder einen Hochschullehrer als Vertrauensdozenten der DFG.

Die Vertrauensdozent/in ist Ansprechpartner vor Ort für alle Antragsteller bei der DFG. Seine Aufgaben umfassen:

  • Information über die verschiedenen Fördermöglichkeiten der DFG,
  • Beratung bei der Antragstellung, insbesondere bei Erstantragstellern,
  • Unterstützung in Zweifelsfragen bei der Antragstellung oder auch im Zuge der Antragsbearbeitung durch die DFG-Fachreferate
  • Beratung über Verfahrensweise nach einer Entscheidung der DFG-Gremien.

Die Vertrauensdozenten/innen an den Universitäten sollen als Bindeglied zwischen den Wissenschaftlern, insbesondere den Erstantragstellern, und der Deutschen Forschungsgemeinschaft »vor Ort« fungieren. In einem regelmäßigen Informationsaustausch zwischen der Geschäftsstelle der DFG und den Vertrauensdozenten/innen wird über neue Förderverfahren, Antragskonditionen und aktuelle Probleme informiert.

Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis /Safeguarding Good Scientific
Practice Denkschrift / Memorandum

Übersicht aller DFG-Vertrauensdozenten

DFG-Vertrauensdozent an der TU Bergakademie Freiberg

Frau Prof. Dr. Monika Mazik


DFG-Vertrauensdozentin

Institut Organische Chemie, Leipziger Straße 29, Zimmer 2. OG

+49 3731 39-23 89
monika [dot] mazikatchemie [dot] tu-freiberg [dot] de

An der TU Bergakademie Freiberg ist der Vertrauensdozent/die Vertrauensdozentin zugleich ein neutraler Ansprechpartner für Wissenschaftler und Studenten und Ombudsperson in Konfliktfällen. Dies gilt insbesondere in Fragen vermuteten wissenschaftlichen Fehlverhaltens, (s.u). Bei einem Verdacht auf Verstöße gegen die Grundsätze guter wissenschaftlicher Praxis soll der Vertrauensdozent/die Vertrauensdozentin den Beteiligten als Ansprechpartner vertraulich und beratend zur Verfügung zu stehen.