2017


Der 68. BHT - FREIBERGER UNIVERSITÄTSFORUM fand vom 7. bis 9. Juni 2017 unter dem Thema "Ressourcen effizient erkunden, gewinnen, aufbereiten, nutzen und recyceln" statt.

Einer der elementaren Beiträge zur Sicherung des Industriestandortes Deutschland ist die effiziente sowie intelligente Gewinnung und Nutzung von Ressourcen einschließlich der Entwicklung innovativer Technologien, die eine kreislauforientierte Wirtschaftsweise ermöglichen. Eine nachhaltige Ressourcennutzung bedingt die ökonomische und ökologische Betrachtung entlang der gesamten Wertschöpfungs- und Prozesskette.

Mit dem 68. BHT - FREIBERGER UNIVERSITÄTSFORUM folgt die TU Bergakademie diesem Ansatz und gibt Einblicke in die jüngsten Ergebnisse der Forschung und Entwicklung.

Die Tagung wurde am 7. Juni 2017 mit einem Krügerkolloquium eröffnet. An den drei Tagen erwartete die Interessierten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft ein vielfältiges und themenübergreifendes Programm.

Das aktuelle Programmheft für den BHT- FREIBERGER UNIVERSITÄTSFORUM 2017 können Sie hier herunterladen.

Den Werbeflyer für den BHT 2017 finden Sie hier.

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den BHT 2017 finden Sie hier.


Inhalt


KRÜGERKOLLOQUIUM und Eröffnung

Informationen

Datum: 7. Juni 2017, 18 Uhr
Konferenzsprache: Deutsch
Konferenzort: Alte Mensa, Petersstraße 5, 09599 Freiberg

Mit einem Plenarvortrag im Rahmen des Krügerkolloqiums wird der 68. BHT - FREIBERGER UNIVERSITÄTSFORUM eröffnet.

Eröffnungsvortrag

Der 68. BHT - Freiberger Universitätsforum wird von Herrn Prof. Ulrich Schlie, Andrássy Universität Budapest, Lehrstuhl für Diplomatie II eröffnet, mit dem Eröffnungsvortrag zum Thema:

"Rohstoffversorgung und Sicherheitspolitik – Herausforderungen für die Zukunft"

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

In Zeiten zunehmender weltpolitischer Unsicherheiten hat das Bewusstsein, dass Sicherheit und Wohlstand der Menschen in Deutschland von der strategischen Ausrichtung politischen Handelns abhängen, deutlich zugenommen. Der sichere Zugang zu Rohstoffen ist dabei sowohl für Deutschlands Wettbewerbsfähigkeit als auch für die Grundsicherung der Nation eine entscheidende Zukunftsfrage. Der Vortrag beschäftigt sich mit den sich verändernden Rahmenbedingungen internationaler Sicherheit, er nimmt die Risiken der Rohstoffversorgung in Deutschland vor diesem Hintergrund in den Blick und stellt Rohstoffpolitik als Teil der deutschen Sicherheitspolitik in den nationalen und europäischen Kontext.

Ulrich Schlie ist Historiker und Professor of Practice. Er gehört dem deutschen Auswärtigen Dienst an und hat gegenwärtig den Lehrstuhl für Diplomatie an der Andrássy-Universität Budapest inne. Von 2005 bis 2014 war er zunächst als Leiter Planungsstab und dann als Politischer Direktor im Bundesministerium der Verteidigung in Berlin für die internationale Sicherheitspolitik und die deutsche Verteidigungspolitik zuständig.

Alle Interessierten sind recht herzlich zu diesem KRÜGERKOLLOQUIUM eingeladen. Die Veranstaltung ist kostenfrei und nicht an die Teilnahme am Berg- und Hüttenmännischen Tag gebunden. Eine gesonderte Anmeldung ist nicht erforderlich. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Gelegenheit, bei Fingerfood und kalten Getränken mit dem Referenten und miteinander weiter zu diskutieren.

 

Programm

 

 

Mittwoch, 07.06.17

18:00 – 20:00 Uhr

22. Krüger-Kolloquium und Eröffnung 68. BHT – FREIBERGER UNIVERSITÄTSFORUM, Alte Mensa der TU Bergakademie Freiberg (Petersstraße 5, Freiberg)

18:00 – 18:05 Uhr

Eröffnung und kurze Begrüßung

Prof. Klaus-Dieter Barbknecht, Rektor der TU Bergakademie Freiberg

18:05 – 18:10 Uhr

Verleihung Bergkittel an Landrat Matthias Damm

Prof. Klaus-Dieter Barbknecht

18:10 – 18:15 Uhr

Vorstellung Redner Prof. Ulrich Schlie

Prof. Klaus-Dieter Barbknecht

18:15 – 19:00 Uhr

Vortrag "Rohstoffversorgung und Sicherheitspolitik – Herausforderungen für die Zukunft" Prof: Ulrich Schlie

19:00 – 19:30 Uhr

Diskussion zum Thema

Prof. Klaus-Dieter Barbknecht und Prof. Ulrich Schlie

19:30 – 20:00 Uhr

Diskussions- und Fragerunde für das Publikum

Moderation durch Prof. Klaus-Dieter Barbknecht

ab 20:00 Uhr

Eröffnung Büffet

Prof. Klaus-Dieter Barbknecht (Büffet steht im Seitensaal)

Im Anschluss

Möglichkeit des offenen Gesprächs während Büffet

 

Rückblende

 Die Rückblende zum Krügerkolloquium finden Sie hier.

 

Ansprechpartnerin:

 

Dr. Corina Dunger


Kolloquiumsverantwortliche

Prüferstraße 2, 09599 Freiberg, Zimmer 2.402

Telefon +49 3731 39-3537
Corina [dot] Dungeratgrafa [dot] tu-freiberg [dot] de




FK 1: 10. Freiberger Geotechnik-Kolloquium

InformationenGeotechnik Kolloquium

Datum: 08.06.2017
Konferenzsprache: Deutsch
Konferenzort: HHB-1035  (Helmut-Härtig-Bau), Gustav-Zeuner-Straße 1, 1. Obergeschoss, 09599 Freiberg      

Beschreibung

Das 10. Freiberger Geotechnik Kolloquium findet im Rahmen des BHT2017 als wissenschaftliches Forum des Vereins Freiberger Geotechniker e.V. statt und wird in diesem Jahr als Jubiläumsveranstaltung des 50 jährigen Jahrestages der Geotechnik-Ausbildung in Freiberg durchgeführt.

Der wissenschaftlich-technische Dialog zwischen dem Institut für Geotechnik und der geotechnischen Praxis wird mit interessanten Fachbeträgen auf den Fachgebieten der Bodenmechanik und der Ingenieurgeologie sowie auf weiteren, sich daran synergetisch anschließenden Themengebieten gefördert. Im Rahmen des Geotechnik Kolloquiums wird der Franz-Kögler-Preis sowie der Franz-Kögler-Sonderpreis an Absolventen des Institutes für Geotechnik mit einer hervorragenden Leistung auf dem Fachgebiet der Geotechnik verleihen und die gewürdigte Arbeit wird vom Ausgezeichneten in einem Preisträgervortrag vorgestellt. Gleichzeitig soll auch jungen Fachkräften der Geotechnik die Möglichkeit gegeben werden, ihre vom Institut für Geotechnik betreuten Arbeiten auf einer wissenschaftlichen Veranstaltung vorzustellen.

An das Geotechnik Kolloquium schließt sich die jährliche Mitgliederversammlung des Vereins Freiberger Geotechniker e.V. sowie ein Absolvententreffen in Form eines Fachschaftsabendes als Festveranstaltung an.


Programm

Das detaillierte Programm können Sie hier einsehen.

 

Rückblende

Die Rückblende finden Sie hier.

