Lehre

Allgemeines

Im Bachelorstudiengang Geologie/Mineralogie sind die Lehrveranstaltungen Lagerstättenlehre im fachspezifischen Pflichtmodul "Allgemeine Lagerstättenlehre" zusammengefasst.
Das Modul umfasst die Lehrveranstaltungen "Einführung in die Lagerstättenlehre fester mineralischer Rohstoffe" und "Einführung in die Lagerstättengeologie fester, flüssiger und gasförmiger Energierohstoffe", sowie je ein dazugehöriges ein- bis zweitägiges Geländepraktikum.

Die petrologischen Lehrveranstaltungen "Grundlagen der Petrologie", "Mikroskopie gesteinsbildender Minerale" und ein zweitägiges Geländepraktikum sind im fachspezifischen Pflichtmodul "Petrologie" zusammengefasst.

Der Masterstudiengang Geowissenschaften beinhaltet die Studienrichtung Lagerstättenlehre (Economic Geology). Petrologische Lehrveranstaltungen sind in den mehreren Studienrichtungen des Masterstudienganges Geowissenschaften integriert.
Die Regelstudienzeit im Master Geowissenschaften beträgt 4 Semester. Das Studium gliedert sich in das Masterstudium (3 Semester) und die Anfertigung der Masterarbeit (im 4. Semester).

Die Vertiefungsrichtung Lagerstättenlehre und die petrologischen Lehrveranstaltungen vermitteln spezielle Kenntnisse über:

  • Erkundung, Untersuchung und wirtschaftliche Bewertung von metallischen und nichtmetallischen mineralischen Rohstoffen
  • Rohstoffmineralogie und -geochemie
  • Modellierung lagerstättenbildender Prozesse
  • Marine Rohstoff- und Umweltforschung
  • Marine Geochemie
  • Geothermometrie und -barometrie
  • Allgemeine und spezielle Erzmikroskopie
  • Flüssigkeits- und Schmelzeinschlußuntersuchungen in Mineralen
  • Anwendung analytischer Methoden in der Lagerstättenlehre