Aktuelles am Lehrstuhl EVT

28. Oktober 2016 / Gasification Courses am IEC

Am IEC wurde vom 26.-28. Oktober 2016 eine Intensiv-Schulung auf dem Gebiet der Vergasungstechnologien, Synthesegasaufbereitung und -nutzung sowie der Modellierung von Hochtemperatur-Konversionsprozessen speziell für Teilnehmer aus Russland durchgeführt. An der Schulung nahmen 15 Fachleute aus Forschungseinrichtungen, Kohleunternehmen und Anlagenbaufirmen aus Russland teil. Neben den Seminaren zu Grundlagen der Vergasungsprozesse fanden Besichtigungen der Großversuchsanlagen und Technical Tours durch die Speziallabore und Versuchshallen des IEC statt.

 (v.l.) Dr.-Ing. Andreas Richter, Prof. Dr.-Ing. Bernd Meyer, Dr. Sebastian Kriebitzsch, Dr.-Ing. Jörg Kleeberg © TU Bergakademie Freiberg

07. September 2016 I Das Zentrum für Innovationskompetenz (ZIK) Virtuhcon geht in die zweite Förderphase

Nach dem Start der Nachwuchsforschungsgruppen „ProVirt“ und „Mehrphasenmodelle“ nahm die noch ausstehende Forschungsgruppe „Stoff- und Prozessanalyse“ ihre Arbeit zum 1. September 2016 auf. Damit kann das ZIK Virtuhcon nun komplett in die zweite Förderphase starten.

Forschungsgruppenleiter Dr.-Ing. Jörg Kleeberg und sein Team werden in der Gruppe „Stoff- und Prozessanalyse“ mithilfe neuester Messtechniken künftig Hochtemperatur-Stoffwandlungsprozesse untersuchen. „Wir widmen uns vor allem chemischen und metallurgischen Prozessen mit hohen Feststoffbeladungen“, erklärt Dr. Kleeberg. Der an der TU Bergakademie Freiberg verfügbare Großgerätepark erlaubt dabei die Prozessanalyse unter industrienahen Bedingungen. „Die Möglichkeit der Validierung von Simulationsmodellen an Großgeräten ist einzigartig und ein internationales Alleinstellungsmerkmal“ erklärt Prof. Bernd Meyer, Sprecher von Virtuhcon, „sie unterstreicht die Spitzenforschung des ZIK Virtuhcon“.

Die enge Verzahnung der drei Forschungsgruppen ermöglicht den Abgleich der Rechenmodelle mit Messdaten aus realen Prozessen. So erarbeitet die Nachwuchsforschungsgruppe „Mehrphasenmodelle“ auf Grundlage der Ergebnisse von Dr. Kleeberg und seinem Team hochauflösende Simulationsmodelle und ermöglicht detaillierte Einblicke in bisher nicht zugängige Hochtemperatur-Prozesse. Die ESF-geförderte Nachwuchsforschungsgruppe „ProVirt“ erstellt dafür problemangepasste, praxisnahe Rechenwerkzeuge, mit deren Hilfe bestehende Prozesse optimiert und parallel neue technologische Ansätze entwickelt werden.

Die Wissenschaftler forschen im Rahmen von Virtuhcon an neuen, ressourcenschonenden und CO2-armen Technologien für nachhaltige Produktionsprozesse. Bereits in der ersten Förderphase bis 2015 konnten die Forscher international beachtete Ergebnissen erzielen. So entwickelten sie unter anderem neue Hochleistungsbrenner für die nichtkatalytische Erdgasspaltung.

In der zweiten Förderphase werden die Forschungsschwerpunkte nun durch neue Technologiefelder aus der Nichteisenmetallurgie sowie aus der Chemie- und Grundstoffindustrie ergänzt. „Wir profitieren dabei von der umfassenden Fachexpertise von insgesamt acht Instituten unserer Universität“, so Prof. Meyer. Eine besonders enge Zusammenarbeit erfolgt dabei mit Prof. Michael Stelter, gleichzeitig stellvertretender Sprecher des ZIK Virtuhcon, und seinem Institut für Nichteisen-Metallurgie und Reinststoffe. Zudem ist das ZIK Virtuhcon ein wichtiger Teil des Zentrums für effiziente Hochtemperatur-Stoffumwandlung (ZeHS).

Finanziert werden die Nachwuchsforschergruppen für die nächsten fünf Jahre vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und vom Europäischen Sozialfonds (ESF). Die durch die Professur für Energieverfahrenstechnik und thermische Rückstandsbehandlung allein in diesem Feld eingeworbenen Fördermittel von mindestens 12 Mio. Euro tragen maßgeblich zum Ausbau der Spitzenforschung an der TU Bergakademie Freiberg bei.