 

Leitung:

Dr. Nandor Tomaskovics

Ansprechpartner:

 

Dr. Nandor Tamaskovics


Kolloquiumsverantwortlicher

Gustav-Zeuner-Straße 1, 09599 Freiberg

  tamasattu-freiberg [dot] de




FK 2: 12. Freiberg- St. Petersburger Kolloquium für junge Wissenschaftler

InformationenBild FK 2

Datum | Date: 08.06. - 09.06.17
Konferenzsprache | Conference language: Deutsch | English
Konferenzort | Venue: RAM-1085 (Rammler-Bau), Leipziger Straße 28, 1. Obergeschoss, 09599 Freiberg       

Beschreibung

Gegenstand des seit 2006 jährlich stattfindenden Kolloquiums sind aktuelle wissenschaftlich-technische Fragestellungen entlang der Rohstoff-Wertschöpfungskette, beginnend mit  naturwissenschaftlichen Fragen der Lagerstättenerkundung und -bewertung, über technische Fragen der Gewinnung, Aufbereitung und Weiterverarbeitung bis zu Fragen der wirtschaftlichen und Umweltbewertung von Prozessen in der Montanindustrie.

Die Schwerpunkte des Kolloquiums sind:

 

 

  • Geologie/ Mineralogie/ Geoökologie,

  • Geotechnik/ Markscheidewesen,

  • Bergbau, Bergbauliche Wasserwirtschaft

  • Bergbausanierung,

  • Aufbereitung/ Maschinenbau,

  • Bohrtechnik/ Erdöl- und Erdgasgewinnung,

  • Metallurgie/ Materialwissenschaften,

  • Umwelt/ Energie,   

  • Wirtschaft/ Management.


Das Kolloquium bietet jungen Wissenschaftlern die Möglichkeit, eigene Forschungsergebnisse vorzutragen und im Tagungsband zu publizieren sowie sich den Fragen der Fachkollegen zu stellen und Anregungen für die weiteren Forschungsarbeiten zu erhalten.

Traditionell werden Teilnehmer von Partneruniversitäten, vorrangig der Bergbauuniversität St. Petersburg sowie weiterer Universitäten aus Russland, Rumänien, Bulgarien, der Ukraine, Vietnam und anderen Ländern erwartet.

 

Programm

Das detaillierte Programm können Sie hier einsehen. 

 

Rückblende

 

Auch 2017 wurde das "Freiberg- St. Petersburger Kolloquium für junge Wissenschaftler" wieder sehr gut angenommen und bot bereits zum 12. Mal die Möglichkeit eigene Forschungsergebnisse zu präsentieren und diese zusätzlich in einem Tagungsband zu publizieren.


Zusätzlich zum traditionellen Kern von ca. 50 jungen Wissenschaftlern aus St. Petersburg nutzten dabei, wie in den vergangenen Jahren, Akademiker weiterer Partneruniversitäten der TU Bergakademie Freiberg aus Russland, Rumänien, Bulgarien, der Ukraine und Vietnam die Chance sich den Fragen der Fachkollegen zu stellen und Anregungen für den Fortschritt der eigenen Forschungsarbeit zu erhalten.

  

 

Leitung:

Prof. Dr. Carsten Drebenstedt

Ansprechpartner:

 

Dr. Günter Lippmann


Kolloquiumsverantwortlicher

Gustav-Zeuner-Straße 1a, 09599 Freiberg

Telefon +49 3731 39-2311
Guenter [dot] Lippmannatmabb [dot] tu-freiberg [dot] de




FK 3: Automation und Robotik im Bergbau

Robotik KolloquiumInformationen

Datum: 08.06.2017

Konferenzsprache: Deutsch

Konferenzort: KKB-2030, Agricolastraße 1, 2. Obergeschoss, 09599 Freiberg

Beschreibung

Die industrielle Entwicklung wird durch die Digitalisierung geprägt. Dies beeinflusst wesentlich die Entwicklung der Bergbauindustrie. Individuelle Lösungen für die Bergbaubetriebe unter der Beachtung wirtschaftlicher Aspekte sind notwendig, um den veränderten Ansprüchen des globalen Marktes zu genügen.

Daraus resultieren neue Ansätze in der Forschung, u. a. für Konzepte von Cyber-Physical-Production-Systemen oder Man-less-Mine-Ansätze. Das Kolloquium „Robotik und Automation im Bergwerk“ greift zukünftige internationale Trends auf und versteht sich als offenes interdisziplinäres Forum für den breiten Dialog zwischen Forschungseinrichtungen, Industrie und Verbänden. Die Referenten stellen auf den Gebieten der automatisierten Bergbautechnik, Robotik und Informatik aktuelle Aspekte zum Stand der Forschung bzw. zum Stand der Technik dar.

Ferner werden die damit einhergehenden Chancen, Risiken und zukünftigen Erwartungen für die Bergbaubranche und anverwandten Branchen diskutiert. Das Kolloquium informiert ebenfalls, welchen Beitrag die TU Bergakademie Freiberg im Rahmen ihrer innovativen Forschungsprojekte zum Themengebiet der Robotik und Automation im Bergwerk leistet.

  

Programm

Das detailierte Programm können Sie hier einsehen.

 

Rückblende

 

Der  Trend hin zur Digitalisierung macht auch vor der Bergbauindustrie nicht halt. Individuelle Lösungen für Bergbaubetriebe unter Beachtung wirtschaftlicher Aspekte und neue Ansätze in der Forschung sind nötig, um den veränderten Ansprüchen des globalen Marktes weiterhin zu genügen.

 

Vor diesem Hintergrund wurde das Kolloquium „Robotik und Automation im Bergwerk“ auch 2017 seiner Rolle als offenes, interdisziplinäres und zunehmend internationales Forum für den breiten Dialog zwischen Forschungseinrichtungen, Industrie und Verbänden gerecht.  In diesem Jahr wurden im Kolloquium auch Probleme diskutiert, die eine Modernisierung des Bergbaus in Entwicklungs- und Schwellenländern durch den Einsatz von Automatisierungstechnik und Robotik mit sich bringen.

Zudem stellten die Referenten den aktuellen Stand der Forschung bzw. Technik auf den Gebieten der automatisierten Bergbautechnik, Robotik und Informatik vor und erörterten mit den Teilnehmern die damit einhergehenden Chancen, Risiken und zukünftigen Erwartungen für die Bergbaubranche und anverwandte Branchen.

 

Abgerundet wurde das Kolloquium, welches ebenfalls darüber informierte welchen Beitrag die TU Bergakademie Freiberg im Rahmen ihrer innovativen Forschungsprojekte zum Themengebiet der Robotik und Automation im Bergwerk leistet, durch eine Abendveranstaltung im Brauhof Freiberg.

 

Leitung:

Prof. Dr. Carsten Drebenstedt

Prof. Dr. Helmut Mischo

Prof. Dr. Berhard Jung

Prof. Dr. Andreas Rehkopf

Prof. Dr. Yvonne Joseph

Ansprechpartner:

 

Karin Küttner


Kolloquiumsverantwortliche

Gustav-Zeuner-Straße 1a, 09599 Freiberg

Telefon +49 3731 39-2893
Karin [dot] Kuettneratmabb [dot] tu-freiberg [dot] de




FK 4: Die neue Tiefbohrtechnik - innovativ aus der Krise

InformationenBild FK 4

Datum: 07.06.- 08.06.17
Konferenzsprache: Deutsch
Konferenzort: GEL-0001 (Gellert-Bau),Leipziger Straße 23, Erdgeschoss, 09599 Freiberg 

Beschreibung

Im Jahr 2014 brach der Ölpreis dramatisch ein und halbierte sich von anfangs ca. 120 USD/Barrel auf 60 USD/Barrel. Im Januar 2016 erreichte er seinen Tiefstwert von unter 30 USD/Barrel. Seitdem ist zwar eine langsame Erholung erkennbar, aber viele Analysten prognostizieren, dass der Ölpreis sich in den kommenden Jahren nicht deutlich über 60 USD/Barrel entwickeln wird.

