Unterhaltsames

Ein bisschen Spaß muss sein!

Bild


Weisheiten und gern verwendete Sätze unserer Mitarbeiter

  • So langsam sollten Sie dann auch ans Aufdenken hören...
  • Wenn π gleich 3 wäre, dann wäre der Kreis ein Sechseck.
  • Wer nicht flattert, der ist tot.
  • Mathematiker sterben nie, sie verlieren nur einige ihrer Funktionen.
  • Das ist trivial (in den Vorlesungen). Das ist nicht so trivial (außerhalb der Vorlesungen).
  • Fleiß kann man vortäuschen, faul sein muß man schon selber.
  • Ihr habt's gut.
  • Ich bin begeistert von der Welt.
  • Friseusen kann man nicht alle über einen Kamm scheren.
  • Kann ich noch eine Tasse Tee beantragen?
  • Ich kann gar nicht genug klagen.

Bild


Wortneuschöpfungen von Mathematikern

  • Ingenieusen
  • losmengern
  • Pinselmenger
  • durchfallerisch
  • auftröseln
  • officesichtlich

Bild


Nach jahrelangem Suchen fand ihn das Institut für Diskrete Mathematik und Algebra:
Einen Hamiltonschen Baum


Bild


Wie der Rest der Welt die Mathematik verschandelt!

Aussage eines Menschen, der die Mathematik gern als Krücke der VWL bezeichnet:
"Warum heißt ein Quader Quader?" - "Weil er eine quadratische Grundfläche besitzt!"
(Tja, auch das Laufen mit Krücken will gelernt sein)


Bild


Und noch ein einleuchtender Beweis

  1. knowledge is power ⇒ knowledge = power
  2. time is money ⇒ time = money
  3. power = work/time ⇔ knowledge = work/money ⇔ money = work/knowledge

Hence, if work is greater than zero, money tends to infinity, if knowledgs tends to zero.


Glossary of Common Math Terms

From The Mathematical Intelligencer (Vol 16, No. 1, 1994), after edition by Steven G. Krantz.

Phrase Meaning
This is trivial. I forget the proof.
This is obvious. You forget the proof.
This is a calculation. Let's all forget the proof.
Clearly... Obscurely...
Read my book. I don't know.
That problem is intractable. I can't do the problem so neither can you.
I thought about that question twenty years ago, but I forget the answer. I'm more famous than you are.
That's the most insightful question I ever heard. Let me think about it. You're more famous than I am.
Let's write a joint paper on that. We're equally famous but I'm lazy.
What are some applications of your theorem? What IS your theorem?
Didn't Jones do some similar stuff a few years ago? I know where you copied.
How do you reconcile your theorem with this example? You're dead.
Your theorem contradicts my theorem. I'm dead.
I've heard so much about you. Stalling a minute may give me time to recall who you are.
Where do you teach? Do you have a job?
Your talk is very interesting. I can't think of anything to say about your talk.
Have you had many students? Do you have any social diseases?

Bild


Übrigens, nicht nur Pinguine haben Probleme mit der Logik

... sondern auch die Leute von der Werbung!
Nehmen wir doch z.B. einmal die "No Smint, no Kiss"- Werbung.
Die sagt uns, wenn wir kein Smint nehmen, kriegen wir keinen Kuß.
Daraus folgern sie, wer Smint hat, bekommt viele Küsse.
ABER: aussagenlogisch ist das total falsch!!!

Bild


You Might Be a Mathematician if...

  • you are fascinated by the equation exp(i*π)+1=0.
  • you know by heart the first fifty digits of π.
  • you have tried to prove Fermat's Last Theorem.
  • you know ten ways to prove Pythagoras' Theorem.
  • your telephone number is the sum of two prime numbers.
  • you have calculated that the World Series actually diverges.
  • you are sure that differential equations are a very useful tool.
  • you comment to your wife that her straight hair is nice and parallel.
  • you say to a car dealer "I'll take the red car or the blue one" you must add "but not both of them."
  • you say "yes", if you are asked, if the window should be opend ore closed.antwortest "JA".
  • you say to your wife/husband: "I love you!" and you add "and only you".

Du bist vielleicht kein Mathematiker, wenn du auf folgendes hereinfällst

Wie man Flächeninhalt dazugewinnt...

Bild


  • THEOREM: Alle natürlichen Zahlen sind interessant.
    BEWEIS (nach Horst Sachs): Angenommen, es wäre nicht so; dann existiert eine kleinste natürliche Zahl, die nicht interessant ist. Diese Zahl ist offensichtlich interessant, was der Annahme, daß sie nicht interessant ist, widerspricht. Dieses ist ein Widerspruch, also muß die Annahme falsch sein, womit die Behauptung gezeigt ist. #

  • THEOREM: Alle Ostereier sind gleich groß.
    BEWEIS (nach Udo Hebisch): Wir zeigen durch Induktion nach n: Für jede n-elementige Menge O von Ostereiern gilt: Alle Ostereier in O sind gleich groß. Da es sicherlich nur endlich viele Ostereier gibt, folgt dann die Behauptung. Für n=1 enthält O nur ein Osterei und daher sind alle Ostereier in O gleich groß. Sind nun n+1 Ostereier in O, dann denken wir uns diese fest von 1 bis n+1 durchnumeriert. Die Ostereier 1 bis n bilden eine n-elementige Teilmenge von Ostereiern aus O und sind daher nach Induktionsvoraussetzung gleich groß. Dasselbe gilt aber auch für die Ostereier 2 bis n+1. Daher sind alle Ostereier in O gleich groß. #


Bild


Was der Rest der Welt über Mathematiker denkt...