Weitere Informationen: Zum ZIK Virtuhcon

16. August 2016 I Schüleruniversität 2016 – Als Schüler an die Uni!

Zur diesjährigen Schüleruniversität machten sich 13 Schüler der Klassenstufen 10 bis 12 in einer Projektwoche mit den Aufgaben des Verfahrenstechnikers vertraut. In der sogenannten „Technik-Woche“, die vom 25.-29.07.2016 von den Instituten MVT-AT, ITUN, RT und EVT organisiert und ausgestaltet wurde, lernten die Schüler unter anderem Themen wie die synthetische Kraftstoff-erzeugung und die Elektromobilität kennen. Die Schülergruppe besichtigte die Großversuchsanlagen am IEC und wurde bei der spannenden Bestimmung von Haftkräften und den Eigenschaften von Baumaterialien aus nachwachsenden Rohstoffen selbst tätig. Zum runden Ausklang ging es zur Exkursion nach Claußnitz, wo moderne Anlagen zur energetischen und stofflichen Biomassenutzung vorgestellt wurden. Unter den besichtigten Anlagen befanden sich Ölmühlen zur Pflanzenölerzeugung, Biogasanlagen und BHKWs.

01. August 2016 | BMBF-Nachwuchsforschergruppe Mehrphasenmodelle gestartet

Die durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit insgesamt fünf Mio. Euro geförderte Nachwuchsgruppe Mehrphasenmodelle arbeitet seit August 2016 unter Leitung von Sebastian Kriebitzsch an neuen Modellierungswerkzeugen zur realitätsnahen Abbildung mehrphasiger Hochtemperatur-Konversionsprozesse der chemischen und metallurgischen Industrie. Durch hochauflösende Simulationen werden zukünftig detaillierte Einblicke in bisher nicht zugängige Hochtemperatur-Prozesse erhalten und damit die Grundlagen für die Entwicklung neuer bzw. verbesserter Technologien geschaffen.

Pressemitteilung der TU Bergakademie Freiberg

Der Schlackebadvergaser an der Professur für Energieverfahrenstechnik und thermische Rückstandsbehandlung. Die überlagerten Simulationsergebnisse sind zwei Beispiele für die detaillierten Einblicke in Hochtemperaturprozesse, die die numerischen Simulationen der Gruppe Mehrphasenmodelle ermöglichen.Der Schlackebadvergaser an der Professur für Energieverfahrenstechnik und thermische Rückstandsbehandlung. Die überlagerten Simulationsergebnisse sind zwei Beispiele für die detaillierten Einblicke in Hochtemperaturprozesse, die die numerischen Simulationen der Gruppe Mehrphasenmodelle ermöglichen.

NSENGI at IEC

26. Juli 2016 | Gäste aus Japan am IEC

Am 26. Juli 2016 besuchten leitende Mitarbeiter von Nippon Steel & Sumikin Engineering Co.,Ltd das IEC. Nach dem gegenseitigen Austausch über die jeweiligen Forschungsaktivitäten und der Besichtigung der Großversuchsanlagen und der Laborausstattung am IEC fanden intensive Gespräche über Kooperationsmöglichkeiten auf dem Gebiet der Kohlevergasung statt.

IFC2016

17. Juni 2016 | 8. International Freiberg Conference in Köln

Mit großer Resonanz ist am 16. Juni die 8. International Freiberg Conference in Köln zu Ende gegangen. Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik diskutierten drei Tage intensiv über neue Entwicklungen auf dem Gebiet der Energierohstoffe im Chemie- und Kraftstoffbereich.

Weitere Informationen finden Sie unter folgenden Links:

http://tu-freiberg.de/presse/8-internationale-freiberg-konferenz-widmet-sich-dem-potenzial-der-kohle-fuer-die-chemie

http://tu-freiberg.de/presse/energierohstoffe-im-fokus

DIN Logo 

26. Mai 2016 | IEC Mitglied im Normausschuss Materialprüfung des DIN

Auf der Sitzung des Gremiums „Prüfung fester Brennstoffe“ am 9. Mai in Essen wurde Dr. M. Schreiner, Laborleiter am IEC, in den o.g. Ausschuss aufgenommen. Das Gremium erarbeitet die in Deutschland gültigen DIN-Normen zur Prüfung und Analyse fester Brennstoffe. Bisher sind in diesem Gremium vor allem Firmen und Gutachter vertreten, mit dem IEC bringt nun auch eine Hochschule Wissen und Kompetenz ein.

 

18. April 2016 | IEC Delegation besucht Forschungspartner und Alumni in China

Vom 4.-12. April 2016, besuchte Prof. Bernd Meyer gemeinsam mit Dr. Roh Pin Lee und Dipl.-Wi.-Ing. Alexander Laugwitz verschiedene Einrichtungen aus Forschung & Wissenschaft und Industrie in China. Der Direktor des Instituts für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (IEC) nutze die Reise vor allem zum Ausbau von bestehenden Forschungspartnerschaften und dem Aufbau neuer Kooperationen. Die gastgebenden Einrichtungen sind vor allem an dem Freiberger Knowhow rund um die effiziente, saubere Nutzung von Kohle, Erdgas, Erdöl und Biomasse als Grundstoff für die chemische Industrie interessiert. So besuchte die Delegation vom IEC u. A. das Institute of Clean Coal Technology der renommierten East China University of Science and Technology in Shanghai, welches das führende Technologieinstitut auf dem Gebiet der Kohlevergasung in China ist. Es war der Gegenbesuch bei den chinesischen Experten, die im November 2015 das IEC besucht hatten (IEC news vom 4 November 2015).