Die Petroleumindustrie hatte dem Preisverfall entsprechend starke Gewinneinbrüche zu verzeichnen und musste zahlreiche Mitarbeiter entlassen. Viele geplante Projekte wurden verzögert oder ganz gestrichen. Vormals lukrative Betätigungsfelder, wie zum Beispiel die Gewinnung von Öl aus Ölsanden oder aus der Tiefsee mussten mangels Gewinnaussichten weitgehend zurückgefahren werden.

Insbesondere in Deutschland gibt es darüber hinaus einen breiten Widerstand gegen den Einsatz neuer Technologien und so ist beispielsweise Fracking bei uns nur für wissenschaftliche Zwecke und auch hier nur sehr begrenzt und unter strengen Auflagen möglich.

Allem Anschein nach ist die Talsohle der Krise inzwischen durchschritten worden. Die Ölindustrie wird aber deutlich verändert aus der Krise gehen. Dieselbe Produktion von Öl und Gas wird mit wesentlich weniger Bohranlagen und Personal als vorher gewährleistet werden müssen. Das ist nur durch den Einsatz effektiverer Technologien und Konzepte möglich.

Das bohrtechnische Kolloquium präsentiert ausgewählte technische Neuerungen und strategische Konzepte aus dem Bereich der Tiefbohrtechnik nach Öl, Gas und Erdwärme.

 

Programm

 Das detaillierte Programm können Sie hier einsehen.

 

Rückblende

 

 

Das Kolloquium „Die neue Tiefbohrtechnik – innovativ aus der Krise“ war mit 53 angemeldeten Besuchern, davon 35 aus der Öl- und Gasindustrie, sehr gut besucht.

 

Es wurde lebhaft darüber diskutiert, wie der seit 2014 anhaltende Preisverfall von Erdöl und –gas die Tiefbohrtechnik verändert hat und immer noch weiter verändert. Etwa dieselbe Ölproduktion wie im Jahr 2014 wird heute mit deutlich weniger Personal erreicht. Das ist nur durch den Einsatz innovativer Verfahren und komplexer Technologien möglich.

 

Die durchweg sehr interessanten Vorträge spannten einen weiten Bogen von neuen Methoden der Gesteinszerstörung über automatisierte Bohranlagen und Fallbeispiele aus der Praxis bis hin zu innovativen Ansätzen zur Vermeidung von  Unfällen auf Tiefbohranlagen. Abgerundet wurde das Kolloquium durch den traditionellen Grillabend im Institutshof. Das Steigerlied, das zu später Stunde inbrünstig und in engem Teamwork zwischen Gästen aus der Industrie, aktiven Studenten und Institutsmitarbeitern gesungen wurde, war wahrscheinlich auf dem ganzen Campus zu hören.


 

Leitung:

Prof. Dr. Matthias Reich

Ansprechpartnerin:

 

Sabine Beyer


Kolloquiumsverantwortliche

Agricolastraße 22, 09599 Freiberg

Telefon +49 3731 39-2493
sabine [dot] beyerattbt [dot] tu-freiberg [dot] de




FK 5: Digitalisierung geowissenschaftlicher Sammlungen

InformationenMineralogie Kolloquium

Datum: 08.06.2017
Konferenzsprache: Deutsch
Konferenzort: Krügerhaus Freiberg, Seminarraum im Dachgeschoss, Schlossplatz 3, 09599 Freiberg

Beschreibung

„Objekte in wissenschaftlichen Sammlungen werden von Forscherinnen und Forschern für ihre Untersuchungen genutzt, zu Vergleichszwecken herangezogen und als Belegstücke für wissenschaftliche Erkenntnisse verwendet. Informationen zu diesen Sammlungsobjekten liegen jedoch häufig nicht oder nicht in der benötigten Informationsdichte digital vor und sie sind meist nicht digital verzeichnet oder digitalisiert. Oft existieren weder anerkannte nationale oder internationale Standards für die Erschließung von Objekten noch zentrale Einstiegspunkte als Nachweise zu den digitalisierten Sammlungen.“ formulierte die DFG in ihrer Ausschreibung vom Juni 20101. Der Wissenschaftsrat gab im Januar 2011 eine Empfehlung zu wissenschaftlichen Sammlungen als Forschungsinfrastuktur2.

In diesem Workshop sollen verschiedene Digitalisierungskonzepte und -techniken für geowissenschaftliche Sammlungen reflektiert und diskutiert werden. 

1www.dfg.de/foerderung/info_wissenschaft/2010/info_wissenschaft_10_26/index.html

2 www.wissenschaftsrat.de/download/archiv/10464-11.pdf

Programm

In diesem Workshop, der in Kooperation mit den Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden und dem Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie ausgerichtet wird, sollen verschiedene Digitalisierungskonzepte und -techniken für geowissenschaftliche Sammlungen reflektiert und diskutiert werden.

Herr Dr. Jan-Michael Lange und Frau Dr. Nadine Janetschke (SNSD) werden einen Impulsvortrag zum neuen Sammlungsmanagementsystem AQUiLA halten. Das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie stellt seine Digitalisierungskonzepte vor und Frau Dr. Birgit Kreher-Hartmann (FSU Jena) berichtet über ihre Erfahrungen mit digiCULT. Des Weiteren wird Herr Dr. Dieter Rammlmair von der BGR Hannover die Herausforderungen einer digitalen Tiefenerschließung durch moderne Analysetechniken diskutieren und Prof. Dr. Gerhard Heide von den DFG-Digitalisierungsprojekten historischer, geowissenschaftlicher Sammlungen berichten.

Das aktuelle Programm mit Zeitplann können Sie hier einsehen.

 

Rückblende

Anläßlich des 68. BHT-FREIBERGER UNIVERSITÄTSFORUM Workshops zur Digitalisierung geowissenschaftlicher Sammlungen ging die Datenbank mit drei Bereichen der Geowissenschaftlichen Sammlungen der TU Bergakademie Freiberg online. Erfahrungen weiterer Digitalisierungsprojekte, wie RohSa3.1 (Rohstoffdaten Sachsens) des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, aber auch der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe Hannover und digiCULT der Friedrich-Schiller-Universi- tät Jena, wurden vorgestellt. Der ganztägige Workshop war eine gemeinsame Veranstaltung der Geowissenschaftlichen Sammlungen der TU Bergakademie Freiberg, der Petrographischen Sammlungen der Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen Dresden und des Sächsischen Landesamtes für Landwirtschaft, Umwelt und Geologie. 

 

Hinweis:

Die Gesamtteilnehmerzahl für das kostenfreie Kolloquium "Digitalisierung geowissenschaftlicher Sammlungen" ist auf 25 begrenzt. Diese Teilnahme berechtigt nicht zum Wechsel zwischen den Kolloquien. 

Leitung:

  • Prof. Dr. Gerhard Heide
  • Dr. Jan-Michael Lange

Ansprechpartnerin:

 

Dr. Christin Kehrer


Kolloquiumsverantwortliche

 

Telefon + 49 3731-39-2264
christin [dot] kehreratgeosamm [dot] tu-freiberg [dot] de




FK 6: Freiberger Kolloquium Elektrische Antriebstechnik

InformationenElektrotechnik Kolloquium

Datum: 08.06. - 09.06.2017
Konferenzsprache: Deutsch
Konferenzort: FOR 0270 (Haus Formgebung), Bernhard-von-Cotta-Straße 4, 09599 Freiberg

Beschreibung

Nicht zuletzt durch die Elektromobilität hat das Fachgebiet der Elektrischen Antriebe in den letzten Jahren weltweit eine Renaissance erlebt. Die stärkere Nutzung elektrischer Maschinen als Traktionsantriebe erfordern neben neuen energie- und leistungsdichten Motorenkonzepten, schnellen und präzisen Regelalgorithmen auch die Berücksichtigung des Energiespeichers bei der Auslegung und Optimierung des Antriebsstranges.

