Aktivitäten & News

29.01.2018

Heimische Kohlenstoffträger – Fluch oder Segen? Vortrag beim Neu-Ulmer Energietag 2018
 

Ulmer Energietag 2018

Am 25.01.2018 fand der Neu-Ulmer Energietag 2018 in Neu-Ulm statt, mit dem Thema „Evolution statt Revolution: Wie die Energiewende sinnvoll gestaltet werden kann“. Vertreter aus Energiewirtschaft und Verbänden kurbelten die Diskussion über die zukünftige Rolle von Erdöl in den Sektoren Energie, Mobilität und Wärme mit Ihren Beiträgen an. Die Potenziale von heimischen Kohlenstoffquellen u.a. Abfall, Biomasse, Braunkohle und CO2 als Alternative zu Erdöl für Mobilität und Chemie werden ebenfalls diskutiert. Mit Ihrem Vortrag „Heimische Kohlenstoffträger – Fluch oder Segen? Wahrnehmung und Akzeptanz in der Bevölkerung“ präsentierte Frau Dr. Roh Pin Lee eine Konzept zur Transformation von der derzeitigen linearen Wirtschaft zu einer Kohlenstoffkreislaufwirtschaft durch die stoffliche Nutzung heimischer Kohlenstoffquellen (v.a. Braunkohle und Abfall) für die chemische Produktion. Ihre ersten Ergebnisse aus einer repräsentative Umfrage in Deutschland zu Wissensstand, Wahrnehmung und Akzeptanz alternativer Kohlenstoffquellen als Rohstoff für die chemische Industrie zeigte die allgemein verbreitete, aber falsche Annahme bzgl. Kohlenstoffalternativen für die chemische Industrie. Dies unterstrich die Gefahr, dass Entscheidungen in der Bevölkerung zur Akzeptanz der Nutzung alternativer Kohlenstoffquellen für die chemische Industrie auf Basis falsche Annahme statt Fakten getroffen werden können.

19.01.2018

Visit by Prof. Ortwin Renn (IASS Potsdam) at IEC   

Brennstoffspiegel Cover

Prof. Dr. Ortwin Renn, Scientific Director at the Institute for Advanced Sustainability Studies e.V. (IASS) in Potsdam was invited by the STEEP-CarbonTrans research group to IEC, TU Bergakademie Freiberg on 18.01.2018 for a guest lecture on „Sustainable Energy: The Need for Transdisciplinary Science“ during the IEC Seminar. Prof. Renn is an expert on risk governance, political participation as well as technical and social change towards sustainability. His talk focused on the different pillars of sustainable energy as well as the need for integration between classical, interdisciplinary, goal-oriented as well as catalytic science in order to achieve true transdisciplinary science to support sustainable transformations in energy systems.

12.12.2017

Heimische Kohlenstoffträger – Fluch oder Segen? Interview im Brennstoffspiegel 12/2017   

Brennstoffspiegel Cover

Die Palette an heimischen Kohlenstoffträgern ist vielfältig – ebenso wie die Diskussion um ihre künftige Nutzung. Nur eines ist sicher: Ohne wird es nicht gehen. Die Frage ist nur: Mit wieviel CO2? Im Vorfeld des Neu-Ulmer Energietages sprach Brennstoffspiegel dazu mit Dr. Roh Pin Lee von der Technische Universität Bergakademie Freiberg.

05.12.2017

Chinese-German Symposium in Freiberg  

Chinese-German Symposium

The Chinese-German Symposium was hosted by the Institute of Energy Process Engineering and Chemical Engineering in TU Bergakademie Freiberg, Germany between 27.11. – 01.12.2017 in Freiberg, Germany. Objective of this event was to provide leading Chinese and German experts and researchers a platform to discuss the trends and developments in predictive simulation and experimental validation of high temperature partial oxidation processes so as to reduce the utilization of carbon feedstock in chemical conversion processes. Over 30 experts, scholars and researchers from 9 leading scientific and research institutes in China and Germany came together during the symposium to conduct in-depth discussions about key technologies and scientific issues relating to entrained-flow gasification, high temperature pyrolysis, coal liquefaction, carbon capture, biomass utilization and non-catalytic partial oxidation in the field of energy and chemical engineering. Different concepts for facilitating the environmentally-friendly and low-emission utilization of domestic carbon resources for the sustainable production of chemical production as well as efforts in Germany and China in this direction were also intensively discussed during the symposium.

 

02.11.2017

Akademiekolloquium “Heute an Morgen denken – Den Kohlenstoffkreislauf in Schwung bringen!” 

SAW

Wie können wir unsere heimischen Kohlenstoffressourcen in Einklang mit dem Klimaschutz intelligent nutzen und die Transformation von einer linearen zu einer Kohlenstoffkreislaufwirtschaft in Deutschland unterstützen? Um einen wissensbasierten, gesellschaftlichen Diskurs zu diesem Thema anzuregen, fand am 27.10.2017 in Leipzig das Akademiekolloquium “Heute an Morgen denken – Den Kohlenstoffkreislauf in Schwung bringen!” der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig gemeinsam mit dem Institut für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (IEC) der TU Bergakademie Freiberg statt. Der Schwerpunkt des Kolloquiums lag auf der Umwidmung von Kohlenstoffträgern, weg von der energetischen und hin zur stofflichen Nutzung, sowie Optionen zur schrittweisen Schließung von Kohlenstoffkreisläufen durch eine Sektorkopplung zwischen Energie, Chemie und Abfallwirtschaft.


04.09.2017

Nachwuchsforschergruppe beschäftigt sich mit dem Rohstoffmanagement der Zukunft

(v.l.) Dr. Roh Pin Lee mit Nachwuchswissenschaftler Florian Keller © IEC / TU Bergakademie Freiberg

Der Weg zu einer nachhaltigen kohlenstoffarmen Wirtschaft birgt viele Herausforderungen. Wie der Übergang aussehen kann, welche alternativen Rohstoffe eingesetzt werden und wie sich diese auf die Energie- und Ressourcenwirtschaft auswirken, erforschen ab sofort Freiberger Nachwuchswissenschaftler.

Artikel: http://tu-freiberg.de/presse/nachwuchsforschergruppe-beschaeftigt-sich-mit-dem-rohstoffmanagement-der-zukunft

 


 
04.09.2017 

Interdisciplinary research group investigates raw materials transition in the German industry

(v.l.) Dr. Roh Pin Lee with the young researcher Florian Keller © IEC / TU Bergakademie Freiberg

The transition towards a sustainable low carbon economy is fraught with multiple challenges. Researchers from Freiberg will investigate how such a transition could look like, which alternative raw materials could be utilized and what the consequences for the energy and raw material systems would be.