Studiengang Angewandte Mathematik (Diplom)

Bild zur Arbeit in der Gruppe Bild zu einer Vorlesung Bild zum Mentorenprogramm
Regelstudienzeit    Gliederung des Studiums    Studienablauf    Studiendokumente
Tätigkeitsfelder der Absolventen    Chancen auf dem Arbeitsmarkt    Weitere Informationen    Ansprechpartner

Mathematik ist nicht nur eine kulturelle Errungenschaft der Menschheit, sondern auch eine wesentliche Voraussetzung für alle Bereiche von Naturwissenschaft und Technik in einer hochindustrialisierten Gesellschaft.

Das Mathematikstudium in Freiberg ist stark praxisorientiert. Neben der Vermittlung soliden Grundwissens bilden daher vor allem anwendungsorientierte Lehrgebiete in den Bereichen Analysis, Algebra, Stochastik, Optimierung und Numerik einen Schwerpunkt der Ausbildung.

Die TU Bergakademie ist eine der wenigen Universitäten deutschlandweit, die Mathematik als Diplom-Studiengang anbieten.

Das Profil des Hauptstudiums der Angewandten Mathematik in Freiberg wird geprägt durch die Vertiefungsrichtungen:

  • Operations Research,
  • Modellierung und Wissenschaftliches Rechnen sowie
  • Mathematische Methoden der Informatik.

Ergänzt wird das Studium durch die Ausbildung in einem der nichtmathematischen Anwendungsfächer:

  • Geo, Umwelt, Material oder Energie (entsprechend dem Profil der TU Bergakademie Freiberg) bzw.
  • Kommunikationstechnologien,
  • Angewandte Naturwissenschaften oder
  • Wirtschaftswissenschaften.

Während des Hauptstudiums werden die Studenten in einem mathematischen Teilgebiet mit Ergebnissen der aktuellen Forschung bekannt gemacht. Dies bildet zugleich die Basis für eine selbständige wissenschaftliche Arbeit in der Diplomphase.

Traditionell nutzen die Studenten recht zahlreich die vielfältigen Auslandskontakte der Fakultät, um ein oder zwei Semester im Ausland zu studieren.

Regelstudienzeit

Die Regelstudienzeit beträgt neun Semester.

Gliederung des Studiums

Das Studium gliedert sich in zwei Abschnitte:

  1. das Grundstudium (1. - 4. Semester):

    • Analysis,
    • Linerare Algebra,
    • Numerik,
    • Optimierung,
    • Stochastik,
    • Proseminar,
    • Informatik und
    • Nichtmathematisches Anwendungsfach sowie
  2. das Hauptstudium (5. - 9. Semester):

    • Analysis (Partielle Differentialgleichungen),
    • Algebra,
    • Seminar Angewandte Mathematik,
    • Operations Research,
    • Modellierung und wissenschaftliches Rechnen,
    • Praktikum Wissenschaftliches Rechnen,
    • Vertiefungsrichtung,
    • Seminar Vertiefungsrichtung,
    • Nichtmathematisches Anwendungsfach und
    • Anfertigung der Diplom-Arbeit.

Studienablauf des Grundstudiums

Studienablaufplan des Grundstudiums

Studienablauf des Hauptstudiums

Studienablaufplan des Hauptstudiums

Studiendokumente

Gremien

Tätigkeitsfelder der Absolventen

Mathematik als Beruf bedeutet, mathematische Modelle für naturwissenschaftliche, wirtschaftswissenschaftliche oder technische Vorgänge zu finden, diese dann mathematisch zu bearbeiten und schließlich in der Sprache des Anwenders auszudrücken.

Mathematikerinnen und Mathematiker sind vielseitig einsetzbar. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie mehr Generalisten als Spezialisten sind. Dadurch ergibt sich oft ein sehr abwechslungsreicher und damit interessanter Beruf, bei dem man viel Verschiedenes kennen lernen kann.

Mathematiker werden insbesondere beschäftigt in:

  • Technologiezentren und High-Tech-Firmen
  • Forschungs- und Entwicklungsabteilungen der Industrie
  • Softwareunternehmen und Computerfirmen
  • Unternehmen der Daten- und Telekommunikation
  • Banken, Versicherungen und Bausparkassen
  • Bereichen Controlling, Logistik und Marketing
  • Unternehmensberaterfirmen
  • Forschungsinstituten und Hochschuleinrichtungen
  • Rechenzentren und Bereichen der kommerziellen Datenverarbeitung

Arbeitgeber unserer Absolventen

Hier eine kleine Auswahl:

  • Verbundnetz Gas AG (Leipzig)
  • SAP Deutschland (Walldorf)
  • Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik (Berlin)
  • Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (Köln, Braunschweig)
  • Forschungszentrum Karlsruhe (Karlsruhe)
  • Deutsche Bundesbank (Frankfurt/Main)
  • Dresdner Bank AG - Dresdner Kleinwort (Frankfurt/Main)
  • Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PwC - PricewaterhouseCoopers (Frankfurt/Main)

Chancen auf dem Arbeitsmarkt

Die Chancen auf dem Arbeitsmarkt für Absolventen der Mathematik sind ausgesprochen gut, insbesondere bei vertieften Kenntnissen auf anwendungsorientierten Gebieten der Mathematik und der Informatik.

Spiegel Special 2007 (Ratgeber für Studium, Jobsuche und Karriere)

Zu den Berufsaussichten von Mathematikern heißt es dort:

  • "Der Markt für die Nachkömmlinge des Göttinger Mathematikerfürsten Carl Friedrich Gauss boomt."
  • "Seit zwei Jahren, so belegen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit, wächst die Nachfrage nach Mathematikern rasant."
  • "Vor allem Absolventen von Hochschulen mit praxisnaher Ausbildung haben nicht nur gute, sondern erstklassige Berufsaussichten."

Informationen des Magazins Stern

Informationen von CareerCast.com

Weitere Informationen