Erstmalig findet 2017 im Rahmen des BHT-Freiberger Universitätsforum das „Freiberger Kolloquium Elektrische Antriebstechnik“ statt. Es bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, neueste Forschungsergebnisse kennenzulernen, Ideen zu sammeln und in den wissenschaftlich-technischen Dialog zwischen Forschungseinrichtungen und Industrie zu treten. Das Kolloquium umreist den Themenkreis elektrische Maschinen, elektrische Antriebe und Energiespeicher. Dabei sind:

  • Modellierung und Simulation von elektrischen Maschinen und Antrieben

  • Auslegung neuer Motorenkonzepte

  • Thermische Untersuchungen an elektrischen Maschinen

  • Alterung der Energiespeicher.

die thematischen Schwerpunkte der diesjährigen Veranstaltung.


Programm

 

Donnerstag, 08.06.2017

9.00 Uhr

Eröffnung des Kolloquiums

 

9.15 - 10.15 Uhr

 

 

Elektrische Maschinen


Thermische Berechnung elektrischer Maschinen für dynamische Betriebsfälle

Guntram Gelke, Jana Kertzscher; TU Bergakademie

 

 

Forcierte Kühlung zur Steigerung der Ausnutzung permanenterregter Außenläufermaschinen

Sören Miersch, Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden

 

10.15 - 10.45 Uhr

Kaffeepause

 

10.45 - 12.15 Uhr

 

 

 

Einfluss der Rotorgeometrie auf die Drehmomentbildung bei Reluktanzmotoren

Stefan Winkler, Ralf Werner; TU Chemnitz

 

 

3D-FEM-Simulation einer Transversalflussmaschine

Thomas Pfaff, Jana Kertzscher; TU Bergakademie

 

 

Fraktionale Differentialgleichungen für elektrische Maschinen

Tareq Abuaisha, Jana Kertzscher; TU Bergakademie

 

12.15 - 13.15 Uhr

Mittagspause

 

13.15 - 14.45 Uhr

 

 

 

Elektrische Antriebe

 

Eine nichtlineare Methode zur Online-Identifikation elektrischer Parameter einer Asynchronmaschine

Yashar Kouhi, Jana Kertzscher; TU Bergakademie

 

 

Aktive Dämpfung von Torsionsschwingungen in Drehstromantrieben mittels sensorloser Regelung

Ulrich Beckert; TU Bergakademie

 

 

Moderne Frequenzumrichter und ihre Nebenwirkungen auf Antriebe

Sven Tröger, Matthias Kröger; TU Bergakademie

 

14.45 - 15.15 Uhr

Kaffeepause

 

15.15 - 16.45 Uhr

 

 

 

Praktische Aspekte der Antriebsstrangauslegung am Beispiel des Ecotrain

Holger Fichtl, Fraunhofer-Institut für Verkehr- und Infrastruktursysteme

 

 

Energetische Betrachtung elektromobiler Antriebe im Elektrostraßenfahrzeug mit regenerativer Infrastruktur

Christian Blumhagen, Sandro Hommel, Mirko Bodach; Westsächsische Hochschule Zwickau

 

 

Alternatives Abstandserfassungssystem mit Wirbelstromsensor für Magnetlager- und Turbinenanwendungen

Patrick Mosig, Ringo Lehmann, Lutz Zacharias, Mirko Bodach; Westsächsische Hochschule Zwickau

 

ab 17.00 Uhr

Abendessen / Come Together


Freitag, 09.06.2017

9.00 Uhr

Begrüßung

 

9.15 - 10.45 Uhr

 

 

 

Elektrische Maschinen

 

3D-gedruckte Motorkomponenten mit ferromagnetischen Eigenschaften

Johannes Rudolph, Ralf Werner TU Chemnitz

 

 

Besonderheiten im Betriebsverhalten umrichtergespeister Maschinen

Jens Proske, VEM Group

 

 

Axialflussmaschinen mit segmentiertem Stator

Jakob Jung, IAV Chemnitz

 

10.45 - 11.15 Uhr

Kaffeepause

 

11.15 - 12.15 Uhr

 

 

Energiespeicher

 

Innovative Ansätze und Methoden der Alterungsdiagnostik für Lithium-Ionen Batterien

Henning Wittig, Ulrich Potthoff, Fraunhofer-Institut für Verkehr- und Infrastruktursysteme

 

 

Hybrides Energiespeichersystem für batteriebetriebene Elektrowerkzeuge mit Supercaps

Ringo Lehmann, Lutz Zacharias, Mirko Bodach, Andreas Mangler; Westsächsische Hochschule Zwickau

 

12.15 - 13.15 Uhr

Mittagspause

13.15 - 14.15 Uhr

 

Batteriedimensionierung und -überwachung im Kontext der Nutzfahrzeugelektromobilität

Claudius Jehle, Ulrich Potthoff, Fraunhofer-Institut für Verkehr- und Infrastruktursysteme

 

 

Netzdienliche Funktionen einer Schnellladesäule

Jérémie Foulquier, Lutz Rauchfuß, Hochschule Mittweida

 

14.30 Uhr

Ende der Veranstaltung

 

 

 

Rückblende

 

Im Rahmen des 68. BHT - FREIBERGER UNIVERSITÄTSFORUMS fand erstmalig das Fachkolloquium 6 "Freiberger Kolloquium Elektrische Antriebstechnik" statt.


Die fachlichen Schwerpunkte lagen in den Bereichen Elektrische Maschinen, Antriebe und Energiespeicher. Alle Teilnehmer des Kolloquiums bekamen Einblicke in die neusten Entwicklungen und Trends. Weiterhin konnten theoretische sowie experimentelle Ergebnisse und Erfahrungen ausgetauscht werden. Durch die zahlreichen Teilnehmer aus Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Industrie sowie deren fachlich breite Aufstellung und die intensiven Diskussionen war das Kolloquium ein voller Erfolg.


Abgerundet wurde das Kolloquium durch ein gemeinsames Abendessen mit Get-together.
Die Veranstaltung wurde vom VDE Bezirksverein Chemnitz unterstützt.

 

Leitung:

Prof. Dr. Jana Kertzscher

Ansprechpartner:

 

Dr.-Ing. Günther Wollmann


Kolloquiumsverantwortlicher

Bernhard-von-Cotta-Straße 4, 09599 Freiberg

Telefon +49 3731 39-3268
Guenther [dot] Wollmannatet [dot] tu-freiberg [dot] de




FK 7: Freiberg Silicon Days

InformationenSilicon Kolloquium

Datum | Date: 07.06 - 09.06.2017
Konferenzsprache | Conference language: English
Konferenzort | Venue: WIN-1005 und WIN-2258, Bau, Leipziger Straße 29, 1. Obergeschoss, 09599 Freiberg

Beschreibung

The Freiberg Silicon Days take place every second year within the Freiberg University Forum. Since the start of the conference series two decades ago recent developments in silicon-based photovoltaics, photonics, microelectronics and chemical-physical processing are in the focus of the two-day conference.

The Freiberg Silicon Days 2017 will feature an honorary colloquium for Prof. Dr. H.J. Möller as well as the 3. Freiberg Sawing Symposium and a number of further dedicated sessions ranging from Silicon Crystallization, Deposition and Analytics to Etching, Cleaning, Recycling and Nanostructures as well as Economical Aspects. With a broad range of invited renowned speakers from industry and institutes, this conference serves as a hub connecting basic research and industry relevant topics.

Poster contributions of the participants are most welcome.

Sessions

  • Opening plenary talk
  • Honorary colloquium Prof. H.J.Möller
  • 3. Freiberg Sawing Symposium
  • Session Photovoltaic Material Recycling
  • Session Silicon Deposition and Modification
  • Session Analytic Methods
  • Session Silicon Crystallization
  • Session Etching ans Cleaning
  • Session Economics of Photovoltaic Electricity in Mature Markets
  • Session Nanostructures and Devices
  • Poster session


Programm

 

Wednesday, June 7, 2017

13:30 – 13:45

Arrival and Welcome

13:45 – 15:15

Lecture Hall WIN-2258

Session – Economics of Photovoltaic Electricity in Mature Markets

13:45 PV in Germany has come a long way and now it is here to stay

J.-C. Bongaerts (TU Bergakademie Freiberg, Germany)

14:30 When will the time come for PV electricity to be competitive in the German market?

