Institut

Beschreibung der Kernkompetenzen des Institutes Exploration, Planung, Betrieb, Rekultivierung

 


 

Kernkompetenz

Das Institut für Markscheidewesen und Geodäsie bildet exzellente zukünftige Fach- und Führungskräfte im Bereich Geomonitoring und Markscheidewesen aus. Dabei
werden Kompetenzen in den Bereichen

  • Geodatenerfassung (Geodäsie, Fernerkundung und Sensorik)
  • Verwaltung, Analyse, Dokumentation und Visualisierung von Geodaten
  • Modellierung (Lagerstätten und Bodenbewegungen)

vermittelt, und diese in anspruchsvollen Projekten miteinander verknüpft. Unterstützt wird die Kompetenzvermittlung durch neueste Kenntnisse aus interdisziplinären und internationalen anwendungsorientierten Forschungs- und Entwicklungsprojekten. Das klassische Aufgabenspektrum umfasst dabei alle Stadien der Rohstoffgewinnung von Erkundung, über Planung und Betrieb bis hin zur Rekultivierung und Sanierung.

Struktur des Institutes

Ihre Ansprechpartner in den einzelnen Kompetenzbereichen sind:

Dieses Bild beschreibt die Strucktur des Institutes: Prof. Benndorf, darunter Thomas Martienßen und Heike Schumann