Rückblicke auf vergangene Veranstaltungen und Programme

Historisches Deckblatt eines Programmheftes zum ersten Berg- und Hüttenmännischen Tag 1949

 

Der Berg- und Hüttenmännische Tag (BHT) ist eine Konferenz, die im Jahr 1949 von einigen Studenten, unter ihnen W. Arnold und O. Wagenbreth, ins Leben gerufen wurde. Zu dieser Veranstaltung sollten Vertreter der Industrie eingeladen werden, um die Situation in der beruflichen Praxis kennenzulernen, Kontakte für den späteren Berufseinstieg zu knüpfen und die Ergebnisse der eigenen wissenschaftlichen Abschlussarbeiten vorzustellen. Von dieser Initiative ausgehend, entwickelte sich der BHT zur wissenschaftlichen Hauptveranstaltung unserer Universität.

Anknüpfend an diese Tradition dient der BHT in seiner heutigen Form als Freiberger Universitätsforum der Kommunikation zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Mit seinen zahlreichen Kolloquien widerspiegelt er unterschiedliche Felder des fachlichen Profils der Hochschule.