Ein weiteres wichtiges Arbeitsgespräch galt dem Designinstitut Synfuels China Technology Co. Ltd. in Beijing, mit dem das IEC in einem mehrjährigen Forschungsprojekt zusammenarbeitet. Synfuels China ist der führende Anbieter eines chinesischen Fischer-Tropsch-Verfahrens zur Dieselsynthese und war IEC’s Co-Organisator der 7th International FreibergConference on IGCC & XtL Technologies in Huhhot, Inner Mongolia im vergangenen Jahr. Weitere Gespräche fanden mit Industrieunternehmen des Anlagenbaus und der Stromerzeugung statt. Auch standen der Expertenaustausch und der Besuch technischer Anlagen auf dem Programm. Hierbei konnten neben dem fachlichen Austausch vor Ort auch weitere Gastredner für die vom IEC dieses Jahr in Köln veranstaltete 8th International Freiberg Conference on IGCC & XtL Technologies gewonnen werden.

Prof. Meyer nutze die Reise außerdem um zwei Promovenden seines Lehrstuhls für Energieverfahrenstechnik und thermische Rückstandsbehandlung (EVT) zu treffen. Dr.-Ing. Guanjun Zhang der 2015, nach 4 Jahren am Lehrstuhl EVT, promovierte arbeitet heute in Peking bei Datang Corporation Science and Technology Institute. Dr.-Ing. Lingmei Zhou promovierte ebenfalls vergangenes Jahr, nach 4 Jahren am Lehrstuhl. Heute lehrt sie als Postdoc an der China University of Mining and Technology zur Vergasung von Kohle.

 

14. März 2016 | DAAD Pressereise – internationale Journalisten besuchen das Institut für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (IEC)

Eine Delegation internationaler Journalisten besuchte am 11.März 2016 im Rahmen der DAAD Pressereise das IEC. Nach der Begrüßung von Institutsdirektor Prof. Bernd Meyer und einer Überblickspräsentation von Frau Dr. Roh Pin Lee zu den Forschungsaktivitäten des Lehrstuhls Energieverfahrenstechnik und thermische Rückstandsbehandlung konnten die Journalisten die Großversuchsanlagen am IEC besichtigen. Herr Olaf Schulze zeigte den Schlackebadvergaser, die STF (Syngas-to-Fuel) – Anlage und die HP-POX (Hochdruck-Partialoxidation) – Anlage. Abschließend konnten die Journalisten am IEC gebrautes Bier verkosten.
 

09. März 2016 | Bergbau-Universität St. Petersburg verleiht Prof. Bernd Meyer die Ehrendoktorwürde

Die Bergbau-Universität St. Petersburg hat am 26. Februar 2016 im Rahmen eines Festakts dem Institutsdirektor Prof. Bernd Meyer die Ehrendoktorwürde verliehen. Damit würdigte die führende russische Rohstoff-Universität die Verdienste von Prof. Meyer um die deutsch-russischen Wissenschaftsbeziehungen.

Link zur Pressemitteilung der TUBAF:
http://tu-freiberg.de/presse/bergbau-universitaet-st-petersburg-verleiht-alt-rektor-prof-bernd-meyer-ehrendoktorwuerde

 

24. Februar 2016 | Konferenz Online-Registrierung gestartet! Frühbucherpreis bis zum 1. April 2016.

Das Portal zur Online-Registrierung für die 8. International Freiberg Konferenz, welche vom 12.-16. Juni 2016 in Köln stattfindet, ist geöffnet. Sie können sich unter folgendem Link registrieren und bis zum 1. April 2016 unsere Frühbucherpreise nutzen: www.shop-iec.de.

Weitere Informationen zur Konferenz finden Sie auf folgender Webseite www.gasification-freiberg.com.

Besuch ECUST am IEC

04./05. November 2015 | Vertreter der renommierten East China University of Science and Technology (ECUST) am IEC zu Gast

Die TU Bergakademie Freiberg hatte am 04. und 05.11.2015 Vertreter der renommierten East China University of Science and Technology (ECUST) zu Gast. Die chinesischen Professoren vom Institute of Clean Coal Technology (ICCT) der ECUST wurden von Professor Bernd Meyer an seinem Lehrstuhl für Energieverfahrenstechnik und Thermische Rückstandsbehandlung (EVT) am Institut für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (IEC) begrüßt. Seit dem die ausländischen Wissenschaftler um Professor Fuchen Wang im Jahre 2012 das erste Mal am IEC waren, treffen sich jährlich Vertreter beider Institute. Die Zusammenarbeit erreichte dieses Jahr Ihren bisherigen Höhepunkt bei der gemeinsamen Ausrichtung der 7. International Freiberg Conference on IGCC & XtL Technologies in Huhhot (Inneren Mongolei, China). Auf der Konferenz wurden 160 Teilnehmer aus 15 Ländern zu aktuellen Entwicklungen in der Branche informiert.

