Lehre

Die Blockvorlesung „Materialforschung mit Freie-Elektronen-Röntgenlasern (XFELs)“ ist vom 24. bis 29. September 2017 in Hamburg geplant. Die Vorlesungsreihe zeigt die Darstellung von konventionellen und ultrahoch-zeitaufgelösten spektroskopischen Methoden und Methoden zur Bestimmung der strukturellen Eigenschaften:

  • Inelastische und resonante inelastische Röntgenstreuung
  • Röntgenemissionsspektroskopie
  • Röntgenabsorptionsspektroskopie
  • Photoelektronenspektroskopie
  • Röntgenmikroskopie
  • Kohärente Röntgendiffraktion
  • Photonenkorrelationsspektroskopie
  • Röntgenholographie

Die Anwendung der genannten Methoden wird während den Führungen durch den weltersten Freie-Elektronen-Röntgenlaser FLASH bei DESY illustriert Es wird außerdem einen Besuch der Baustellen des European XFEL geben.




Kompetenzen

Die Studierenden erlangen vertiefte Kenntnisse des Aufbaus und der Anwendung der neuesten Generation von Röntgen-Lichtquellen, den Freie-Elektronen-Röntgenlasern (FEL). Die FELs erzeugen Röntgenstrahlung mit sehr hoher Brillanz. Die Studierenden lernen Messmethoden kennen, bei denen ultrakurze Laserlichtblitze im Röntgenbereich bis zu hunderttausendmal in der Sekunde und mit einer Leuchtstärke, die milliardenfach höher ist, als die der besten Röntgenstrahlungsquellen herkömmlicher Art, eingesetzt werden. Freie-Elektronen-Röntgenlaser werden in der Materialforschung und -entwicklung von katalytischen, magnetischen sowie biologischen Stoffen und Hybrid-Strukturen benutzt. Verschiedene experimentelle Methoden und ihre besonderen Möglichkeiten, die nur mit Freie-Elektronen-Röntgenlasern realisiert werden können, werden dargestellt und detailliert erläutert. Die Studierenden sollen mit Hilfe des Moduls in die Lage versetzt werden, die hier kennengelernten Methoden im späteren Berufsleben bei Bedarf mit zu berücksichtigen, und gleichzeitig erste Erfahrungen in einer internationalen Großforschungseinrichtung sammeln.


Organisatorisches

  • Unterbringung im DESY-Gästehaus
  • Fahrt- und Übernachtungskosten werden übernommen
  • Anmeldung bis zum 11.08.17 an falk [dot] meutzneratphysik [dot] tu-freiberg [dot] de