M. Ammon (Manager Renewables and Clean Tech, EuPD Research, Bonn, Germany)

15:15 – 15:45

 

Coffee Break

 

15:45 – 17:15

Lecture Hall WIN-2258

Session – Economics of Photovoltaic Electricity in Mature Markets

15.45 A new tool for calculating the costs of avoided CO2 emissions from renewable energy technologies

M.-C. Lee (TU Bergakademie Freiberg MBA IMRE Graduate, Germany)

16:15 How do cities promote renewable energy technologies?

F. Unger (Municipal Energy Agency, Frankfurt am Main, Germany)

16:45 Implementing Renewable Energy into the Mining Industry

K. Zharan (TU Bergakademie Freiberg, Germany)

17:15 – 18:00

 

Break and change of rooms

 

18:00 – 20:00

Alte Mensa, Petersstraße 5

Opening event / Krüger Colloquium

20:00 – 21:00

Alte Mensa, Petersstraße 5

Get together incl. Refreshment

 

Thursday, June 8, 2017

08:30 – 09:15

Arrival and Welcome

09:15 – 10:15

Lecture Hall WIN-1005

Plenary Talks

09:15 PV Life Cycle Analysis

K. Wambach (BIFA, Augsburg, Germany)

09:45 Latest development of QCells PV Technology

J. Müller (Hanwha Q-Cells GmbH, Germany)

10:15 – 10:45

 

Coffee Break

 

10:45 – 12:15

Lecture Hall WIN-2258

Session - Si based solar cells

10:45 Accelerated electrical regeneration for mass production

M. Gläser (Fraunhofer CSP, Halle, Germany)

11:15 Performance loss due to LeTID on mono-& multicrystalline PERC solar modules in laboratory and field degradation tests

F. Kersten (Hanwha Q Cells GmbH, Germany)

11:45 Reliability investigations of PERC-solar cell metallization

T. Urban (TU Bergakademie Freiberg, Germany)

12:15 – 13:45

 

Lunch Break

 

13:45 – 15:15

Lecture Hall WIN-2258

Session - Nanostructured Si and Devices

13:45 Doping of Silicon Nanostructures: Failure & Alternatives

D. Hiller (IMTEK, Freiburg University, Germany)

14:05 Modification of electronic structure of Si nanovolumina

D. König (University of New South Wales, Sydney, Australia)

14:30 Bottom-up Synthesized Silicon Nanowires for Optical Sensing Applications

Ardeshir Moeinian, S. Strehle (Ulm University, Germany)

14:50 Group IV nanowires for beyond CMOS electronics and energy storage

W. Weber (NaMLab gGmbH, Dresden, Germany)

15:15 – 15:45

 

Coffee Break

 

15:45 – 17:30

Lecture Hall WIN-1005

Honorary Colloquium Prof. H.J. Möller (TU BAF / Fraunhofer THM Freiberg, Germany)

15:45 Material science problems in PV

I. Schwirtlich (CEM Concept, Großheubach, Germany)

16:15 Challenges for the PV industry

H. Neuhaus (SolarWorld Innovations GmbH, Freiberg, Germany)

16:45 New developments in PV

A. Bett (Fraunhofer ISE, Freiburg, Germany)

17:15 CLOSING REMARKS

H. J. Möller (TU BAF / Fraunhofer THM Freiberg, Germany)

17:30 – 18:30

Poster session

18:00

 

get-together with barbecue outside Winkler-building

 

 

Thursday, June 8, 2017


Recycling, reuse and resource efficiency: New solutions for a PV circular economy - Results from the projects CABRISS and ECOSOLAR (3 session)

08:30 – 09:15

Arrival

09:15 – 10:15 Lecture Hall WIN-1005

Session 1

09:15 PV Life Cycle Analysis

K. Wambach (BIFA, Augsburg, Germany)

09:45 Latest development of QCells PV Technology

J. Müller (Hanwha Q-Cells GmbH, Germany)

10:15 – 10:45

 

Coffee Break

 

10:45 – 12:25 Lecture Hall WIN-1005

 

Session 2

10:45 How to separate the components of end-of-life PV modules for further use

W. Palitzsch (Loser Chemie, Zwickau, Germany)

11:10 Low-cost Si substrates from Si scraps and Si kerf: EU project Cabriss

A. Ulyashin (SINTEF, Oslo, Norway)

11:35 A second life: PV cells and modules from recycled feedstock

A. Derbouz Draoua (CEA, Chambery, France)

12:00 Multicrystalline silicon ingot crystallisation from reusable crucibles

M. Bellmann (SINTEF, Trondheim, Norway)

12:25 – 13:45

 

Lunch Break

 

13:45 – 15:15 Lecture Hall WIN-1005

 

Session 3

13:45 Market analysis and business models for a circular economy in PV

R. Thomas (CEA, Chambery, France)

14:15 Reducing silver consumption in screen printing of silicon solar cells

F. Buchholz (ISC Konstanz, Germany)

14:45 Use of Laser Ablation technology for fully automatic PV cell repair: CellDoctor technology

P. Romero (Aimen, Porrino, Spain)

15:15 – 15:45

 

Coffee Break

 

15:45 – 17:30

Lecture Hall WIN-1005

Honorary Colloquium Prof. H.J. Möller (TU BAF / Fraunhofer THM Freiberg, Germany)

15:45 Material science problems in PV

I. Schwirtlich (CEM Concept, Großheubach, Germany)

16:15 Challenges for the PV industry

H. Neuhaus (SolarWorld Innovations GmbH, Freiberg, Germany)

16:45 New developments in PV

A. Bett (Fraunhofer ISE, Freiburg)

17:15 CLOSING REMARKS

H. J. Möller (TUBAF / Fraunhofer THM Freiberg, Germany)

17:30 – 18:30

 

Poster session


18:00

 

get-together with barbecue outside Winkler-building


 

Friday, June 9, 2017

 

8:45 – 10:15

Lecture Hall WIN-2258

Session - Silicon Deposition

08:45 Synthesis of novel Si-Ge-Precursors

J. Teichmann, H.-W. Lerner, S. Bade, M. Wagner (Evonik / University

Frankfurt)

09:03 Neopentasilane: The Ideal Building Block for Defined Hydrosilane Oligomers

H. Stüger (TU Graz)

09:21 Oligosilanes as precursors for silicon deposition

G. Lippold (PSC Polysilane Chemicals GmbH, Bitterfeld-Wolfen)

09:39 Sonochemically-Assisted Synthesis of Higher Silicon Hydrides and Nanoparticles for Solution-Processed Silicon Films

A. P. Cádiz Bedini, R. Carius (Forschungszentrum Jülich GmbH)

09:57 Thin-Film Transistors Based on Solution-Processed Polysilanes

M. Jank, A. S. Ali, S. Polster, L. Frey (FhI IISB, Erlangen-Nürnberg)

10:15 – 10:45

 

Coffee Break

 

10:45 – 12:15

Lecture Hall WIN-2258

Session - Silicon Crystallization

10:45 New ways to increase productivity and to reduce costs in silicon Cz-mono growth

P. Dold (Frauenhofer CSP/Halle)

11:15 Application of Si3N4 crucibles for the silicon Cz-crystal growth

E. Øvrelid (SINTEF, Norway)

11:45 Towards graphite-free hot zone for directional solidification of silicon

N. Dropka (IKZ, Berlin)

 

12:15 – 13:45

 

Lunch Break

 

13:45 – 15:15

Lecture Hall WIN-2258

Session – Silicon Deposition (continued) and Etching and Cleaning

13:45 Silicon Technology - Development, Engineering, Equipment and Production

F. Schaaff (Silicon Products Bitterfeld GmbH & Co. KG)

14:03 Texturing of diamond-wire sawn multi silicon wafers

I. Sen (Schmid, Freudenberg, Germany)

14:20 Generation of random inverted pyramid textures for advanced PV Applications

