Institut für Bohrtechnik und Fluidbergbau

Das Fach Tiefbohrtechnik wird an der Bergakademie bereits seit 1957, also seit mehr als 50 Jahren unterrichtet. Wenig später, im Jahr 1962, wurde das Institut für Bohrtechnik und Fluidbergbau gegründet; in einer Zeit, als sich Erdöl und Erdgas als maßgebliche Primärenergieträger auf dem internationalen Markt durchsetzten.

Der Institutsgründer, Prof. Dr.-Ing. h. c. Werner Arnold, richtete die Ausbildung der „Diplomingenieure für Tiefbohrtechnik, Erdgas- und Erdölgewinnung“ von Anfang an breit gefächert aus. Zu den Kerngebieten der Ausbildung gehören bis heute:

  • Tiefbohrtechnik nach Öl und Gas
  • Geothermalbohrungen
  • Lagerstättentechnik
  • Fördertechnik
  • Enhanced Oil Recovery (Steigerung des Lagerstätten-Nutzungsgrades)
  • Speicherung von Erdgas und anderen Rohstoffen im Untergrund
  • Erdgas-, Erdöl- und Grundwasserströmung in geologischen Schichten
  • Flachbohrtechnik

Zur Zeit der Wiedervereinigung Deutschlands bekam das Institut mit dem Schutz des Bodens und des Wassers ein weiteres Standbein

Institut für Bohrtechnik und Fluidbergbau