Warum sollte ich in Freiberg studieren?

Kurz gesagt:

  • Weil wir keine Massenuni sind. Es erwartet Dich eine intensive und individuelle Betreuung. Die Professoren siehst Du nicht nur im Hörsaal. Du musst nicht auf einen Praktikumsplatz warten.
  • Weil unsere Studiengänge etwas Besonderes sind. BSc/MSc Angewandte Naturwissenschaft und Chemie Diplom sind deutschlandweit einzigartig. Die Ausbildung ist in das Forschungsprofil der Universität gut eingepasst und sehr praxisnah und forschungsintensiv ausgerichtet. Unsere Studierenden und Forscher sind überall in der Welt unterwegs. Im Studium kommen Moderne Lehr- und Lernmethoden zum Einsatz.
  • Weil wir eine moderne Ausstattung, insbesondere in den Praktikumslaboratorien für unsere Studierenden haben.

Individuelle Betreuung in kleinen Gruppen

Kleine Studentengruppe im PraktikumBestimmt hast Du schon mal von überfüllten Hörsälen, langen Wartezeiten auf Praktika und anonymen Studenten an Massenunis gehört. All das gibt es bei uns nicht. Lernen in kleinen Gruppen und individuelle Betreuung sind ein Markenzeichen unsere Fakultät.

Einer der Professoren ist Dein persönlicher Tutor, mit dem Du Dich regelmäßig triffst und Probleme besprechen kannst. Im ersten Semester bist Du in ein Mentorenprogramm eingebunden, in dem Dir Studierende höherer Semester über Anfangsschwierigkeiten hinweghelfen. Sie unterstützen Dich beim Lernen auf Klausuren und zeigen Dir die Uni und die Stadt.

Mehr zum Erstsemesterprogramm erfährst Du bei der Fachschaft.

Moderne Ausstattung, Lehr- und Lernmethoden

Eines der neuen PraktikumslaboreIm Sommer 2014 wurde der Neubau der Praktikumslabore eröffnet, in dem unsere Studierenden unter modernsten Bedingungen experimentieren können.

Die Laboratorien bieten ausreichend Platz für alle unsere Studierenden, sodass niemand auf einen Praktikumsplatz warten muss. Die großzügige Ausstattung beinhaltet auch modernste Sicherheitstechnik, sodass Du auch den Umgang mit Gefahrstoffen sicher erlernen kannst.

In den Lehrveranstaltungen nutzen wir die Möglichkeiten neuer Medien, z.B. interaktive Lernwerkzeuge des Bildungsportals OPAL oder der myTU-app. In kleinen Gruppen werden ab dem ersten Semester praxisnahme Probleme im Team gelöst. Studierende werden so früh wie möglich in Forschungsarbeiten eingebunden.

Besonderheiten unserer Studiengänge

Zwei Studenten besprechen ihre Arbeit im Labor.Alle Studiengänge unserer Fakultät haben wir sehr praxis- und forschungsnah ausgerichtet. Experimentalvorlesungen sind essentieller Bestandteil der Ausbildung. Studierende binden wir möglichst früh und intensiv in Forschungsarbeiten ein, um Methoden und Denkweisen aus der Grundlagenforschung und deren Anwendungen kennenzulernen.

Die Forschungsschwerpunkte der Bergakademie in der Ressourcen- und Materialwissenschaft spiegeln sich in den Studiengängen der Chemie (BSc und MSc, Diplom) wider. Umweltchemie und technische Chemie spielen eine herausgehobene Rolle. Module wie „Umwelt- und Rohstoffchemie“, „Halbleiterchemie“, „Siliciumchemie“ oder „Chemie von Salzschmelzen und Ionenflüssigkeiten“ werden an keiner anderen sächsischen Universität angeboten. Hier kannst Du spezielle Kompetenzen in modernen Fachgebieten erwerben, die nicht nur für die interdisziplinäre Forschung wichtig sind, sondern auch in der Wirtschaft regional bis international immer stärker nachgefragt werden. Im deutschlandweit einzigartigen Studiengang Chemie Diplom erhältst Du eine besonders breite und forschungsorientierte Ausbildung. Dir wird, noch mehr als in Bachelor/Master Studiengängen, die Gelegenheit gegeben, verschiedene Teilgebiete der Chemie zu verknüpften.

In den deutschlandweit einzigartigen Studiengängen Angewandte Naturwissenschaft (BSc und MSc) kannst Du fachübergreifendes Wissen aus Physik, Biowissenschaften und Chemie erwerben und hast entsprechende Möglichkeiten zur Schwerpunktsbildung. Im Vergleich zu den Chemiestudiengängen spielen chemische Synthese und Stoffeigenschaften eine untergeordnete Rolle. Wenn Du Angewandte Naturwissenschaft studierst, komplementierst Du mit deinem Kompetenzprofil die Chemiker, z.B. durch ein tieferes Verständnis von physikalischen Aspekten der Materialwissenschaft oder durch biologische Aspekte der Ressourcenchemie.

Der Master-Studiengang Photovoltaik und Halbleitertechnik betont das materialwissenschaftliche Profil durch Fokussierung auf eine Zukunftstechnologie, die für Freiberg von großer Bedeutung ist. Er ist insofern ebenfalls komplementär zum Masterstudiengang Chemie angelegt und gibt die Möglichkeit zu Spezialisierung nach dem Bachelorstudium.