A. Stapf (TU Bergakademie Freiberg, Germany)

14:40 Wafer cleaning in high efficiency n-type solar cell processing

F. Buchholz (ISC, Konstanz, Germany)

14:57 HNO3-free electrochemical inline approach for diamond-wire-sawed multi-crystalline material (DWS-mc) texturing

B. Straub, S. Queisser, B. U. Sander (Rena GmbH)

15:15 – 15:45

 

Coffee Break

 

 

Friday, June 9, 2017

 3rd Freiberg Sawing Symposium

09:00 – 10:15

Lecture Hall

WIN-1005

Session New developments in diamond wire sawing of silicon

09:00 New developments in diamond wire-sawing

F. Coustier (CEA, Le Bourget-du-Lac, France)

09:25 Towards 40 µm wires

E. Øvrelid (SINTEF, Norway)

09:50 Recent wire developments for the cutting of crystalline silicon

M. Ly (Thermocompact, Pringy, France)

10:15 – 10:45

 

Coffee Break

 

10:45 – 12:25

Lecture Hall

WIN-1005

 

Session Process understanding of wire sawing

10:45 Observations in the multi wire sawing process using a simple model for the calculation of time- and position-dependent wire tension forces in the wire web

K. Sunder (PV Crystalox Solar, Erfurt, Germany)

11:10 From Single Wire Process Variables to Wire Web Properties  Aggregate Modeling of the Wire Sawing Process

D. Treyer (University of Applied Sciences Northwestern Switzerland,

Windisch, Switzerland)

11:35 Wafering improvements on multicrystalline silicon with 70 µm diamond wire

R. Buchwald (Meyer Burger, Thun, Switzerland)

12:00 Characterization methods for multi-wire sawing processes

T. Kaden (Fraunhofer THM, Freiberg, Germany)

12:25 – 13:45

 

Lunch Break

 

13:45 – 15:15

Lecture Hall

WIN-1005

Session Developing and improving processes

13:45 Development and characterization of additives for multi-wire processes

M. Entenmann (Frauenhofer IPA, Stuttgart, Germany)

14:05 Recycling of Si-kerf from PV

T. Halvorsen (ReSiTec, Kristianssand, Norway)

14:25 Advanced Technological Analysis of Multi-Wire Sawing Processes Regarding Material Parameters

R. Koepge (Fraunhofer CSP, Halle, Germany)

14:45 COLD SPLIT - Laser-Assisted Spalling of Semiconductor Substrates

C. Beyer (SILTECTRA GmbH)

15:15 – 15:45

 

Coffee Break

 

 

Rückblende

 

Das etablierte Fachkolloquium der „Freiberg Silicon Days“ wurde zum 68. BHT – FREIBERGER UNIVERSITÄTSFORUM nun zum 11. Mal durchgeführt und war mit über 100 Teilnehmern ein voller Erfolg.


Mit einem umfangreichen Programm, verteilt auf zwei Parallelsessions und Posterpräsentationen sowie informativen Firmenständen, boten sich den Teilnehmern fachlich anspruchsvolle Vorträge aber auch ausreichend Raum für Diskussionen und interdisziplinären Austausch. Es wurden so unterschiedliche Themenbereiche wie der Stand der Silizium-Photovoltaik, wirtschaftliche Betrachtungen, Nanostrukturen, Precursoren, Sägen, etc. von namhaften Rednern aus dem In- und Ausland vorgestellt.

 

Zur Verabschiedung in seinen wohlverdienten Ruhestand fand ein Ehrenkolloquium für Professor H.J. Möller statt, welches sehr gut besucht war. Abgerundet wurde das Kolloquium durch einen Grillabend bei hervorragendem Wetter und entspannter Atmosphäre.
 

Die Freiberg Silicon Days werden traditionsgemäß in zwei Jahren fortgeführt.

 

Leitung:

  • Prof. Dr. Erwin Kroke
  • Prof. Dr. Johannes Heitmann
  • Prof. Dr. Hans-Joachim Möller
  • Prof. Dr. Jan C. Bongaerts

Ansprechpartner:

 

Dr. Jan Beyer


Kolloquiumsverantwortlicher

Leipziger Str. 23, 09599 Freiberg

Telefon +49 3731 39-2162
jan [dot] beyeratphysik [dot] tu-freiberg [dot] de



 

Dr. Thomas Kaden


Kolloquiumsverantwortlicher

Fraunhofer THM, Am St.-Niclas-Schacht 13, 09599 Freiberg

Telefon +49 3731 2033-166




FK 8: Ressourceneffizienz in der Gießereitechnik

InformationenGießerei Kolloquium

Datum: 09.06.2017
Konferenzsprache: Deutsch
Konferenzort: FOR-0241 l und r, Bernhard-von-Cotta-Straße 4, 09599 Freiberg

Beschreibung

Der Umstieg auf eine CO2-arme, ressourcenschonende Gesellschaft stellt die Industrie vor eine große Herausforderung. Die Entwicklung von umwelt- und ressourceneffizienten Prozesstechnologien ist daher Hauptaufgabe der metallverarbeitenden Unternehmen. Sowohl Energiemanagementsysteme als auch fortschrittliche Technologien und Verfahren helfen bei der Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben. Das Fachkolloquium stellt diesbezüglich im Bereich der Gießereibetriebe die neusten Entwicklungen und Tendenzen aus der Forschung vor. Es werden Methoden und Konzepte im Bereich der betrieblichen Wärmerückgewinnung präsentiert. Hier stehen sowohl die Potenziale zur Energieeinsparung in den Betrieben als auch Beispiele vorhandener Anlagenkonzepte sowie zukünftige Lösungen der Energienutzung und ihre wirtschaftlichen Vorteile im Vordergrund. Das Kolloquium stellt eine Plattform für den Erfahrungsaustausch zwischen den industriellen Vertretern dar und dient der Kontaktherstellung zu den potentiellen Nachwuchskräften. Die Vortragsreihe wird durch die interdisziplinär aufgestellte ESF Forscherinnengruppe zur ganzheitlichen „Implementierung ressourceneffizienter Formgebungsverfahren“ ausgerichtet.

 

Programm

 

Freitag, 09.06.2017

9.00 - 9.15 Uhr

Ankunft und Begrüßung

9.15 - 9.45 Uhr

Plenarvortrag

(Herr Prof. Wolf, Institutsdirektor Gießerei-Institut)

9.45 - 10.15 Uhr

Energierückgewinnung aus Schmelz- und Gießprozessen beim Druckguss von Aluminium

(Herr U. Kimmel, Sicherheitsingenieur/Umweltbeauftragter DGH Heidenau)

10.15 - 10.45 Uhr

Pause

10.45 - 11.15 Uhr

Steigende Netzkosten treiben den Strompreis – gegensteuern mit PADICON - Lastoptimierung der 2. Generation für Induktionsöfen

(Herr Dr. R. Tanneberger, Dr. Tanneberger GmbH)

11.15 - 11.45 Uhr

Nutzung von Niedertemperatur-Abwärme – technische und wirtschaftliche Betrachtung – Stand der Forschung

(Frau W. Berkel und Frau T. Ludwig, Gießerei-Institut)

11.45 - 12.15 Uhr

Ganzheitliche Betrachtung zur Energieeffizienz am Induktionsofen

(Herr A. Liffmann, Vertrieb Gießerei-Anlagen OTTO JUNKER GmbH)

12.15 - 13.45 Uhr

Mittagspause

 

Rückblende

 

Erstmalig fand das Fachkolloquium 8 „Ressourceneffizienz in der Gießereitechnik“ der ESF Forscherinnengruppe der TU Bergakademie Freiberg statt.

 

Die thematischen Schwerpunkte des Kolloquiums lagen in den Bereichen der Wärmerückgewinnung und Energieeinsparung. Das Kolloquium stellte eine Plattform für den Erfahrungsaustausch zwischen den industriellen Vertretern dar und diente der Kontaktherstellung zu den potentiellen Nachwuchskräften.

 

Durch die zahlreichen Teilnehmer und der interdisziplinäre Austausch war das Fachkolloquium ein voller Erfolg. Das anschließende  Get-together wurde durch die Teilnehmer ausgiebig wahrgenommen.