Als derzeit führendes chinesisches Institut zur Kohleforschung und Kohlevergasung entwickelten die dortigen Wissenschaftler ab 1990 den sog. Opposed Multiple Burner (OMB) Gasifier. Heute ist der OMB-Vergaser mit 54 laufenden und weiteren 58 im Bau befindlichen Anlagen einer der erfolgreichsten Vergaser und deckt ca. 40% des wichtigen chinesischen Marktes ab. Mit 3250 t/d Kohledurchsatz hat der OMB Vergaser außerdem die größte realisierte single unit capacity. Während des Treffens am IEC wurden die Gäste über Fortschritte im Betrieb der Großversuchsanlagen und über die numerische Modellierung und die experimentellen Arbeiten informiert. Professor Fuchen Wang lobte das Freiberger Institut als international führende Forschungsstätte zur stofflichen Kohlenutzung: „Die großen Versuchsanlagen sowie die hervorragende Laborausstattung und Simulationsaktivitäten habe ich bisher weltweit an keiner anderen Universität gesehen.“

Neben der fachlichen Diskussion unterzeichneten Professor Bernd Meyer und Professor Fuchen Wang ein Memorandum of Understanding, um die Fortsetzung und Vertiefung der gemeinsamen F&E Arbeiten zu unterstreichen. Als nächstes Projekt streben beide Partner eine deutsch-chinesische Kooperation zwischen dem IEC, ECUST und dem chinesischen Institut of Coal Chemistry (ICC) der Chinese Academy of Science an. Forschungsgegenstand soll das Verhalten von Schlackesystemen unter Hochdruck und -temperatur sein. Gerade hier können die Freiberger Wissenschaftler mit Ihrer führenden experimentellen Ausstattung und Modellierungsarbeit einen wertvollen Beitrag leisten.

11. November 2015 |Statusseminar HITECOM II

High Temperature Conversion Optical Measurement – HITECOM“ ist ein Verbundprojekt der Zentren für Innovationskompetenz (ZIK) „ultra optics“ an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und „Virtuhcon“ an der Technischen Universität Bergakademie Freiberg.

Die Zielstellung besteht in der Entwicklung und Anwendung eines neuen experimentellen Aufbaus, welcher die in situ-Erfassung von Temperatur- und Konzentrationsprofilen an umströmten, reagierenden Einzelpartikeln bei Temperaturen bis zu 1400 °C und Drücken bis zu 40 bar erlaubt.

Agenda
Weitere Informationen zu HITECOM

10. September 2015 | ESF-Nachwuchsforschergruppe ProVirt im September gestartet

Die aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Freistaates Sachsen mit einer Laufzeit von mindestens 3 Jahren geförderte Nachwuchsforschergruppe ProVirt wird von September 2015 an die grundlagenorientierten Arbeiten des Zentrums für Innovationskompetenz Virtuhcon aufgreifen und vereinfachte, praxisnahe Lösungsansätze zur Virtualisierung und Optimierung großtechnischer Hochtemperatur-Prozesse der Metallurgie und der chemischen Industrie entwickeln.

tu-freiberg.de/virtuhcon/provirt

 

8. September 2015 | 8th International Freiberg Conference on IGCC & XtL Technologies: Innovative Coal Value Chains, 12.-16. Juni 2016, Köln, Deutschland

Nach der erfolgreichen International Freiberg Conference dieses Jahr in Huhhot in der Inneren Mongolei in China findet die 8. International Freiberg Conference vom 12.-16. Juni 2016 in Köln im Rheinischen Kohlerevier statt. Die Tagung wird vom Institut für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen zusammen mit dem Institute for Chemical Processing of Coal (Zabrze, Polen) organisiert.

Programmschwerpunkt wird die gesamte Wertschöpfungskette für Kohle vom Abbau, der Umwandlung bis zur Nutzung sein. Wissenschaftliche Ergebnisse, Technologien, aktuelle Projekte und Betriebserfahrungen werden vorgestellt und sollen einen Austausch zwischen Vertretern aus Industrie, Wissenschaft und Politik ermöglichen.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite www.gasification-freiberg.com.

Abstracts für die Konferenz können bis zum 15. Januar 2016 unter folgendem Link: http://www.gasification-freiberg.com/en/abstract-submission-eng eingereicht werden.

Schüleruni 2015

27.-31. Juli 2015 | Schüleruniversität 2015 – Als Schüler an die Uni!

In verschiedenen Projektwochen lernen interessierte SchülerInnen diverse Studien­fächer kennen und erfahren, wie es ist, Student in Freiberg und an der Bergakademie zu sein. Auch in diesem Jahr beteiligte sich das IEC an der Schüleruniversität und bot in der Technik-Woche vom 27.-31. Juli 2015 in Zusammenarbeit mit dem IMKF ein abwechslungsreiches Programm. Dabei durch­streifte die elfköpfige Schülergruppe u.a. Themen wie die synthetische Kraftstoff­erzeugung und die Elektromobilität, besichtigte die Großversuchsanlagen HP-POX sowie SBV und wurde an Praktikums­ständen selbst tätig. Bei einem Besuch am IEC durfte natürlich eine Probe­fahrt mit den Segways nicht fehlen. Zum runden Ausklang ging es auf Exkursion nach Claußnitz, wo moderne Anlagen zur energetischen und stofflichen Biomassenutzung vorgestellt wurden. Unter den besichtigten Anlagen befanden sich Ölmühlen zur Pflanzenölerzeugung, Biogasanlagen und BHKWs.