  • Was is'n das für 'ne Sekte da hinten?
  • Da habe ich mich heute 'mal unter die Pulloverträger gewagt.

Mathematiker und zwischenmenschliche Beziehungen

Bild


Mathematiker-Witze

(Das sind solche, über die nur Mathematiker lachen können, und/oder solche über Mathematiker.)

  • Zwei Freunde haben in einem Heißluftballon die Orientierung verloren. Als sie an einem Berg vorbeifliegen, fragen sie einen in sich versunkenen Mann, wo sie sich befinden. Dieser wird daraufhin sehr nachdenklich und antwortet, als sich der Ballon schon weit entfernt hat: "Sie befinden sich in einem Ballon" und geht grübelnd weiter. Da meint der eine: "Das war bestimmt ein Mathematiker" - "Wie kommst Du denn darauf?"

    • Erstens: Er hat sehr lange nachgedacht.
    • Zweitens: Seine Antwort war absolut korrekt.
    • Drittens: Niemand kann sie gebrauchen.
  • "Was ist denn mit Deiner süßen kleinen Freundin, der Mathematikerin?"
    "Die habe ich verlassen ... ich rufe sie an - da erzählt sie, daß sie im Bett liegt und sich mit drei Unbekannten rumplagt.

  • Ein Mediziner, ein Physiker und ein Mathematiker fahren in der Schweiz gemeinsam in einer Seilbahngondel. Auf einer Felsspitze steht majestätisch ein Steinbock. Er ist lila.
    "Oh", ruft der Mediziner ob einer neuen Erkenntnis freudig erregt, "in der Schweiz sind die Steinböcke lila!".
    "Das ist eine vollkommen unzulässige Verallgemeinerung!", sagt der Physiker, der völlig entsetzt ist. Man kann höchstens sagen, dass es in der Schweiz einen lila Steinbock gibt.
    Daraufhin ganz gelassen der Mathematiker: "Auch das ist eine zu allgemeine Behauptung." Es ist nur zulässig zu behaupten, dass es in der Schweiz einen Steinbock gibt, der auf einer Seite lila ist.

  • Was schenkt ein Mathematiker seiner Frau zum Hochzeitstag?
    Einen Polynomring, der in einer Intervallschachtelung verpackt ist.

  • Ein Mann ist mit einer Mathematikerin verheiratet. Er kommt nach Hause, schenkt seiner Frau einen großen Strauß Rosen und sagt: "Ich liebe Dich!". Sie nimmt die Rosen, haut sie ihm um die Ohren, gibt ihm einen Tritt und wirft ihn aus der Wohnung.
    Was hat er falsch gemacht? Er hätte sagen müssen: "Ich liebe Dich und nur Dich!"

  • "Die Ehe des Professors soll sehr unglücklich sein, habe ich gehört!"
    "Wundert mich nicht. Er ist Mathematiker, und sie unberechenbar."

  • Ein Arzt, ein Rechtsanwalt und ein Mathematiker diskutieren darüber, was besser sei: Eine Freundin zu haben oder verheiratet zu sein.

    • Der Arzt: Es ist besser verheiratet zu sein, um ein Gefühl der inneren Sicherheit zu haben. Das senkt den Blutdruck und ist somit gut für die Gesundheit!
    • Der Anwalt: Es ist besser eine Freundin zu haben. Wenn man verheiratet ist und sie die Scheidung will, bringt das nur unnötige Schwierigkeiten!
    • Der Mathematiker: Das beste ist, man hat beides! Denn wenn die Frau denkt, man sei bei der Freundin und die Freundin meint, man wäre bei der Frau, hat man genug Zeit für Mathematik!
  • Warum werden bei BMW neuerdings keine Mathematiker mehr beschäftigt?
    Die haben allgemein ein Auto mit n Rädern konstruiert und erst danach den Spezialfall n=4 betrachtet.

  • Was sagt ein arbeitsloser Mathematiker zu einem Mathematiker, der gerade Arbeit gefunden hat?
    Einmal Pommes mit Mayo bitte.

  • Der Matheprof.: "Der Kurs ist so schlecht in Mathe, daß sicher 90% dieses Jahr durchfallen werden."
    Ein Student im Hintergrund: "Aber so viele sind wir doch gar nicht!"


Berufsaussichten eines Mathematikers

Bild


Mathematische Wortspielereien

Im Raum der stetigen Funktionen findet ein Tanzball statt. Auf der Tanzfläche tanzen Cosinus und Sinus auf und ab, und die Polynome bilden einen Ring. Nur die Exponentialfunktion steht den ganzen Abend alleine herum. Aus Mitleid geht die Identität irgendwann zu ihr hin und sagt: "Mensch, integrier dich doch einfach mal!" "Schon versucht!", antwortet die Exponentialfunktion, "Das hat aber auch nichts geändert!"


Studenten und ihr Mathematikverständnis

Bild