 

Leitung:

Prof. Dr. Michael Höck

Ansprechpartnerin:

 

Tanja Ludwig


Kolloquiumsverantwortliche

Bernhard-von-Cotta-Straße 4, 09599 Freiberg, Zimmer 1.240

Telefon +49 3731 39-2536
Tanja [dot] Ludwigatgi [dot] tu-freiberg [dot] de




FK 9: Rohstoffliches Recycling von kohlenstoffhaltigen Abfällen

InformationenRohstoff Kolloquium

Datum: 08.06.2017
Konferenzsprache: Deutsch
Konferenzort: DBI-318,IEC Fuchsmühlenweg 9, 09599 Freiberg

Beschreibung

Dem rohstofflichen Recycling von kohlenstoffhaltigen Abfällen kommt eine Schlüsselfunktion bei der Schließung von Stoffkreisläufen zu. Das betrifft sowohl die Ressourcenschonung als auch den Umwelt- und Klimaschutz. Heute wird Kohlenstoff in der öffentlichen Diskussion häufig im Zusammenhang mit der Verbrennung und den damit verbundenen klimarelevanten CO2-Emissionen betrachtet. Kohlenstoff ist jedoch auch ein wichtiger Bestandteil vieler Produkte des täglichen Lebens mit wachsender Anwendungsbreite z.B. im Leichtbau.

Die Rahmenbedingungen für die stoffliche und energetische Verwertung von kohlenstoffhaltigen Abfällen sind im Wandel. Neben Abfallvermeidung und Emissionsreduktion steht zunehmend das stoffliche, insbesondere rohstoffliche Recycling im Focus. Es gilt effiziente Wege aufzuzeigen, über die Kohlenstoffkreisläufe mit technisch machbaren sowie umwelt- bzw. klimaschutztechnisch und wirtschaftlich sinnvollen Mitteln geschlossen werden können. Das Kolloquium umfasst Themen zu neuen regulatorischen Rahmenbedingungen, zur industriellen Kreislaufführung von Kohlenstoff, zu Grundlagen, Verfahren und Anlagen der thermochemischen Abfallkonversion, zur Vorbehandlung von Abfällen, zur Einkopplung erneuerbarer Energien sowie zu Märkten, Potentialen und Perspektiven.

 

Programm

 

Donnerstag, 08.06.2017

8.30 - 9.00 Uhr

Ankunft

9.00 - 9.15 Uhr

Begrüßung durch Prof. Dr.-Ing. Bernd Meyer

9.15 - 9.45 Uhr

Regulatorische Rahmenbedingungen für die Verwertung von Kunststoffabfällen

Dr. Alexander Janz, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

9.45 - 10.15 Uhr

Stand und Perspektiven des Dualen Systems im Hinblick auf die stoffliche Verwertung kohlenstoffhaltiger Abfälle

Dr. Michael Heyde, DSD – Duales System Holding GmbH & Co. KG

10.15 - 10.45 Uhr

Pause

10.45 - 11.15 Uhr

Rohstoffwende Deutschland 2049 – Auf dem Weg zu einer nachhaltigen Rohstoffwirtschaft

Dr.-Ing. Winfried Bulach, Öko-Institut e.V.

11.15 - 11.45 Uhr

Stand, Herausforderungen und Perspektiven beim Recycling von CFK-haltigen Leichtbaustrukturen der Fahrzeugindustrie

Dr.-Ing. Thomas Krampitz, TU Bergakademie Freiberg

11.45 - 12.15 Uhr

Stand, Herausforderungen und Perspektiven der thermochemischen Klärschlammverwertung mittels Pyrolyse und Vergasung

Markus Gleis, Umweltbundesamt

12.15 - 13.45 Uhr

Mittagspause

13.45 - 14.15 Uhr

Möglichkeiten und Grenzen der Pyrolyse zur thermochemischen Vorbehandlung kohlenstoffhaltiger Abfälle und zur Wertstoffgewinnung Prof. Dr.-Ing. Peter Quicker, RWTH Aachen

14.15 - 14.45 Uhr

Möglichkeiten und Grenzen bei der Vergasung von Abfällen

Ralf Abraham, Thyssen Krupp Industrial Solutions

14.45 - 15.15 Uhr

Betriebliche Erfahrungen zur rohstofflichen Verwertung von Abfällen durch Co-Vergasung mit Kohle am Standort Schwarze Pumpe

Frank Kamka, ASG Spremberg GmbH

15.15 - 15.45 Uhr

Pause

15.45 - 16.15 Uhr

iBi 2.0 – Konzepte zur Demonstration von Kohlechemie und Recycling am Standort Leuna

Andreas Günther, MIBRAG Mitteldeutsche Braunkohlegesellschaft mbH

16.15 - 16.45 Uhr

Vergleich von Technologierouten zur Schließung des Kohlenstoffkreislaufs

Prof. Dr.-Ing. Bernd Meyer, TU Bergakademie Freiberg

16:45 - 17.00 Uhr

Schlusswort Prof. Dr.-Ing. Bernd Meyer

 

Freitag, 09.06.2017 – Technical Tour

9.00 – 10.30 Uhr

Vorstellung und Besichtigung der Pyral AG am Standort Freiberg

Die Pyral AG mit Firmensitz in Freiberg und Mittweida versteht sich als Systemlöser im Bereich der Wertstoffgewinnung. Das Kerngeschäft besteht in der Produktion von Aluminium in unterschiedlichen Formen und Legierungen aus verschiedenen aluminiumhaltigen Abfällen. Die Pyral AG betreibt am Standort Freiberg eine Pyrolyseanlage, eine eigenentwickelte Wirbelschichtanlage (Pyradec®) sowie ein Aluminiumschmelzwerk. Am Standort Mittweida befindet sich zudem eine Anlage auf dem neuesten Stand der Technik, spezialisiert auf die mechanische, optosensorische und röntgenbasierte Aufbereitung von Einsatzstoffen.

10.30 – 11.00 Uhr

Transfer zum IEC

11.00 – 12.30 Uhr

Besichtigung der Laboratorien, Technika und Großversuchsanlagen des Instituts für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen

         Brennstofftechnisches Labor, Thermo- und Röntgenanalytik u. a.

         Technikumsanlagen zur Pyrolyse und Vergasung

         Großversuchsanlagen (Hochdruckpartialoxidationsanlage HP-POX, Benzinsyntheseanlage STF, Schlackebadvergaser SBV)

12.30 - 13.00 Uhr

Mittagsimbiss

Technical Tour am Vormittag des 9. Juni 2017: Teilnehmer des Kolloquiums erhalten die Möglichkeit, die Pyral AG in Freiberg und das Institut für Energieverfahrenstechnik (IEC) mit Labor-, Technikums- und Großversuchsanlagen zu besuchen.

Aus organisatorischen Gründen ist die Teilnehmerzahl auf 15 Personen beschränkt. Bitte haben Sie Verständnis, dass die Teilnahme nach dem first-come-first-served-Prinzip erfolgt.

Für Vortragende ist die Teilnahme frei, Nichtvortragende zahlen eine Unkostenpauschale von 50 EUR.

Bitte geben Sie neben der Anmeldung zum Kolloquium verbindlich per Email an d [dot] reichelatiec [dot] tu-freiberg [dot] de an, wenn Sie an der Technical Tour teilnehmen möchten. Mit der Rücksendung der Bestätigung der Teilnahme zur Technical Tour werden Sie zur Zahlung der Teilnahmegebühr aufgefordert und erhalten weitere Informationen.

 

Rückblende

 

Kohlenstoffkreisläufe zur Diskussion am IEC – Sektorenübergreifendes Fachkolloquium zum 68. BHT

Ca. 60 Teilnehmer aus Politik, Forschung und verschiedenen Industriebereichen folgten am 8. Juni 2017 der Einladung des Instituts für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen zum Fachkolloquium „Rohstoffliches Recycling von kohlenstoffhaltigen Abfällen“.