Der Großteil der Teilnehmer an der Schüleruniversität stammt aus den neuen Bundesländern, vorrangig Sachsen. Die Schüler nutzen die Möglichkeit des Bergakademiebesuchs nicht nur, um den möglichen Studienort Freiberg sowie den Studienalltag kennenzulernen, sondern verstärkt auch, um erste Kontakte zu Studenten aufzubauen und die Entscheidung für oder gegen ein Studium zu bekräftigen. Der Erfolg der Technik-Woche spiegelt sich am Immatrikulationsverhalten wider – drei von fünf Teilnehmern aus dem vergangenen Jahr wollen sich an der TU Bergakademie für ein Studium einschreiben oder haben dies gar schon getan.

Besuch Reiche Zeche

24 September 2015 | Das Institut für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (IEC) begrüßte am 17. September eine vietnamesische Delegation bestehend aus Mitgliedern des Ministeriums für Industrie und Handel (MOIT) sowie Rektoren vietnamesischer Universitäten.

Unter der Leitung der Vizedirektorin der Abteilung für Personalentwicklung des MOIT, Nguyen Van Nga, informierten sich die Gäste über Ausbildungs- und Forschungsaktivitäten des Institutes. Als führende Einrichtung zur großtechnische Forschung von CtX Technologien (Erzeugung von Synthesegas aus Kohle) konnte das IEC u. A. Perspektiven zur CO2 armen Nutzung von Kohle aufzeigen. Dr. Pardemann und Herr Laugwitz hatten Gelegenheit über die Geschichte des von Prof. Bernd Meyer geführten Institutes und der Kohleforschung in Freiberg zu informieren. Anschließend wurden Themen aufgegriffen, die bereits im November 2014 zwischen dem vietnamesischen Minister für Handel und Industrie, H.E. Dr. Vu Huy Hoang und Prof. Meyer während seiner Reise in das asiatische Land diskutiert wurden. So wurden Möglichkeiten zur Zusammenarbeit in der Ausbildung von Studenten, Lehrenden und Fachkräften aufgezeigt. Darüber hinaus wurde der Wunsch bekräftigt gemeinsame Forschungsaktivitäten zwischen vietnamesischen Firmen und der TUBAF zu initiieren.

Virtuhon 

6. August 2015 | Stellenausschreibungen

Das Zentrum für Innovationskompetenz Virtuhcon sucht im Rahmen zweier ab Ende 2015 / Anfang 2016 vom BMBF geförderter Projekte zwei Nachwuchsgruppenleiter/-innen:

- Nachwuchsgruppenleiter/-in „Mehrphasenmodelle“
- Nachwuchsgruppenleiter/-in „Stoff- und Prozessanalyse“

Brandschutzbelehrung

7. Juli 2015 | Brandschutzbelehrung am IEC

Am Dienstag, 7.7.2015 fand am IEC eine Brandschutzbelehrung für alle Mitarbeiter statt. Die Belehrung wurde von der Städtischen Feuerwehr Freiberg durchgeführt und sollte einen sicheren Umgang in Gefahrensituationen bewirken. Im Anschluss an theoretische Grundlagen folgten einige praktische Übungen, an denen ein ausgewählter Personenkreis teilnahm.

 Haldenfest

6. Juli 2015 | Haldenfest

Am Montag, 6.7.2015 fand das traditionelle Haldenfest auf der Reichen Zeche statt. Neben dem Austausch der Mitarbeiter verschiedenster Bereiche gab es ein kleines Rahmenprogramm zur Unterhaltung von den Mitarbeitern des IEC. Interessierte hatten im Anschluss die Möglichkeit, unter fachmännischer Leitung die Anlagen zu besichtigen sowie wissenswerte Details zu erfragen. Mit dem Haldenfest nahm der Montag einen gemütlichen Ausklang und schaffte eine gute Atmosphäre unter den Mitarbeitern.
 Volleyballturnier

1. Juli 2015 | VT-Volleyballturnier

Bei strahlendem Sonnenschein und 31 °C ist das traditionelle VT-Volleyballturnier nunmehr zum 34. Mal ausgetragen worden. Neben dem spielerischen Anreiz und dem Kampf um Ruhm, Ehre und den begehrten Wanderpokal stand vor allem das Miteinander und Kennenlernen von Mitarbeitern und Studenten aller Semester im Mittelpunkt. Neben insgesamt acht Mannschaften aller verfahrenstechnischen Institute konnten auch aus jedem Semester wieder studentische Mannschaften begrüßt werden, die auch dieses Jahr von einer großen Zahl von Anhängern vom Spielfeldrand angefeuert wurden. Aus den insgesamt 15 Mannschaften konnten sich nach spannenden Vorrunden vier IEC Mannschaften für die Finalrunden qualifizieren. Sieger wurde schlussendlich das Team der NTFD, welches sich knapp gegen die nachfolgenden drei Teams der EVT durchgesetzt hat. Bei der vom IEC organisierten Veranstaltung konnten Studenten und Mitarbeiter bei selbstgebrautem Zechenbier und Leckereien vom Grill einander näher kennenlernen und Informationen zu möglichen Vertiefungsrichtungen, Entwicklungsmöglichkeiten und Forschungsangeboten austauschen.

