Fortsetzung des SFB 920 mit Unterstützung durch Stochastiker

Simuliertes Agglomerat
Am 21. Mai hat die Deutsche Forschungsgemeinschaft der Fortsetzung des Sonderforschungsbereichs 920 „Multifunktionale Filter für die Metallschmelzefiltration - ein Beitrag zu Zero Defect Materials“ zugestimmt.

Wie in den vergangenen vier Jahren werden bis 2019 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus elf Instituten von vier Fakultäten der TU Bergakademie Freiberg gemeinsam an der gezielten Multifiltration von nichtmetallischen Einschlüssen unterschiedlicher Chemie und Kristallsysteme aus Metallschmelzen forschen.

Neben Doktoranden und Nachwuchswissenschaftlern aus den Gebieten der Materialforschung, Verfahrenstechnik, Prüftechnik und Informatik sind auch Mitarbeiter des Instituts für Stochastik beteiligt.

Das folgende Video zeigt einige Ergebnisse aus dem mathematischen Teil von Teilprojekt B04, die im Rahmen der ersten Förderperiode generiert wurden.

http://youtu.be/e9Z0E95IvmE

Weiterführende Informationen finden Sie unter:

http://tu-freiberg.de/presse/intelligente-filter-fuer-mehr-sicherheit-fortsetzung-des-sonderforschungsbereiches

Simuliertes Agglomerat aus dem stochastischen Modell

Abbildung: Simuliertes Agglomerat aus dem stochastischen Modell.

Ansprechpartner: 
Dipl.-Math. Jakob Teichmann