 

Mit Referenten vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, dem Umweltbundesamt, dem Dualen System Deutschland, dem Öko-Institut, der RWTH Aachen, der TU Freiberg, der MIBRAG mbH, von thyssenkrupp Industrial Solutions und der ASG Spremberg wurde das hoch aktuelle Themenfeld des Abfallrecyclings aus unterschiedlichen Sichtweisen beleuchtet.

 

Neben neuen regulatorischen Rahmenbedingungen und einer Bestandsaufnahme zu technischen Verwertungsmöglichkeiten verschiedener kohlenstoffhaltiger Abfälle (u.a. Kunststoffabfälle, CFK, Klärschlamm) wurden zukünftige Herausforderungen und neue Ansätze für eine zirkuläre Kohlenstoffkreislaufwirtschaft diskutiert. Auch die Thematik des Strukturwandels in den Braunkohleregionen wurde in diesem Zusammenhang adressiert. Prof. Meyer vom IEC nutzte die Gelegenheit sein Konzept CarbonTrans zur Schließung des Kohlenstoff-Kreislaufs durch Sektorkopplung zwischen Abfallwirtschaft, chemischer Industrie und Braunkohleindustrie vorzustellen. Intensive Gespräche in den Pausen führten u. a. zu weiteren Interessensbekundungen von Industriepartnern zur Mitwirkung an der von Prof. Meyer initiierten Arbeitsgemeinschaft Kohlenstoffkreislaufwirtschaft (ARGE K2).

In seinem Resümee zeigte sich Prof. Meyer mit der Veranstaltung sehr zufrieden, lobte insbesondere die lebhafte und teilweise kritische Diskussion der einzelnen Beiträge und stellte eine Fortführung in Aussicht.

 

Am Freitag nahmen etwa 20 Kolloquiumsteilnehmer die Möglichkeit war die Anlagen der Pyral AG am Standort Freiberg sowie die experimentelle Ausstattung vom Labormaßstab bis zu den Großversuchsanlagen am Institut für Energieverfahrenstechnik zu besichtigen. Patrick Reissner, Mitglied des Vorstandes der Pyral AG, gab Einblicke in die Aktivitäten des Unternehmens im Bereich der Wertstoffgewinnung, führte die Teilnehmer durch die am Standort befindliche Pyrolyseanlage und stellte sich den Fragen der Teilnehmer.

 

Beim abschließenden Mittagsimbiss am Institut für Energieverfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen ließen die Teilnehmer die Veranstaltung ausklingen und resümierten über zwei interessante Tage in Freiberg.

 

Die Vorträge des Kolloquiums finden Sie demnächst unter:

http://tu-freiberg.de/fakult4/iec/evt/veranstaltungen

Autoren: Denise Reichel, Dr.  Steffen Krzack

 

Leitung:

  • Prof. Dr. Bernd Meyer
  • Dr. Steffen Krzack

Ansprechpartnerin:

 

Denise Reichel


Kolloquiumsverantwortliche

IEC, Fuchsmühlenweg 9, 09599 Freiberg

Telefon +49 3731 39-4450
d [dot] reichelatiec [dot] tu-freiberg [dot] de




FK 10: Secret of Science - 2. PhD Conference

Informationen

Datum: 08.06.2017
Konferenzsprache: English
Konferenzort: Neue Mensa – großer Seminarraum, Agricolastraße 10, 09599 Freiberg

Beschreibung

This is the 2nd interdisciplinary colloquium for PhD students organized by the PhD council of the TU Bergakademie Freiberg.

Young scientists will present their work to colleagues from other research fields and to the public. The critical part of such open talks is apparently the difficulty of communicating a specific research topic to researchers outside this subject's area or even to non-scientists like investors or simply family and friends.

Under the topic "Secret of Science: Interdisciplinary research communication and public presentation", there will be three sessions of talks were the PhD candidates can present their experiences in science communication based on their PhD projects. We will start with a keynote and continue with one session in the morning, followed by two sessions in the afternoon.

Further, we will provide a place were PhD students can present posters on their research, practice networking and plan future collaborations.

A detailed program for the three sessions will appear on the webpage of the PhD council.

If you want to participate, please send an abstract

(in German or English) of your presentation to us.

 

Programm

 

Thursday 8, 2017
9: 30 - 9:45Arrival
9:45 - 10:00Greetings from ProRat
10:00 - 10:15Greetings from GraFA
10:15 - 10:45Coffee Break/Poster Session
10:45 - 11:15Keynote speech
11:15 - 12:00Panel Session 1 - presentations
12:00 - 12:15Panel discussion
12:15 - 13:45Lunch break
13:45 - 14:15Keynote speech
14:15 - 15:00Panel session 2 - presentation
15:00 - 15:15Panel discussion
15:15 - 15:45Coffee brak/ poster session
15:45 - 16:15Keynote speech
16:15 - 17:00Panel session 3 - presentations
17:00 - 17:15Panel discussion
17:15closing ceremony
17:30Summer Get Together Event of ProRat

 

 

Rückblende

 

Zum BHT 2017 hat der Promovierendenrat erneut ein gleichermaßen internationales wie interdisziplinäres Doktorandenkolloquium organisiert. Der diesjährige Fokus lag auf der Kommunikation und Präsentation wissenschaftlicher Methoden und Ergebnisse innerhalb fachübergreifender Forschungsprojekte sowie gegenüber der Öffentlichkeit.

 

Unabhängig vom jeweiligen Arbeitsfeld muss jeder Wissenschaftler seine Ergebnisse mit oftmals fachfremden Kollegen diskutieren. Das ist gerade in Großforschungsprojekten wie den Sonderforschungsbereichen oder Exzellenzclustern der Fall, findet aber gerade in Freiberg auch schon im kleineren Maßstab statt. Dabei stellt der Austausch zwischen den verschiedenen Fachdisziplinen und über kulturelle Grenzen hinweg eine besondere Schwierigkeit dar.

 

Mit dem diesjährigen Kolloquium unter dem Titel "Secret of Science (SoS): Interdisciplinary research communication and public presentation" konnte der Promovierendenrat der TU Freiberg mit insgesamt 43 Teilnehmern (davon mehr als die Hälfte aus internationalen Doktoranden bestehend), 12 Fachvorträgen, 3 Keynotespeakern aus dem akademischen Umfeld sowie der freien Wirtschaft, und 3 sehr anregenden Podiumsdiskussionsrunden auch in der 2. Instanz dieses PhD Kolloquiums eine insgesamt sehr erfolgreiche Veranstaltung etablieren. Gänzlich neu war in diesem Jahr die zusätzliche Postermeile, die schon vor Beginn des ersten Vortrags für rege Diskussion sorgte und die perfekte Möglichkeit bot, die Autoren samt ihrer breit gefächerten Forschungsgebiete vorzustellen. Die Themen reichten dabei angefangen bei Grundlagenforschung in der theoretischen Materialphysik über neue Innovationen in den regenerativen Energien bis hin zum Umgang mit Ebola-Epidemien und deren Eindämmung durch bessere kulturelle und wissenschaftliche Kommunikation in der breiten Öffentlichkeit.

 

Abgerundet wurde das Event mit einem Get together mit gemeinsamen BBQ am Abend vor der neuen Mensa, wobei auch hier weiter "scientific, interdisciplinary and intercultural networking" betrieben wurde.

 

Die große Zahl der insbesondere auch ausländischen Teilnehmer am Kolloquium und deren fachlich sehr breite Aufstellung sowie die intensiven Diskussionen nach jedem Fachvortrag sowie in den  Pausen und an den Postern zeigen deutlich, dass die Doktoranden der TU Freiberg sich sehr engagiert in der Verbesserung der wissenschaftlichen Kommunikation einsetzen wollen und können.

 

Leitung:

Promovierendenrat der TU Bergakademie Freiberg

Ansprechpartnerin:

 

Kateryna Zharan


Kolloquiumsverantwortliche

 

  infoatprorat [dot] tu-freiberg [dot] de



3
<< >>