Sportfest

24. Juni 2015 | IEC-Sportfest mit Deutschem Sportabzeichen

Am 24.06.2015 zeigte sich das Institut von seiner sportlichsten Seite: Über 25 Mitarbeiter aller drei Professuren (EVT, NTFD, RT) und Studierende verfahrenstechnischer Studiengänge stellten sich erfolgreich den Anforderungen des Deutschen Sportabzeichens. Neben klassischen leichtathletischen Disziplinen wie dem 100m-Lauf, dem Weitsprung und dem Kugelstoßen konnten die Teilnehmer ihre Fähigkeiten auch beim Schleuderballwerfen, Seilspringen, Standweitsprung und Medizinballwerfen unter Beweis stellen. Nachdem diese Hürden mit Erfolg gemeistert wurden, galt es für die Athletinnen und Athleten nochmals alle Kräfte für den abschließenden 3000m-Lauf zu bündeln. Mit großer Willensstärke konnte schließlich auch diese Disziplin gemeistert werden, weshalb sich alle Teilnehmer ein abschließendes Belohnungsbier redlich verdient haben.

Group IFC2015

7.-11. Juni 2015 | Erfolgreicher Abschluss der 7. Internationalen Freiberg Konferenz (IFC) in Huhhot, Innere Mongolei, China

Die diesjährige vom Institut für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (TU Bergakademie Freiberg) und Synfuels China Technology Co., Ltd. organisierte Konferenz brachte 160 Experten, Spezialisten und Wissenschaftler aus 15 Ländern zusammen. An insgesamt 4 Tagen wurden intensive Diskussionen zur Kohlenutzung begonnen bei der thermochemischen Konversion über die Kohleveredlung bis hin zur Synthesegaserzeugung und -nutzung geführt. Die Konferenz umfasste ein zweitägiges wissenschaftlich-technisches Vortragsprogramm, welches im Shangri-La Hotel Huhhot Hotel stattfand, sowie Exkursionen zu großtechnischen Kohlevergasungsanlagen an den darauffolgenden beiden Tagen.

Während der Fokus der Vorträge auf der Diskussion wissenschaftlicher Ergebnisse, neuen Technologieentwicklungen, aktuellen Projekte und Betriebserfahrung für Kohlevergasungsanlagen lag, konnten die Teilnehmer bei den Besuchen der Yitai Dalu Coal-to-Liquids-Anlage und einer Coal-to-Chemicals-Anlage von Inner Mongolia Rongxin Chemical Industry Einblicke in verschiedene Technologien erhalten und einen Eindruck von der rasanten Entwicklung großtechnischer CtL-Anlagen in China gewinnen.

Nach der erfolgreichen Durchführung der Konferenz in China, soll die achte Auflage der International Freiberg Conference im kommenden Jahr wieder in Deutschland stattfinden. Unterstützt durch die RWE AG, einem der größten Energieversorger Europas, wird sie vom 12.–16. Juni 2016 in Köln ausgerichtet. Die Nähe zum rheinischen Braunkohlerevier und zu Großanlagen der chemischen Industrie erlaubt auch hier wieder die Gewinnung neuer und interessanter Einblicke bei den geplanten Technical Tours. Mit dem Untertitel „Innovative Coal Value Chains“ wird darüber hinaus der Fokus über die Kohlevergasung geweitet und die gesamte Wertschöpfungskette adressiert, von der Gewinnung über verschiedene Konversionsrouten bis hin zur Nutzung in Form verschiedenster Kohleprodukte. Dabei bietet sich politischen, industriellen und wissenschaftlichen Akteuren die Möglichkeit, sich in intensiven Diskussionen rund um die Herausforderungen und Potenziale der Kohle in der globalen Energiewirtschaft auszutauschen.

Aktuelle Informationen finden Sie unter: www.gasification-freiberg.com.

IEC building 1

1. Juni 2015 | Kleine Baumaßnahme und Datennetzerneuerung am IEC im Haus 1

Am IEC wird derzeit im Haus 1 eine Kleine Baumaßnahme durchgeführt. Dabei wird der Kopfbau rund um den Eingangsbereich und das Treppenhaus komplett saniert. Im Rahmen dieser Baumaßnahme werden das Sekretariat neu integriert und neue Druckerräume sowie großzügige Begegnungsflächen und ein neuer einladender Eingangsbereich geschaffen. In Haus 1 wird eine teilweise Brandschutzertüchtigung vorgenommen, welche Gasversorgung und Gaswarnanlage, Lüftung und Deckendurchführungen beinhaltet. Weiterhin werden auf der gesamten Längsseite von Haus 1 die Untergeschossmauern trockengelegt.

