Besichtigung der Magnesium-Drahtgießwalzanlage

Neugnadenfeld. Am 29. August 2017 folgten Prof. Kawalla, Frau Dr. Ullmann, Herr Oswald und Frau Teuber der Einladung der hpl-Group nach Neugnadenfeld, um die Pilotanlage zur innovativen Herstellung von Magnesiumdraht vor der Auslieferung zu besichtigen.

Magnesium ist der leichteste metallische Konstruktionswerkstoff und besitzt ein großes Anwendungspotential in der Automobil- und Luftfahrtindustrie. Die Forschung an dem Leichtbauwerkstoff ist seit Jahren ein Kernelement am Institut für Metallformung der TU Bergakademie Freiberg. Bereits Anfang der 2000er wurde in Kooperation mit der Magnesium Flachprodukte GmbH ein innovatives Bandgießwalzenverfahren für Magnesiumbleche entwickelt sowie eine Pilotanlage aufgebaut.

 Nun wurde das Gießwalzverfahren weiterentwickelt und auf die Herstellung von Magnesiumdraht übertragen. In enger Zusammenarbeit mit der hpl-Group wurde seit dem Sommer 2016 an der Entwicklung und Fertigung der Drahtgießwalzanlage gearbeitet. Vor der Auslieferung und der Montage im September 2017 konnte nun die Magnesium-Drahtgießwalzanlage vorab in Neugnadenfeld auf dem Firmengelände der hpl-Group besichtigt werden. Für das bereits fertiggestellte Hallengebäude der Pilotanlage wurde im Februar in Freiberg bei einem offiziellen Pressetermin der Grundstein gelegt. Zu dem Event in Neugnadenfeld waren Vertreter der Unternehmen, welche an der Entwicklung und Fertigung der Anlage maßgeblich beteiligt waren, sowie Vertreter der Politik und der Universität eingeladen. Nach einer Kurzvorstellung der hpl-Group und Grußworten von Prof. Kawalla wurde das Projekt im Detail vorgestellt. Danach wurde die Anlage enthüllt und konnte besichtigt werden. Es folgte eine rege Diskussionsrunde zur Entwicklung des Anlagenaufbaus und zur Technologienentwicklung des Magnesiumdrahtes, welcher später bspw. in der Biomedizin oder in der Verbindungstechnik in Form von Schrauben oder Schweißdraht eingesetzt werden kann. Die offizielle Inbetriebnahme der Anlage ist für Oktober 2017 geplant.

3
<< >>