Zeitgleich findet eine Datennetzerneuerung im Rahmen des SVN (Sächsisches Verwaltungsnetz) statt. Dabei werden Haus 1 und 2 an das neue schnelle Netz angebunden sowie auf VoIP-Telefonie umgestellt.

Virtuhon 

28.05.2015 | Stellenausschreibungen

Nach erfolgreicher Verteidigung des erweiterten Strategiekonzeptes sucht das Zentrum für Innovationskompetenz Virtuhcon im Rahmen zweier ab Ende 2015 / Anfang 2016 vom BMBF geförderter Projekte zwei Nachwuchsgruppenleiter/-innen:

- Nachwuchsgruppenleiter/-in „Mehrphasenmodelle“
- Nachwuchsgruppenleiter/-in „Stoff- und Prozessanalyse“

7.-11. Juni 2015: 7th International Freiberg/Inner Mongolia Conference on IGCC & XtL Technologies

Die 7. International Freiberg Conference (IFC) wird zum ersten Mal nicht in Deutschland, sondern in der Inneren Mongolei stattfinden. Dieser Teil Chinas ist ein weltweites Zentrum der stofflichen Kohlenutzung. Die Tagung wird vom Institut für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen zusammen mit Synfuels China Technologies Co., Ltd., dem führenden chinesischen Design-Institut für CtL-Technologien organisiert.

Wissenschaftliche Ergebnisse, Technologien, aktuelle Projekte und Betriebserfahrungen im Bereich der Kohleumwandlung, Synthesegasherstellung und -nutzung werden vorgestellt und sollen einen Austausch zwischen Vertretern aus Industrie, Wissenschaft und Politik anregen.

Aufgrund der einzigartigen Möglichkeit Einblicke in aktuelle Entwicklungen zu CtL-Technologien in China und weltweit zu erhalten, wird ein Programmschwerpunkt die Besichtigung der im Bau bzw. in Betrieb befindlichen Kohleverflüssigungsanlagen sein. Ein hochwertiges Rahmenprogramm mit Einblicken in die mongolische Lebensweise, Kultur und Landschaft ist vorgesehen.

Aktuelle Informationen finden Sie unter: www.gasification-freiberg.com.

 Gasification Processes Course

20.–22. April 2015 | Compact Course: Fundamentals of Gasification Processes

Das Institut für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (IEC) bietet vom 20.-22. April 2015 den Compact Course: Fundamentals of Gasification Processes an.

Bei dieser 3-tägigen Intensiv-Schulung erhalten die Teilnehmer einen Überblick über verschiedene Vergasungstechnologien und zu den Grundlagen der Vergasung entlang der gesamten Prozesskette.

Der Kurs richtet sich insbesondere an Fachleute aus den Bereichen Energiewirtschaft und chemische Industrie sowie Behörden. Da die Teilnehmerzahl für die jeweiligen Schulungen begrenzt ist, wird um eine rechtzeitige Anmeldung gebeten.

Alle Informationen zu den genauen Inhalten und Referenten sowie die Anmeldeformulare finden Sie hier.

Ein weiterer Kurs findet vom 21. – 22. September 2015 statt. Bei diesem Short Course: Gasification Processes werden die einzelnen Vergasungstechnologien vorgestellt. Detaillierte Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Bei Fragen und zur Anmeldung kontaktieren Sie bitte Gasification-Courseattu-freiberg [dot] de (Sindy Bauersfeld).


MDR-Reportage

12.05.2015 I MDR-Reportage zum Thema „Ist Braunkohle einfach nur Dreck?“

Chemierohstoff der Zukunft oder „schmutziger“ Energieträger? Als Stromlieferant steht die Braunkohle in der Kritik. Die hohen CO2-Emissionen bei der Verbrennung seien zu umweltschädigend, so der Vorwurf. Hat die Braunkohle abseits der Verstromung eine Zukunft? Die Chemieindustrie entdeckt die Braunkohle neu.


Virtuhcon

21.04.2015 I VIRTUHCON erhält Bundesförderung für weitere fünf Jahre

Das Zentrum für Innovationskompetenz Virtuhcon (Virtual High Temperature Conversion, virtuelle Hochtemperatur-Konversionsprozesse) konnte in einem Gutachtergremium erfolgreich seine Spitzenposition in Forschung und Lehre unter Beweis stellen und wird nun im Rahmen der zweiten Förderphase des Programms „Zentren für Innovationskompetenz: Exzellenz schaffen - Talente sichern“ durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. In den nächsten fünf Jahren werden mindestens zwei weitere Forschergruppen neue Wege der Technologieentwicklung im Bereich der Metallurgie und Stoffwandlung durch die Virtualisierung von Hochtemperatur-Konversionsprozessen erschließen. Weitere Informationen finden Sie hier:
http://tu-freiberg.de/presse/virtuhcon-erhaelt-bundesfoerderung-fuer-weitere-fuenf-jahre
http://www.unternehmen-region.de/de/8980.php
http://www.medienservice.sachsen.de/medien/news/197406


15.01.2015 I Tag der offenen Tür der TU Bergakademie Freiberg

Ab 12:00 Uhr konnte eine kleine Gruppe der Teilnehmer die Anlagen des IEC besichtigen. Die Tour dauerte 1 Stunde und beinhaltete die aktuellsten Versuchsanlagen des Institutes für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen. Besichtigt wurden (1) die Kinetische Versuchanlage KIVAN (ein druckaufgeladener Fallrohrreakor), (2) die Technikumsversuchsanlage zur Vergasung von Kohlenwasserstoffen und Slurries durch Hochdruck-Partialoxidation (HP POX) und (3) die Syngas-to-Fuel (STF) Versuchsanlage zur Erzeugung von hochoktanigem Benzin aus Synthesegas. Darüber hinaus wurde die Messung der Korngrößenverteilung und anderer Parameter fester Brennstoffe demonstriert. Die Führung wurde von Dipl.-Ing. Mark Zink, M.Sc. Victor Gonzalez und M.Sc. Jan Friedemann geleitet.

 Buch Gasification Processes

Jetzt erhältlich | Das neue Buch "Gasification Processes: Modeling and Simulation"

Das Buch "Gasification Processes: Modeling and Simulation von Interphase Phenomena Group - CIC VIRTUHCON“, Wiley-VCH, ist ab sofort im Handel erhältlich. Das Buch stellt die neuesten numerischen und semiempirischen Modelle zur Beschreibung von Grenzflächenphänomenen in Hochtemperatur-Konversionsprozessen vor. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Abbildung von reaktiven Gas-Partikel-Systemen mittels fortschrittlicher und umfassender Rechenmodelle.

 DER

2.–3.12.2014 | DER-Tag 2014

Hiermit laden wir Sie herzlich ein, um Ihnen im Rahmen von Vorträgen und Diskussionen einen aktuellen Überblick zur interdisziplinären Energierohstoff-Forschung im DER zu geben. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 Virtuhcon

16.–17.10.2014 | Statusseminar und Beiratstreffen VIRTUHCON

Am 16.10.2014 fand am Institut für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen das VIRTUHCON Statusseminar statt. Alle Interessierten waren herzlich eingeladen, aktuelle Fragen der Modellierung und Simulation von Hochtemperaturprozessen mit uns zu diskutieren. Im Anschluss an das Statusseminar traf sich am 17.10.2014 zum sechsten Mal der Internationale Beirat des Zentrums für Innovationskompetenz „Virtuelle Hochtemperaturkonversionsprozesse - Virtuhcon“. Nähere Informationen zum ZIK Virtuhcon finden Sie hier.

Virtuhon 

04.06.2014 | Evaluations-Workshop VIRTUHCON

Fast 5 Jahre nach der zweiten Runde zur Etablierung von Zentren für Innovationskompetenz sollten die Wirksamkeit des Förderprogrammes und Möglichkeiten einer Fortsetzung evaluiert werden. Aus diesem Grund wurden durch das BMBF neben einem Workshop mit den ZIK-Antragstellern, eine Vor-Ort-Begehung sowie Interviews mit den Nachwuchforschergruppenleitern durchgeführt. Nähere Informationen zum ZIK Virtuhcon sind hier zu finden.

 

 Gasification Processes Course

22.–23.05.2014 | Short Course: Gasification Processes

Wie jedes Jahr bot das Institut für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen auch in 2014 eine internationale Intensiv-Schulung auf dem Gebiet der Vergasungstechnik, Synthesegaserzeugung und IGCC-Technologie an. Der auf die Vorstellung einzelner Vergasungstechnologien spezialisierte Short Course „Gasification Processes“ fand im direkten Anschluss an die 6th International Freiberg Conference statt. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

 6th IFC

19.–22.05.2014 | 6th International Freiberg Conference on IGCC & XtL Technologies

Die diesjährige Freiberg Conference on IGCC & XtL Technologies fand vom 19.–22. Mai 2014 im Radisson Blu Park Hotel in Dresden/Radebeul statt. Näher Informationen zum Programm finden Sie hier.

 Technikum

15.02.2014 | Verbesserung der IEC-Infrastruktur

Im Januar und Februar wurden Umbauarbeiten im Technikum 1 und im Keller des Haus 1 durchgeführt. Während im Technikum die Stellfläche zur Lagerung von Proben durch Einbau eines Schwerlast-Hochregals vergrößert wurde, wurden im Haus 1 zwei Kellerräume für die Unterbringung der röntgenanalytischen Geräte (XRD und RFA) sowie der beiden Elektronenmikroskope aufgerüstet.

 Mikroskop

Januar 2014 | Neue analytische Möglichkeiten

Im Januar wurden sechs neue Analysengeräte geliefert, deren Inbetriebnahme teilweise abgeschlossen ist und teilweise noch läuft.

Das sind:

  • DualBeam-Rasterelektronenmikroskop 
  • Röntgendiffraktometer 
  • Hochtemperatur-Viskosimeter 
  • Gieseler-Plastometer 
  • CRI-Teststand 
  • CSR-Teststand

Mit diesen Geräten wird die Ausstattung auf dem Gebiet der Brennstoffanalytik vervollkommnet.